top of page

„Die Mehrheit der gewöhnlichen Bevölkerung versteht nicht,

was wirklich geschieht.

Und sie versteht noch nicht einmal, dass sie es nicht versteht!“

Noam Chomsky

Das Chippen unserer Haustiere ist nur die Vorstufe zur Chippung der Menschheit

Bald werden auch sie gechippt!

Gewisse Leute werden nicht eher zufrieden sein, bis jeder Erdenbewohner einen Computerchip implantiert bekommen hat; und so könnte es in drei Phasen ablaufen.

Phase 1
Zunächst würden die Schafe, die sich aus Bequemlichkeit einen Chip implantieren lassen wollen, den Weg vorgeben.

 

Phase 2
Irgendwann würde es dann bemerkenswert unbequem werden, nicht gechipt zu sein - so wie es heutzutage fast unmöglich ist, kein Bankkonto zu führen.

 

Phase 3
Die letzten Verweigerer würden dann per Gesetz zum Chippen gezwungen werden.

 

 

Chips sind jetzt kleiner als ein Sandkorn. Die FDA hat Chips zur Implantation in Menschen zugelassen. Die RFID-Chips werden vom Radiofrequenz-Scanner mit Strom versorgt, indem der Chip das Wechselstromsignal gleichrichtet und in Gleichstrom umwandelt, um den Chip zu betreiben.

 

Der Chip verwendet die derzeitige Kreditkartentechnologie (weltweite Bankentechnologie), bei der zwei Nummern an den Scanner zurückgesendet werden. Die erste Nummer im Chip ist einzigartig für den Chip, eine von vielen Nummern, die ausreichen, um jeden Menschen auf dem Planeten, jede Ware auf dem Planeten und noch einige mehr zu identifizieren.

 

Die zweite Nummer ist eine Prüfnummer, wie die Nummer auf der Rückseite einer Kreditkarte. Beide Nummern werden an den Scanner zurückgesendet, der sie an eine Datenbank mit Nummern im Computer "Beast" weiterleitet, um sie mit der offiziellen Zuordnung der Nummern zu vergleichen.

 

Ist der Vergleich korrekt, wird die Chipquelle als gültig betrachtet.

 

Diese Nummer kann dann mit einer beliebigen Anzahl von Datenbanken verknüpft werden: Beschäftigungsverhältnisse, Steuern, Lizenzen, mit der Möglichkeit, finanzielle Transaktionen zu genehmigen, einschließlich Lohnzahlungen und Einkäufe. Sie werden zu einem VERPFLICHTETEN Diener auf allen Ebenen der Regierung, des Bankwesens und zig Billionen Schulden, für die unsere Bundesregierung gebürgt hat.

Zur Zeit sind diese kleinen Mikrochips passiv, d. h. sie werden nicht mit Strom versorgt. Sie funktionieren so, dass der Chip in das Feld, die Funkwellen, eines Lesegeräts oder Scanners gebracht werden muss. Die Funkwellen erzeugen gerade so viel Strom, dass der Chip die auf dem Chip gespeicherten Daten senden kann.

Diese Daten werden auf der vom Hersteller festgelegten Ebene verschlüsselt, und die Entschlüsselung erfolgt auf der Seite des Scanners oder weiter oben im Netzwerk auf der Serverseite. Da nur eine begrenzte Menge an Informationen auf den Chip geladen werden kann, muss es irgendwo im Hintergrund eine Datenbank geben, die etwas mit diesen Daten macht. Dieser Datensatz wäre eine Zeichenkette oder Bits mit einer Länge von 256 Stellen oder einem beliebigen Format. Mit diesen Daten können viele Aktionen durchgeführt werden.

Als erstes wird der Chip authentifiziert. Dieser Chip gehört Herrn Schmidt. Dann protokolliert das System, die Software/Datenbank, den Aufenthaltsort von Herrn Schmidt und könnte Herrn Schmidt mit einer beliebigen Anzahl von Dingen, Geräten oder Menschen in Verbindung bringen. An diesem Punkt muss nichts weiter passieren, bis jemand wissen will, was Herr Schmidt tut, mit wem er zusammen ist, was er bei sich trägt und so weiter und so fort.

Oder die Software könnte Auslöser haben, bei denen ein Ereignis protokolliert wird, das ein anderes Ereignis auslöst. Dies könnte bedeuten, dass die Software eine weitere Zeile zu einem Bericht hinzufügt oder die Anzahl der Nummern in einem Bericht erhöht, um eine E-Mail zu erstellen und zu versenden oder die Strafverfolgungsbehörden über eine potenzielle Bedrohung zu informieren.

Es ist nicht nötig, GPS irgendwo in den Prozess einzubauen. Alles, was sie brauchen, ist die Vorschrift, dass alle Scanner/Systeme sämtliche gesammelten Daten an die Behörde melden, die mit der Erfassung beauftragt ist. Dann macht diese Behörde mit den Daten, was sie will. Alles in allem ist es nicht kompliziert und wird jeden Tag mit Smartcards und jetzt auch mit gechipten Debit-/Kreditkarten durchgeführt. Man denke nur an Personalausweise, Führerscheine, Parkausweise, was auch immer, es ist vorhanden.
Die einzige Voraussetzung dafür, dass der Chip seinen Datensatz senden kann, ist, dass er sich im Bereich des Scanners befindet. Dies ist in der Regel ein Meter oder weniger, kann aber mit mehreren Scannern und sehr empfindlichen Empfängern auch hundert Meter oder mehr betragen. Normalerweise befinden sich die Scanner an Engpässen wie Türen oder Toren. Auf diese Weise kann der Chip in Echtzeit verfolgt werden, was in Verbindung mit einer erstickten Analyse eine Vorhersage der Bewegungen auf der Grundlage früherer Bewegungen ermöglicht, wobei jede Abweichung von der Norm der Auslöser sein kann.

 

Nach der Prophezeiung wird der Chip in der rechten Hand oder auf der Stirn installiert werden.

 

Was werden Sie also machen, wenn Ihr Chip zunächst in Ihrer LINKEN HAND installiert wird? Dann wird die Frage von der Schuldknechtschaft auf die Frage nach der Hand umgelenkt. Sie werden sich nicht mehr darauf berufen können, dass Sie das Zeichen aus religiösen Gründen nicht akzeptieren können.

 

Die Agenda 2030 der Vereinten Nationen sieht vor, dass alle Menschen auf dem Planeten eindeutig identifiziert werden. RFIDs können derzeit von jedem, der einen Scanner hat, gescannt werden, was für Identitätsdiebstahl ideal ist. Daher kann ein zusätzlicher Ausweis, wie z. B. ein visueller ID-Scan von SQRL, verwendet werden. Der Kongress hat das REAL ID-Gesetz verabschiedet, nach dem alle Bundesstaaten Führerscheine mit der Bundeskennung SQRL ausstellen werden.

Fazit: Wir befinden uns also schon längstens auf dem Weg dorthin.

 

Der Chip ist schon lange im Umlauf, und Sie werden bereits verfolgt. Cookies verfolgen Ihre Bewegungen im Internet, und Händler verfolgen Ihre Einkäufe. Banken verfolgen Ihr Geld. Die Strafverfolgungsbehörden verfolgen Ihr Auto mit Kameras, die an Fahrzeugen und entlang der Straße angebracht sind und Nummernschilder lesen. Wenn Sie ein Google-Konto haben, verfolgt Google Ihre Bewegungen mit Ihrem Smartphone und Sie können auf einer Karte sehen, wo Sie in der letzten Woche, im letzten Monat, im letzten Jahr oder in den letzten Jahren gewesen sind. Und all diese Daten werden verkauft, um Sie kennenzulernen. Was du magst, wo du isst und was du isst, wann du ins Fitnessstudio gehst oder nicht, was du dir im Fernsehen ansiehst. Sie wissen sogar, wann und wo du schläfst. Beängstigend, oder?

 
 

Sie wollen Ihren Hund mit "Hochfrequenz-Sondermüll" ausstatten?

Mikrochips sind eines der umstrittenen Themen in der Hundehaltung. Es kommt auf die Sicherheit Ihres Hundes an … und ob Mikrochips helfen oder schaden.

Was ist ein Hunde-Mikrochip?

Mikrochips sind kleine Hochfrequenzgeräte (ungefähr so ​​groß wie ein Reiskorn), die unter die Haut Ihres Hundes implantiert werden. Ein Haustier-Mikrochip enthält einen Transponder, der helfen kann, Ihren Hund zu finden, wenn er sich verirrt. Tierheime und Tierkliniken haben Haustier-Mikrochip-Scanner, um die Chips zu lesen. Sie sollten also sicherstellen, dass Sie die Mikrochip-Registrierung Ihres Hundes mit den aktuellen Kontaktinformationen auf dem neuesten Stand halten. Es ist eine gute Idee, einen Notfallkontakt (wie Ihre Tierklinik) hinzuzufügen, falls sie Sie nicht erreichen können.

 

Wie funktionieren Mikrochips für Hunde?

Der Mikrochip speichert eine eindeutige ID-Nummer mit 9, 10 oder 15 Zeichen. Ihre Kontaktinformationen werden an diese Nummer angehängt und in einer Tierwiederherstellungsdatenbank gespeichert. Der Chip sendet ein Hochfrequenzsignal aus, sodass die ID-Nummer angezeigt wird, wenn er von einem Haustier-Mikrochip-Scanner gelesen wird. Die Mikrochip-Registrierung erhält einen Anruf und teilt Ihre Kontaktdaten mit.

 

Wie und wo werden Mikrochips platziert?

Mikrochips werden mit einer großkalibrigen Nadel eingesetzt. Die Standardstelle für die Mikrochip-Implantation befindet sich im subkutanen Gewebe entlang der Wirbelsäule zwischen den Schulterblättern Ihres Hundes. Für eine korrekte Platzierung sollte Ihr Hund entweder stehen oder auf dem Bauch liegen.

 

Wo können Sie Ihren Hund mit einem Mikrochip versehen?

Mikrochips werden Hunden und Katzen von Tierärzten, Tierheimen und Züchtern implantiert. Einige Einzelhandelsgeschäfte bieten Mikrochips an … auch für andere Haustiere wie Fische, Frettchen, Schildkröten oder Vögel. Die Kosten liegen zwischen 20 50 und 80, je nachdem, ob es in einer Tierarztpraxis oder an einem anderen Ort durchgeführt wird.

 

Ist das Mikrochipping von Hunden obligatorisch?

In einigen Ländern, wie Großbritannien und Australien, ist die Kennzeichnung von Haustieren mit Mikrochips erforderlich. In den USA ist es immer noch freiwillig, und in Kanada wird es an einigen Orten wie Montreal verlangt. Möglicherweise wurde er bereits von einem Tierheim, einer Rettungsstelle oder einem Züchter mit einem Mikrochip versehen.

BITTE setzen Sie sich dafür ein, dass das Mikro-Chipping eine FREIE Entscheidung bleiben oder werden muss!

 

Hier die Vor- und Nachteile, um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen.

 

8 Vorteile von einem Mikrochips
in Ihrem Hund

Sollte Ihr Hund jemals verloren gehen, ist Seelenfrieden der wichtigste Vorteil, wenn Sie Ihren Hund mit einem Mikrochip versehen. Eine Studie mit 7.700 streunenden Tieren zeigte, dass Hunde ohne Mikrochip in 21,8 % der Fälle nach Hause kamen, gegenüber 52,2 % bei Hunden mit Mikrochip. Aber VORSICHT Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast!

 

Hier sind einige weitere Vorteile für Sie, die zur Rechtfertigung herangezogen werden, um Ihren Hund mit "HOCHFREQUENZ-SONDERMÜLL" auszustatten:

  1. Seriöse Dienste wie Tierheime, Tierkliniken und einige Polizeistationen können Besitzer benachrichtigen, wenn sie einen Mikrochip finden.

  2. Der Mikrochip kann nicht manipuliert oder entfernt werden (zumindest nicht ohne Operation).

  3. Es ist dauerhaft. Idealerweise sollte der Mikrochip niemals ausgetauscht werden müssen.

  4. Ihre persönlichen Daten sind nicht sichtbar. Und es kann aktualisiert werden, wenn Sie Ihre Adresse oder Telefonnummer ändern (oder wenn Ihr Haustier in ein neues Zuhause geht).

  5. Mikrochips sind schwerer zu verlieren als die normalen Marken Ihres Hundes. Aber Mikrochips können migrieren … dazu gleich mehr).

  6. Die Kosten sind gering.

  7. Das Implantieren des Chips ist ein schnelles Verfahren.

  8. Es gibt weniger Stress auf Notunterkünften. Hunde mit Mikrochips, die in Tierheime oder Tierkliniken gebracht werden, werden schneller gescannt und ihren Besitzern zurückgegeben.


11 Gründe, Ihren Hund NICHT mit einem Mikrochip zu versehen

Hier sind einige der Probleme mit dem Mikrochip Ihres Hundes.

Mikrochips speichern keine Informationen

Mikrochips speichern nur eine ID-Nummer. Wer es also scannt, muss das Register finden, in dem es zusammen mit den Kontaktinformationen des Hundebesitzers aufgezeichnet ist.


Es gibt mehrere Mikrochip-Datenbanken

In den USA gibt es keine einzige nationale Mikrochip-Registrierungsdatenbank. Eine schnelle Suche ergab Dutzende von „nationalen Datenbanken“ … getrennte Datenbanken, von denen die meisten eine Registrierungsgebühr verlangen. Wer auch immer Ihren Hund mikrochipt, muss Ihnen die Unterlagen geben, damit Sie ihn ordnungsgemäß registrieren können. Und hoffen Sie dann, dass derjenige, der Ihren verlorenen Hund findet und scannt, das richtige Register findet.


Mikrochips sind "KEINE" Eigentumsnachweise

Mikrochips sind kein rechtlicher Eigentumsnachweis. Haustiere werden von Tierheimen, Züchtern, Tierkliniken und Veterinärämtern mit Mikrochips versehen. Danach liegt es in der Verantwortung des Hundebesitzers, seine eigenen
Informationen zu aktualisieren.
 
Es gibt herzzerreißende Geschichten von Hunden, die gestohlen werden oder verloren gehen und dann von anderen Menschen „adoptiert“ werden. Wenn also jemand anderes Ihren Hund beansprucht, garantiert Ihre Mikrochip-Registrierung nicht, dass Sie ihn zurückbekommen.


Es gibt doppelte Mikrochip-Nummern

Sie würden das nicht erwarten … aber Mikrochip-Nummern können Duplikate sein. Mehrere Tiere können dieselbe Identifikationsnummer haben. Das USDA (US-Landwirtschaftsministerium) weiß von diesem Problem, aber es wurde nichts unternommen.


Mikrochips sind schmerzhaft

Der Prozess ist schnell, wie jede Injektion. Aber es ist immer noch schmerzhaft für Ihren Welpen, daher verwenden einige Tierärzte ein Lokalanästhetikum. Aber wenn Sie es nicht in einer Tierarztpraxis machen lassen, ist ein Anästhetikum nicht verfügbar.


Mikrochips wandern

Mikrochips wandern und gehen im Körper Ihres Hundes verloren. Der Mensch, der Ihren Hund scannt, gibt möglicherweise auf und geht davon aus, dass kein Chip vorhanden ist. Es besteht auch die Möglichkeit eines schlechten Mikrochips, der nicht mehr funktioniert oder von dem Körper Ihres Hundes abgestoßen wird.

 

Menschliche Fehler

Einige Mikrochip-Injektionen werden falsch durchgeführt, was zu schweren Schäden und in einigen Fällen sogar zum Tod führen kann. Außerdem müssen die Leute, die verlorene Hunde scannen, wissen, wie man ein Haustier korrekt und gründlich scannt, um einen Mikrochip zu finden … insbesondere einen, der möglicherweise von der Injektionsstelle abgewandert ist.

 

Nicht universelle Scanner

Ein Universalscanner muss alle drei Frequenzen der verwendeten Mikrochips erfassen: 125 kHz, 128 kHz und 134,2 kHz. Einige Tierheime und Tierärzte gehen jedoch davon aus, dass ihr Scanner universell ist, wenn er drei verschiedene Marken von Mikrochips erkennt. Und das ist nicht der Fall. Viele Organisationen verwenden unwissentlich nicht universelle Scanner, und das bedeutet, dass ihnen Chips fehlen und sie nicht in der Lage sind, verlorene Haustiere mit ihren Familien wieder zusammenzuführen.

 

Scannerfehler

Nicht alle Scanner sind universell und einige sind besser als andere darin, eine Vielzahl von Mikrochips zu lesen. Das bedeutet, dass Ihr Haustier verloren gehen, gefunden, gescannt werden kann ... aber eingeschläfert werden kann, wenn der Scanner „leer“ ist.

 

Mikrochips orten Ihren verlorenen Hund nicht

Mikrochips übertragen noch nicht, so dass Sie Ihren Hund nicht aufspüren können, wenn er gestohlen wird oder sich verirrt. Der Mikrochip hilft nur, wenn Ihr Hund gefunden und einem örtlichen Tierarzt oder Tierheim übergeben wird.

Es gibt noch einen elementar wichtigen Grund, Ihrem Hund keinen Mikrochip zu verpassen: nämlich die Gesundheitsrisiken.

 

Gesundheitsrisiken von Mikrochips für Hunde

Ja, es gibt Risiken. Es gab viele Fälle von Tumoren und mehrere Studien, die sie dokumentieren. Von 1996 bis 2006 gesammelte Forschungsergebnisse zeigen, dass 0,8 % bis 10 % der Tiere mit Mikrochips bösartige Tumore im Implantatbereich entwickelten.

Ein Dokument überprüfte 11 Studien, die zwischen 1990 und 2006 veröffentlicht wurden. Drei der Studien waren zu klein oder zu kurz, um nützlich zu sein. Die anderen acht Studien ergaben, dass 1 % bis über 10 % der Ratten und Mäuse Tumore entwickelten, die durch Mikrochips verursacht wurden.

Hersteller und Tierärzte bestreiten das !

Tierärzte und Hersteller von Mikrochips spielen die Idee eines erheblichen Tumorrisikos an der Stelle des Mikrochips herunter. Sie sagen, dass Nebenwirkungen selten sind. Aber das Problem ist, dass es keine Verpflichtung gibt, Nebenwirkungen zu melden.

Der Pharmariese Merial sagt, dass wissenschaftliche Studien zeigen, dass Mikrochip-Implantate völlig schmerzfrei sind und vom Tier sehr gut vertragen werden. Und dass keine Gefahr von Juckreiz, allergischen Reaktionen oder Abszessen besteht.

Aber es gibt anekdotische Beweise von Tieren, die (manchmal tödlichen) Krebs an den Injektionsstellen entwickelten. Als Tumore entfernt wurden, wurden Chips gefunden, die in einigen der Tumoren eingebettet waren . Tiere haben durch Mikrochips neurologische Schäden erlitten. Auch Tiere sind aufgrund des Mikrochip-Implantationsverfahrens gestorben. Ein Mikrochip wurde im Hirnstamm eines Kätzchens entdeckt, das sofort starb. Ein junger Chihuahua starb innerhalb weniger Stunden, nachdem er gechipt worden war, an übermäßigen Blutungen an der Injektionsstelle.

Alternativen zu Mikrochips für Hunde

Der schnellste Weg, Ihren Hund zu finden, ist oft der einfachste.

Identification Tag

Verwenden Sie ein Halsband und eine Marke mit klaren, aktualisierten Informationen, einschließlich einer Telefonnummer. In wenigen Augenblicken kann jemand sein Handy zücken und Sie direkt anrufen, um Ihnen mitzuteilen, dass er Ihren Hund hat. Ich habe diesen Anruf getätigt – und den Anruf erhalten – und es dauert weniger als 5 Minuten, um sich wieder mit Ihrem Hund zu vereinen.

Klar, ein Etikett kann trotzdem abgerissen oder beschädigt werden. Überprüfen Sie Ihren Hund also immer, um sicherzustellen, dass sein Halsband und seine Marke sicher sind. Einige Unternehmen bieten jetzt Tags mit scanbaren QR-Codes an. Wenn jemand Ihren Hund findet, scannt er den Code und erhält alle seine Informationen.

Auch wenn eine Marke verloren gehen kann, sind auch Mikrochips nicht 100%ig sicher. Warum also nicht ein paar Ersatzmarken besorgen, wenn Sie einen Hund haben, der sich mit Marken schwer tut? Sie können eine an seinem Halsband und an seinem Geschirr befestigen, wenn er eines trägt. Auf diese Weise hat er einen Ersatz, falls er sein Halsband in einem Gebüsch verliert.

 

Tätowierung

Tätowierungen waren früher der Standard, um Ihren Hund zu identifizieren. Dabei wird ein eindeutiger Code oder Ihre Telefonnummer in das Innenohr Ihres Hundes, seinen Bauch oder das innere Bein eines ausgewachsenen Haustieres tätowiert. Es dauert einige Zeit, den Bereich zu rasieren und das Tattoo anzubringen, daher muss der Hund unbeweglich sein … was bedeutet, dass normalerweise ein Beruhigungsmittel und eine örtliche Betäubung verwendet werden.

Das Tätowieren ist eine dauerhafte Identifikation, die nicht entfernt oder verloren werden kann. Aber jemand muss wissen, dass er danach suchen muss – und sich beim Umgang mit Ihrem Hund wohlfühlen, um danach zu suchen. Sie können Ihre Telefonnummer oder eine separate ID-Nummer verwenden und diese dann bei Ihrer Registrierungsstelle hinterlegen

GPS-Einheit mit Spuraufzeichnung

Ein GPS-Tracker wird am Halsband Ihres Hundes befestigt. Solange es angebracht ist, gibt es keine Begrenzung der Reichweite. Wenn Ihr Hund ein paar Kilometer oder ein paar Tausend entfernt ist, können Sie ihn über eine App auf Ihrem Smartphone orten . Das bedeutet, dass Sie sich nicht auf die Hilfe von Fremden verlassen müssen, um ihn zu finden. Sie sind auch wasserdicht, falls Ihr Hund schwimmen geht oder bei einer Naturkatastrophe von Ihnen getrennt wird. Die Akkulaufzeit beträgt einige Tage, bei einigen erweiterten Versionen sogar mehrere Wochen.

Ein GPS-Tracker liefert Echtzeit-Standortinformationen über den Aufenthaltsort Ihres Hundes.

Die Kosten liegen je nach Ausstattung zwischen 50 und 250. Sie kosten mehr als Mikrochips, bieten aber mehr Funktionen, die über Fundsachen hinausgehen.

Der Nachteil ist, dass GPS-Tracker ein mobiles Signal benötigen und es zu Störungen kommen kann, wenn sich der Hund im Haus befindet. Außerdem sendet es ein elektromagnetisches Signal aus , mit dem Ihr Hund in Kontakt wäre, solange er den Tracker trägt. Die meisten ganzheitlichen Tierärzte sind sich einig, dass EMF Ihren Hund anfällig für chronische Krankheiten machen, und ein GPS-Tracker bedeutet eine ständige Exposition. Dennoch können Sie sich entscheiden, dieses Risiko einzugehen, wenn Ihr Hund ein Fluchtkünstler ist. Wenn Sie dies tun, entfernen Sie es zumindest nachts, wenn Ihr Hund (hoffentlich) sicher in Ihrem Schlafzimmer ist!

 

Bluetooth-Tracker

Diese Art von Tracker kann Ihren Hund mithilfe einer App auf Ihrem Telefon innerhalb von 10 Metern von Ihrem Standort verfolgen. Es funktioniert, wenn Ihr Hund in den Wald hinter dem Park oder in den Hinterhof von jemandem stürzt, aber darüber hinaus ist es begrenzt. Interferenzen und Rauschen sind in der Regel kein Thema. Es kostet weniger als ein GPS, aber es besteht immer noch das Risiko einer EMF-Exposition.

Crowd-Sourcing-Tracking

Dies ist ein Tracker, der einen Bluetooth-Sender mit großer Reichweite verwendet. Es überträgt ein Signal, das von jedem Smartphone mit installierter Produkt-App erkannt wird. Sie können eine Benachrichtigung an die App senden, wenn Ihr Hund vermisst wird und dies die Community alarmiert . Dann erhalten Sie eine Benachrichtigung, wenn sich Ihr Hund in Reichweite eines Benutzers befindet, der eine Benachrichtigung erhält. Es ist abhängig von der Schaffung eines beträchtlichen Benutzernetzwerks. Aber in kleineren Bereichen kann es Ihre Informationen auch mit sozialen Medien teilen. Die Batterie kann bis zu einem Jahr halten.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund ein Halsband mit einer gut gesicherten und aktuellen ID-Marke trägt . Jede andere technologiebasierte Identifizierung bleibt Ihnen überlassen. Aber am Ende ist eine Tieridentifikationsmarke der einfachste und schnellste Weg für jemanden, Sie zu finden und Ihren Hund dorthin zurückzubringen, wo er hingehört.

Wieso tut ihr das euren Tieren an?!?

Diese Mikrochips können querfeldein durch den Körper marschieren und problemlos auch den Hirnstamm passieren. Der Mikrochip kann sich überall einnisten oder sogar zerbrechen und die Tiere erleiden Höllenqualen.

Nur, weil ihr noch nicht selbst betroffen gewesen seid und nichts von solchen Fällen gehört oder gelesen habt (Stillschweigen und Zensur!),

bedeutet das nicht, das diese Szenarien nicht existieren.

Mikrochip-Implantate
Die Ultimative Gefahr für die Menschheit

Der Trend zur Abschaffung von Freiheiten läuft ungebrochen weiter

und die Menschenrechte werden massiv angegriffen und eingeschränkt.

 

Mittlerweile bestätigt und gestärkt, haben sich die Technologien weiter diversifiziert und verbreitet.

 

Seit dem Jahr 2000 haben sich diese Technologien bemerkenswert ausgebreitet,

um in einer wachsenden Zahl von Ländern angewendet zu werden.

Die Gefahren dieser Mikrochip-Implantate sind mittlerweile bekannt und umfassend dokumentiert.


Die folgenden Zeilen sind eine eindringliche Warnung an die gesamte Menschheit

vor den extrem gefährlichen Chip-Implantaten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Ziel ist es, die Menschen wachzurütteln

und vielleicht - wer weiß - die Reaktion auszulösen, die bisher verzweifelt vermisst wird.

​​​​​​​

 
RFID Mikrochip.JPG

Spychips:

Wie große Unternehmen und Regierungen planen, jede Ihrer Bewegungen mit RFID zu verfolgen

von

Katherine Albrecht & Liz McIntyre

https://archive.org/details/SpychipsHowMajorCorporationsAndGovernmentPlanToTrackYourEveryMove/mode/2up

SPYCHiPS.JPG

Das letzte Jahrhundert war das Jahrhundert der Propaganda.

 

Politiker, Unternehmer und Diktatoren hatten und haben mit Hilfe neu entstandener Medien wie Radio, Film, Fernsehen und Internet perfekte Werkzeuge, um die Wahrheit zu vernebeln oder eine neue,

ihnen genehme "Wahrheit" zu schaffen.

1. EINLEITUNG

Elektronische Chips sind heutzutage so „normal“, dass wir nicht einmal mehr an sie denken. Sie sind überall: in unseren Taschenrechnern, unseren Computern, unseren Haushaltsgeräten usw. Seit ein paar Jahren finden wir sie auch auf unseren Bankkarten, Sozialversicherungskarten, Kreditkarten und sogar ... auf unseren Personalausweisen und in unseren Hunden, Katzen, Pferden ... !

Es gibt eine bestimmte Art von Mikrochips, die aus "logistischen" Gründen auf Verbraucherprodukten angebracht werden: RFID-Chips. Tags, die mit den größten RFID-Chips (RFID = Radio Frequency Identification Devices) ausgestattet sind, bestehen aus wenige Quadratzentimeter langem Klebepapier und haben eine quadratische, gewickelte Antenne. Dieses "RFID-Tags"-System wird seit geraumer Zeit vom US-Militär und dem Militär im Allgemeinen verwendet.


Ein herkömmliches RFID-Tag …

Die kleinsten RFID-Chips sind winzig (sie haben die Größe eines Staubkorns!). Nach dem Militär stiegen kurz darauf auch Privatunternehmen ein: Gillette-Rasierer und Benetton-Kleidung sowie die Carrefour-Supermärkte fügen winzige Chips auf den Verpackungen ihrer Produkte und manchmal sogar IN den Produkten selbst hinzu, und diese Chips sind dazu bestimmt, die Barcodes zu ersetzen, die wir auf all unseren Produkten finden! Diese Chips senden Signale aus, anhand derer sie unter anderem erkennen können, dass „Lager aufgefüllt“ werden müssen, sobald diese mit ihren Produkten vergriffen sind. Aber auch RFID-Chips, die bereits den Spitznamen „Spionagechips“ tragen, könnten als „Spione“ eingesetzt werden, die wir in unser Zuhause bringen! Insbesondere könnten sie verwendet werden, um Kundenprofile zu erstellen, ihre Gewohnheiten zu kennen etc.

 

Wer kann garantieren, dass RFID-Chips nicht dazu verwendet werden, unsere Privatsphäre nach und nach zu beseitigen? Interessanterweise werden RFID-Chips historisch gesehen im militärischen Bereich (Rumpfflugzeuge etc.) für ... Spionage verwendet!

Einige Verbrauchergruppen, wie der amerikanische Verband CASPIAN (siehe www.nocards.org ), prangern bereits zu Recht einen Skandal und eine Verletzung unserer Privatsphäre an. Tatsächlich wurden mehrere Unternehmen, die RFID-Chips verwenden, auf frischer Tat ertappt, als sie die Privatsphäre ahnungsloser Menschen durch die Verwendung dieser Chips verletzten!

Hitachis µ-Chip (Mu-Chip), einer der kleinsten RFID-Chips weltweit.

Andererseits bedrohen diese RFID-Tags viele Arbeitsplätze (automatische Kassen) und haben bereits zu Streiks in Frankreich geführt.

RFID wird bereits durch COMPUTATIONAL RFID" oder CRFID ersetzt, wobei RFID-Etiketten in Mini-Computer verwandelt werden, die mehr Möglichkeiten bieten, Freiheiten zu zerstören (vgl. www.newscientist.com/article/dn17616-rfid-ta… )!


Heutzutage werden RFID-Mikrochips, die in Glas eingekapselt und mit einer Spiralantenne versehen sind und Daten (Name, Impfungen usw.) enthalten, sogar in Tiere eingepflanzt und ermöglichen es, sie zu identifizieren, zu orten, aufzuspüren und - möglicherweise per Satellit - wiederzufinden, wenn sie sich verlaufen haben oder entlaufen sind. Kurz gesagt, was gestern noch Science-Fiction war, ist heute Realität.

Wir sollten jedoch
VORAUSSCHAUEND DENKEN: Wenn es nämlich problemlos gelungen ist, diese Technik bei Tieren anzuwenden, könnten SIE dann nicht auch das Gleiche verpflichtend bei Menschen verlangen?

Technisch und technologisch ist dies ja ohnehin möglich.

Die Tendenz, die RFID-Technologie auf den menschlichen Körper anzuwenden, hat leider begonnen, sich auszubreiten. In Frankreich wurde beispielsweise vorgeschlagen, Chips auf der Kleidung älterer Menschen mit Demenz (vgl. www.directmatin.fr/…/grand-age-une-p… ) anzubringen, um sie zu überwachen. In diesem speziellen Fall befinden sich diese Chips bereits auf der Kleidung, ganz nah am Körper.

Natürlich haben wir rechtliche, moralische und ethische Regeln und auch die Menschenrechte (die täglich missachtet werden), um uns zu "schützen" ... Aber sind diese Schutzzäune wirklich ausreichend und effizient, vor allem, wenn diejenigen, die die Macht haben und die Gesetze machen, diejenigen sind, die sie verletzen oder umreißen?

 

A priori könnte man die Hypothese eines Mikrochips, der Menschen in großem Maßstab implantiert wird, für reine Paranoia halten... Aber nach der Lektüre dieses Artikels werden Sie vielleicht Ihre Meinung ändern. Was - ohne unser Wissen - vorbereitet wurde, ist glücklicherweise eingetreten, und ein alptraumhaftes Szenario wird - VIELLEICHT! - dank uns, dank IHNEN, vermieden werden, wenn Sie rechtzeitig reagieren! Also, AUFSTEHEN! Heute ist es an der Zeit, für euch selbst, für eure Kinder und für künftige Generationen zu handeln, sonst wird dieser Planet bald von Zombies bevölkert sein, die sich nach dem Willen derer richten, die ihnen den Mikrochip implantiert haben.
 

Und nun lesen Sie bitte diesen Artikel bis zum Ende und entscheiden Sie sich. Die Entscheidung liegt bei Ihnen... Ich hoffe jedoch, dass Sie sich für einen Aufbruch entscheiden werden, denn die Dinge, über die wir sprechen werden, geschehen HIER UND JETZT! Sie können den Inhalt dieses Artikels auch über die Links und Websites überprüfen, die sich auf das hier behandelte Thema beziehen (siehe Links und Verweise in Kapitel 10).

 

2. GESCHICHTE DES SUBKUTANEN MIKROCHIPS

Der subkutane Mikrochip ist keine brandneue Erfindung; Daran wird seit mehr als 40 Jahren gearbeitet, wie die Aussage von Carl W. Sanders zeigt.

Dr. Carl W. Sanders ist Elektronikingenieur und Erfinder. Er arbeitete für viele Regierungsorganisationen und Unternehmen wie IBM, General Electric, Honeywell und Teledyn. Er arbeitete 32 Jahre im biomedizinischen Bereich mit Schwerpunkt Mikrochips.

1968 nimmt er an einem Forschungsprojekt über eine "Wirbelsäulenbrücke" teil, um eine Frau zu heilen, deren Wirbelsäule schwer verletzt worden war. Das Ziel war, eine Lösung zu finden, um die motorischen Nerven usw. zu verbinden. Dieses Projekt führte zur Schaffung eines Mikrochips, der sich dank der Temperaturschwankungen des menschlichen Körpers automatisch neu lädt, was ihm eine nahezu unbegrenzte Lebenserwartung verleiht. Dazu ist der Mikrochip mit einer thermoelektrischen Nachladeschaltung und einer kleinen wiederverwendbaren Lithiumbatterie ausgestattet. Es ist interessant festzustellen, dass Lithium damals viel verwendet wurde, insbesondere von der NASA.
Dr. Sanders wurde von einem Arzt des Boston Medical Center bestätigt, dass das Lithium eine schwere und schmerzhafte, mit Eiter gefüllte Wunde verursachen würde, wenn der Mikrochip in einem menschlichen Körper zerbrechen würde. Doch trotz dieser Gefahr entschied man sich, eine Lithiumbatterie für den Mikrochip zu verwenden.

Nachdem man zu diesem Zweck 1,5 Millionen Dollar ausgegeben hatte, fand man heraus, dass die beiden Stellen des menschlichen Körpers, an denen sich die Temperatur sehr schnell ändert, die Stirn (direkt unterhalb des Haaransatzes) und der Handrücken sind.

Aus finanziellen Gründen (der Mikrochip "brachte nicht genug Geld ein") wurde den Projektverantwortlichen gesagt, dass sie neue Anwendungen für den Chip finden sollten

Da man festgestellt hatte, dass die Frequenzänderungen des Mikrochips direkte Auswirkungen auf das Verhalten des Patienten hatten, sobald der Mikrochip in den Körper implantiert worden war, orientierte "man" die Forschungen auf die Möglichkeit, das menschliche Verhalten mit Hilfe des Mikrochips zu verändern. Der Mikrochip könnte ein Signal aussenden, das verschiedene Teile des Gehirns stimuliert. So war es zum Beispiel möglich, den Adrenalinspiegel zu erhöhen, was eine Verhaltensänderung bewirkte.

Darüber hinaus kann nach den Entdeckungen von Carl Sanders und seinem Team die Empfängnisverhütung durch die Verwendung des Chips durchgeführt werden. Der Chip stoppt die Produktion von Hormonen im Bereich der Hirnanhangsdrüse, was eine sofortige Menopause bewirkt. Dies wurde in Indien und in anderen Teilen der Welt untersucht.
Nach Sanders besteht das ultimative Ziel der Mächte, die die Welt kontrollieren und beherrschen, darin, die Weltbevölkerung um 90% zu reduzieren; eine Größe, die ihrer Meinung nach leichter zu kontrollieren ist.

Während eines Treffens mit Mitgliedern der CIA und wichtigen Persönlichkeiten wie Henry Kissinger (altamerikanischer Außenminister, der für eine Neue Weltordnung ist und eine mehr als zweifelhafte Vergangenheit hat; unter Präsident Nixon überwachte er persönlich die großen Operationen der CIA und des FBI und befehligte die Militärbeamten), wurde Dr. Sanders darauf aufmerksam gemacht, dass es, um die Bevölkerung KONTROLLIEREN und REDUZIEREN zu können, notwendig sei, sie zuerst zu IDENTIFIZIEREN.

So musste das Projekt noch einmal neu ausgerichtet werden, und man fügte dem Mikrochip die Fähigkeit hinzu, Daten zu speichern (und wiederherzustellen), die den Namen und das Gesicht des Individuums, seine Sozialversicherungsnummer (mit internationalen Codes), seine Fingerabdrücke, seine körperliche Beschreibung, seine familiäre Genealogie, seine Adresse, seinen Arbeitsplatz, Informationen, Angaben zu seinen Steuererklärungen und seine medizinischen Unterlagen umfassen können. Die "Wiederherstellung" der Daten kann durch einen speziellen Scanners erfolgen, der die auf dem Mikrochip enthaltenen Daten analysiert und verarbeitet.

Zu dieser Zeit arbeitete Dr. Sanders für die Firma "Lucent Technologies". Er taufte seinen subkutanen Mikrochip für Menschen auf den Namen "#BT952000". Während der Erfindung und Einrichtung des #BT952000-Chips war der Computer, den Sanders benutzte, ein "Data-Net 30". Dieser Computer hatte bereits einen 18-Bit-Namen, der in 3 Gruppen zu je 6 Bits (6, 6, 6) unterteilt war ... um genau zu sein. Sanders (der damals nicht gläubig war und sich nicht um Zahlen und dergleichen kümmerte) verwendete für den Mikrochip logischerweise und aus Bequemlichkeit ebenfalls einen Namen, der 18 Bit entsprach, unterteilt in 3 Gruppen von 6 Bit (6, 6, 6). Im Nachhinein erkannte Dr. Sanders, dass er getäuscht wurde und er tatsächlich an der Schaffung eines schrecklichen Geräts beteiligt war, das sogar das "Malzeichen des Tieres 666" sein könnte, das in der Offenbarung des Johannes beschrieben wird (siehe Kapitel 7 dieses Artikels). Danach wurde er gläubig und reist nun durch die Welt, um die Menschen vor dieser Technologie zu warnen.

Zwei verschiedene Arten von Scannern, mit denen die eindeutige Nummer des subkutanen Mikrochips für Menschen gelesen und mit einer Online-Datenbank verknüpft werden kann. Links das Handheld-Modell, rechts das "Portal"-Modell.


Der Mikrochip verfügt unter anderem über einen Sender-Empfänger, der ein digitales Signal auf Basis von Impulsen sendet, das 85 Datenelemente überträgt. Außerdem sendet er in regelmäßigen Abständen ein digital erzeugtes Signal aus. Dieses Signal dient als Relais und sendet wichtige Informationen, die schließlich dazu verwendet werden, um den implantierten Menschen/das implantierte Tier über Satelliten, Erdbasen und Relaisantennen zu lokalisieren. So wird der Träger des Mikrochips zu einer "lebenden Antenne", die jederzeit per Satellit geortet werden kann!

Dr. Sanders nahm weltweit an 17 Treffen (einschließlich Brüssel und Luxemburg) teil, wo diese Angelegenheiten im Hinblick auf das Ziel einer weltweiten Regierung und einer weltweiten Währung diskutiert wurden.


(Bevor Sie über die Idee einer weltweiten Währung lachen, sollten Sie sich die Entwicklung in Europa ansehen: Die nationalen Währungen wurden durch eine supranationale Währung - den Euro - ersetzt. Im Jahr 2009 wurde ein wichtiger Schritt eingeleitet, der angeblich "zur Lösung der globalen Wirtschaftskrise" beitragen sollte, über den aber in den Medien nicht viel gesprochen wurde: die ersten ERKLÄRUNGEN UND ERSTE SCHRITTE IN BEZUG AUF EINE GEMEINSAME WELTWEITE WÄHRUNG! Grundsätzlich hatten die G20 und der IWF über das SZR (Sonderziehungsrecht) gesprochen, um den Dollar als globale Reservewährung zu ersetzen. Andere Staats- und Regierungschefs auf der ganzen Welt plädierten für eine Weltwährung, ohne genau zu erklären, WAS diese sein sollte. Den G8-Teilnehmern wurde eine Weltwährung mit dem Namen "EURO DOLLAR" vorgestellt (siehe www.futureworldcurrency.com/Documents.asp). DIE VEREINIGTEN NATIONEN (UN) SCHLAGEN DANN EINE WELTWEITE WÄHRUNG IN GOLD (ORO) UND IN SILBER (UNO) vor (vgl. beforeitsnews.com/.../nwo-alert-globa...), eine Währung, die wahrscheinlich wertlos sein würde, aber den Übergang zu "etwas anderem" ermöglichen würde. Diese Währung ist vom World Gold Council bestätigt worden. Die Aussagen, die für eine globale Governance sprechen, sind zu zahlreich, um sie hier aufzuführen. Verfolgen Sie die Nachrichten, und Sie werden von vielen Staatsoberhäuptern lesen oder hören, die sich für diese Weltregierung oder die Neue Weltordnung aussprechen.)

Im Bewusstsein der erschreckenden Möglichkeiten des Mikrochips beschloss Carl Sanders nach Abschluss des Projekts, sich für die Prävention zu entscheiden und die Bevölkerung vor den Gefahren zu warnen, die der subkutane Mikrochip darstellt. Dieser Mikrochip ist dank der Miniaturisierung nicht größer als ein Reiskorn, enthält 250.000 Elemente und kann mit einer Injektionsspritze und unter örtlicher Betäubung unter die Haut implantiert werden.

Sie können die Website von Carl Sanders hier finden: trumpetministries.net

Einer der ersten Mikrochips zur Identifizierung war der Transponder TX1400L der Firma Destron (US-Patente 4730188 und 5041826), der ursprünglich für Tiere entwickelt wurde, ABER in der Werbung hieß es: "Obwohl er für die Injektion in Tiere entwickelt wurde, kann dieser Transponder auch für andere Anwendungen verwendet werden, die eine Identifizierungsmarke erfordern"!


Dr. Daniel Man war der erste, der in den USA ein Patent für einen Mikrochip für den Einsatz beim Menschen erhielt. Er wollte vermisste oder entführte Kinder wiederfinden.

Jack Dunlap, ein Unternehmer aus Arizona, schlug das KIDSCAN-System vor. Dieses Gerät sollte die implantierten Kinder aufspüren, deren Chip Signale an Satelliten gesendet hätte... Dieses System hat zum Glück nie das Licht der Welt erblickt... Aber jetzt gibt es solche Systeme, auch für Kinder! Wir werden uns das in der Fortsetzung dieses Artikels ansehen

Es ist wichtig festzustellen, dass Kinder bei der Entwicklung von subkutanen Mikrochips für Menschen immer eine besondere Priorität und ein besonderes Ziel waren. Der Grund für dieses Interesse an Kindern wird in Kapitel 5 (Wie "sie" versuchen werden, die Menschen dazu zu bringen, das Mikrochip-Implantat zu akzeptieren) erläutert.

RFID-Chip unter die Haut implantiert mit einer subkutanen Spritze und durch einen lokalen Anästhesieprozess.

 

3. DIE SITUATION 2013
In einer Zeit, in der die Medizin die Mikrochirurgie einsetzt und beginnt, kleine "elektronische Pillen" zu verwenden, die Bilder von unserem Körperinneren machen (zu diesem Thema finden Sie unter www.givenimaging. com und informieren Sie sich über die Pillen-Kamera "PillCam"); in einer Zeit, in der immer mehr über "Nanotechnologie" gesprochen wird (eine Technologie, die bis auf mikroskopische oder sogar molekulare Ebene miniaturisiert ist); jetzt, wo die Abtreibungspille in den Apotheken verkauft wird, Verhütungsimplantate verwendet werden und einige genetische Experimente an Embryonen angenommen wurden; jetzt, wo Klonierungsexperimente begonnen haben und Mobiltelefone massiv vermarktet werden (jene Mobiltelefone, deren Wellen und Frequenzen für Ihre Gesundheit gefährlich sind), was fällt uns auf?

Zunächst wurden wir schrittweise dazu gebracht, Strichcodes zu akzeptieren, dann Mikrochips auf unseren Karten (Chipkarten: Bankkarten, Sozialversicherungskarten, Kreditkarten und in einigen Ländern sogar Personalausweise - der neue belgische Personalausweis ist ein gutes Beispiel dafür) und schließlich Mikrochip-Implantate, die unter die Haut von Tieren und Haustieren implantiert werden und "Transponder" genannt werden (es sei darauf hingewiesen, dass diese Chip-Implantate für Tiere in einigen Ländern bereits VERPFLICHTET sind).

Die Frage ist: Was wird der nächste Schritt sein?

Heute verfügen wir über leistungsfähige Orientierungs- und Lokalisierungssysteme, die mit Hilfe von Satelliten funktionieren (z. B. Relaisantennen und GPS - Global Positioning System -).


Unsere Entdeckungen bezüglich chemischer, bakteriologischer oder nuklearer Waffen schreiten voran.

Die Regierungssysteme und ihre Institutionen haben das Konzept der Nation überwunden und stützen sich mehr und mehr auf internationale Gruppen (U.N., W.T.O., O.E.C.D., I.M.F., die Weltbank usw.), und diese internationalen Gruppen werden mehr und mehr zu weltweiten Organisationen.

Die Wirtschaft setzt sich in vielen Bereichen durch und verwandelt sich in eine Globalisierung mit einer Hegemonie der multinationalen Unternehmen, deren Macht und Kapital so groß sind, dass sie manchmal größer sind als die einiger Länder.

Die Medien haben einen enormen Einfluss auf die Bevölkerung, aber sie verbergen, verzerren oder zensieren oft wichtige Informationen; die Übertragungs- und Informationssysteme sind schneller denn je.

Aber was hat es mit dem Mikrochip auf sich?

Nun, heute gehört der Mikrochip zu den so genannten "RFID"-Technologien (für Radio Frequency Identification Devices) oder zu den IKT-Implantaten (IKT = Internet- und Kommunikationstechnologien).

Wir sind weiter als die subkutanen Chips, und wir werden zu mehr Schrecken und Unmenschlichkeit mit neuronalen Chips und Gehirnchips geführt!

Apropos subkutaner Chip für Menschen... wie funktioniert er heute?

Dieser Chip hat eine unterschiedliche Größe und ist etwas größer oder kleiner als ein Reiskorn. Er wird in der Regel unter örtlicher Betäubung mit einer Injektionsspritze eingepflanzt, und in die Nadel dieser Spritze wird ein RFID-Chip implantiert. Der Chip ist fast immer passiv. Wenn ein Handscanner über die Stelle gezogen wird, an der der Chip implantiert wurde, "weckt" er den Chip auf, und der Chip sendet eine Information zurück: in diesem Fall eine eindeutige 16-stellige Nummer. Wenn man sich dann mit einer speziellen Website verbindet, die eine zentrale Datenbank enthält, und die 16-stellige Nummer eingibt, kann man auf die Datei des implantierten Menschen zugreifen. Ohne diese zentrale Datenbank ist das System, zumindest im Moment, unbrauchbar...

In den Vereinigten Staaten von Amerika ist es seit Ende 2002 für jeden Bürger möglich, sich für den "bescheidenen" Betrag von 200 Dollar (+ monatliche Gebühr) einen Mikrochip implantieren zu lassen! Seit 2004 ist die Firma A.D.S. (Applied Digital Solutions Inc.) über ihre Tochterfirma "Verichip Corp." von der amerikanischen Food and Drug Administration autorisiert worden, ihr abscheuliches Mikrochip-Implantat für Menschen zu vermarkten. Die Zulassung dieses subkutanen Chips durch die FDA finden Sie hier: www.mediafire.com. Seitdem wurde die VeriChip Corporation in VeriTeQ umbenannt, so dass dieses Chip-Implantat jetzt von VeriTeQ vermarktet wird. Wenn Sie glauben, dass es sich um einen Schwindel handelt, besuchen Sie bitte die folgende Website: www.veriteqcorp.com/index.html.

"Aber wo ist das Problem?", könnten Sie denken, denn diese guten Menschen haben sich in aller Freiheit für den Chip entschieden?

Nun, das Problem liegt hier:
Die Menschen haben nicht alle Informationen, um eine informierte Entscheidung zu treffen, und die Propaganda der Massenmedien präsentiert ihnen nur die sogenannten "positiven" Aspekte der Implantate. Die Gefahren werden stets verschwiegen oder heruntergespielt. Darüber hinaus gibt es Gesetzesentwürfe, die den amerikanischen Kongress passiert haben und die die Implantation von Mikrochips bei Kindern von Geburt an zu so genannten "Identifikationszwecken" erlauben werden. Darüber hinaus ist der Präsident der USA gemäß Abschnitt 100 des Einwanderungskontrollgesetzes von 1986 befugt, JEDE Art der Identifizierung zu beschließen, die er für erforderlich hält (einschließlich eines subkutan implantierten Mikrochips). Das Mikrochip-Implantat wurde bereits während des Golfkriegs im August 1990 eingesetzt und wurde an Soldaten, Regierungsbeamten und Unternehmensmitarbeitern getestet und eingesetzt.

UND DER SUBKUTANE CHIP HAT BEREITS BEGONNEN, DURCHGESETZT UND ZUR PFLICHT ZU WERDEN! MEXIKO HAT BESCHLOSSEN, DASS ARBEITER UND BESUCHER AUS GUATEMALA UND BELIZE BIS MÄRZ 2008 GECHIPT SEIN MÜSSEN! UND DAS IST ERST DER ANFANG... DIE GEFAHR IST REAL, UND SIE IST DA. ES IST AN DER ZEIT, HEFTIG ZU REAGIEREN UND DIESE CHIP-IMPLANTATE ILLEGAL UND VÖLLIG VERBOTEN ZU MACHEN!

NOCH SCHLIMMER: IM JANUAR 2008 HAT DIE KRIMINELLE REGIERUNG DES VEREINIGTEN KÖNIGREICHS BESCHLOSSEN, DASS GEFANGENE GECHIPT WERDEN SOLLEN! DAS CHIPPEN WIRD AUCH DORT ZUR PFLICHT WERDEN! UND DAS PASSIERT HIER, IN EUROPA!


Hier ist ein weiterer Teil des Problems: Wir haben eine wirklich GROSSE Information erhalten: RFID-CHIP-IMPLANTATE SIND KREBSERREGEND! Dies wurde durch mehrere akademische Studien an Labortieren entdeckt. Diese Tiere (Ratten, Mäuse und Hunde) hatten bösartige Tumore an der Stelle des Implantats und um den Chip selbst herum entwickelt, und die meisten dieser Tiere starben an diesen Tumoren! Die amerikanische Organisation CASPIAN hat einen 52-seitigen Bericht über diese wissenschaftlichen Studien mit Labortieren veröffentlicht. Dieser Bericht beweist, dass die krebserregende Eigenschaft von RFID-Chip-Implantaten eine Tatsache und Realität ist. Der Bericht kann unter www.antichips.com/cancer/albrecht-microc.... gelesen und heruntergeladen werden. In Anbetracht des Inhalts dieses Berichts fordert CASPIAN den vollständigen Verzicht auf RFID-Chip-Implantate für Menschen und die Abschaffung des obligatorischen Chippings von Tieren und Haustieren! Wir kennen sogar den Grund, warum diese Implantate krebserregend sind: Hochfrequenzwellen, die in JEDEM RFID-Gerät verwendet werden, brechen DNA-Stränge in den Zellen, was eine Mutation der Zellen und die Entstehung von Tumoren ermöglicht (vgl. www.next-up.org/pdf/ReuterRadioFreq...) !

Das andere Problem ist, dass die Menschen, die sich "chippen" lassen, oft nicht wissen, welche enormen Risiken die Chip-Implantate für Menschen darstellen. Sie werden nur über die sogenannten "Vorteile" aufgeklärt, bevor sie gechipt werden.

In den USA hat der ehemalige Generalstaatsanwalt John Ashcroft (der auch ein Armeegeneral ist) die Einrichtung von "Internierungslagern für Zivilisten" zugelassen. Inzwischen gibt es Hunderte dieser Lager auf amerikanischem Boden; diese Internierungslager werden FEMA-Camps genannt. In einem Video mit dem Titel "Gulag USA" wurde bewiesen, dass diese Lager voll von Foltergeräten sind, aber auch, dass die Verwendung von Geräten, die es erlauben, Gefangenen einen subkutanen Mikrochip einzupflanzen, geplant ist! Während des Zweiten Weltkriegs "markierten" die Nazis die Gefangenen am Eingang der Lager durch Tätowierungen... Heutzutage würden die USA in diesen Lagern für Zivilisten die Gefangenen (Zivilisten!) mit subkutanen Mikrochips markieren, um sie zu identifizieren damit jede ihrer kleinsten Bewegungen verfolgt werden kann!

Noch erschreckender: Die unabhängige US-Presse warnte vor der Existenz eines Projekts, das das "Chippen" der Obdachlosen in 5 Staaten, darunter New York und Kalifornien, zur Pflicht machen würde! Das bedeutet also, dass der Mikrochip zunächst bei den Schwächsten der Bevölkerung zur Pflicht wird! Unter diesem Vorwand werden Obdachlose und Kriminelle in einen Topf geworfen (Obdachlose "sind leicht zu kriminalisieren")!

Im Oktober 2004 hat die Food and Drug Administration (FDA - die offizielle Behörde, deren Aufgabe es ist, alle Medikamente und medizinischen Geräte zu untersuchen und sie für den US-Markt zu validieren oder zu widerlegen) die Genehmigung für den subkutanen RFID-Chip für Menschen namens "VeriChip" erteilt, um in US-Krankenhäusern "für medizinische Zwecke" verwendet zu werden, obwohl die FDA erkannt hat, dass dieses ekelhafte Implantat Gefahren für die Gesundheit der Menschen darstellt (siehe Kapitel 5: Die wahren Gefahren des subkutanen Mikrochips)!

Frage: Wer geht im Laufe seines Lebens nicht mindestens einmal ins Krankenhaus? Wenn man anfängt, kranke Menschen in Krankenhäusern zu sogenannten "medizinischen Überwachungszwecken" zu "chippen", wird früher oder später die gesamte Bevölkerung gechippt sein!
Die Food and Drug Administration hat den Verichip definitiv als "Medizinprodukt der Klasse II, das besondere Kontrollen erfordert" eingestuft!

Amerikanische "Intellektuelle" und CEO's haben ebenfalls begonnen, sich "chippen" zu lassen!

Und der Chip wird derzeit in immer mehr amerikanischen Krankenhäusern eingesetzt, obwohl er
KREBSERREGEND ist! Zum Beispiel hat das Beth Israel Deaconess Medical Center in Boston in seiner Notaufnahme Verichip-Scanner/Lesegeräte installiert und bereitet sich darauf vor, die Patienten zu chippen! HUNDERTE amerikanischer Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen haben das Mikrochip-Implantat bereits ANGENOMMEN!!

Noch in den USA fuhr ein Bus namens „Chipmobile“ durch verschiedene Bundesstaaten und versuchte, die Menschen zum Chippen zu bewegen! Und als sie einen Ort fanden, an dem viele ahnungslose Leute daran interessiert waren, gechipt zu werden, bauten die Leute der Verichip Corporation ein Verichip-Zentrum, um den Chip und seinen Einfluss zu verbreiten!

Hier eine alarmierende Nachricht aus den USA: Der ehemalige Gouverneur von Wisconsin und Ex-Sekretär des US-Gesundheitsministeriums unter George W. Bush, Tommy Thompson, war dem Vorstand von Applied Digital Solutions beigetreten (ADS ist die Muttergesellschaft von PositiveID, früher bekannt als VeriChip Corp.) und hatte versprochen, sich sehr bald "chippen" zu lassen. Diese finstere Person nahm an den amerikanischen Präsidentschaftswahlen 2008 teil und hat sich bis heute geweigert, sich chippen zu lassen; wahrscheinlich haben ihn die Gefahren des Chips davon abgehalten. ABER DAS SCHRECKLICHSTE IST, dass er einen Gesetzentwurf vorgeschlagen hat (Juli 2005). UND DIESER GESETZENTWURF WÜRDE, WENN ER ANGENOMMEN WÜRDE, DAS CHIPPEN ALLER US-BÜRGER ERLAUBEN!

Im September 2005, nach den Verwüstungen durch den Hurrikan "Katrina", ließ die Verichip Corporation die Überreste der Opfer dieser schrecklichen Naturkatastrophe chippen. Noch mehr kostenlose Werbung für den Abschaum von Verichip Corp.! Außerdem wurden einige Mikrochips in Louisiana und Mississipi gelagert, "nur für den Fall, dass es weitere Naturkatastrophen geben würde"

BÜRGER DER VEREINIGTEN STAATEN WERDEN JETZT DURCH EIN RECHTSDOKUMENT BILL HR 4872 ("RECONCILIATION ACT OF 2010"), das über die folgenden Links heruntergeladen werden kann, von Massenchipping bedroht:

www.gpo.gov/…/BILLS-111hr4872… (offizielle Quelle)

housedocs.house.gov/…/111_hr4872_repo… (offizielle Quelle)

www.mediafire.com/view
On pages 2056 and 2057 of this 2310 pages bill, the creation of a "NATIONAL MEDICAL DEVICE REGISTRY" can be found, and we can also notice the presence of «a class II device that is implantable, life-supporting, or life-sustaining »:

SEK. 2521. NATIONALE REGISTRIERUNG FÜR MEDIZINPRODUKTE.

(a) REGISTRIERUNG.—

(1) ALLGEMEINES.—Abschnitt 519 des Federal Food, Drug, and Cosmetic Act (21 USC 360i) wird geändert—

(A) durch Umbenennung von Unterabschnitt (g) in Unterabschnitt (h); und

(B) indem nach Unterabschnitt (f) Folgendes eingefügt wird:

«Nationales Register für Medizinprodukte (g)(1) Der Minister richtet ein nationales Register für Medizinprodukte (in diesem Unterabschnitt als das «Register» bezeichnet) ein, um die Analyse der Sicherheits- und Ergebnisdaten nach dem Inverkehrbringen für jedes Gerät zu erleichtern, das –

(A) in oder an einem Patienten verwendet wird oder wurde; und

(B) ist (i) ein Gerät der Klasse III; oder (ii) ein Gerät der Klasse II, das implantierbar, lebenserhaltend oder lebenserhaltend ist.

(2) Bei der Entwicklung des Registers soll der Sekretär in Absprache mit dem Commissioner of Food and Drugs, dem Administrator der Centers for Medicare & Medicaid Services, dem Leiter des Büros des Nationalen Koordinators für Gesundheitsinformationstechnologie und dem Secretary of Veterans Affairs, bestimmen Sie die besten Methoden für –

(A) in das Register gemäß Unterabschnitt (f) geeignete Informationen aufzunehmen, um jedes in Absatz (1) beschriebene Gerät nach Typ, Modell und Seriennummer oder einer anderen eindeutigen Kennung zu identifizieren;

(B) Validierung von Methoden zur Analyse von Patientensicherheits- und Ergebnisdaten aus mehreren Quellen und zur Verknüpfung dieser Daten mit den im Register enthaltenen Informationen, wie in Unterabsatz (A) beschrieben, einschließlich, soweit möglich, der Verwendung von –

(i) Daten, die dem Sekretär gemäß anderen Bestimmungen dieses Kapitels zur Verfügung gestellt werden; und

(ii) Informationen aus öffentlichen und privaten Quellen gemäß Absatz (3);

Zur Erinnerung: Das Chip-Implantat VeriChip beispielsweise wurde von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) definitiv als „class II medical device“ anerkannt (vgl.

 

www.accessdata.fda.gov/cdrh_docs/pdf3/k033440 .pdf und www.mediafire.com/view )!

Im Mai 2006 schlug der kolumbianische Präsident URIBE vor, um sicherzustellen, dass alle kolumbianischen Arbeiter, die Kolumbien verlassen, um als Saisonarbeiter in den USA zu arbeiten, auch tatsächlich nach Kolumbien zurückkehren, diese Arbeiter mit einem Chip zu versehen, um sie aufzuspüren und sie zu erwischen, falls sie versuchen sollten, illegal in den USA zu bleiben! SEITDEM HAT MEXIKO DEN CHIP FÜR ARBEITER UND BESUCHER AUS GUATEMALA UND BELIZE ZUR PFLICHT GEMACHT (BIS MÄRZ 2008)!

Die USA haben dieses Konzept aufgegriffen: Es gibt nun Gespräche, IMMIGRANTEN-Arbeitnehmer zu CHIPEN, "um sicherzustellen, dass sie in ihr Land zurückkehren und nicht als illegale Einwanderer in den USA bleiben"!

Und ein Projekt, das vorsieht, ALLE AMERIKANISCHEN FLUGHAFENARBEITNEHMER zu CHIPEN, ist auf dem Weg in den amerikanischen Kongress! Die paranoiden Sicherheitsmaßnahmen, die seit 9/11 "gegen den Terrorismus" ergriffen wurden, haben zu der sogenannten "Notwendigkeit" geführt, das gesamte Flughafenpersonal zu kontrollieren und zu verfolgen...

DIE ERSTEN "MASSENCHIPPS" OHNE PERSÖNLICHE ZUSTIMMUNG DES IMPLANTEN (d.h. PFLICHTCHIPPS!), WURDEN 2007 an 200 ALZHEIMER-PATIENTEN in dem infizierten "Pflege"-Zentrum namens "Alzheimer's Community Care" in West Palm Beach, Florida, vorgenommen (vgl. healthinformationtech.blogspot.be/.../free-microchips...)! Da einige Patienten nicht über die geistigen Fähigkeiten verfügten, diese Implantate bewusst anzunehmen oder abzulehnen, übernahmen Familienangehörige diese Entscheidung für SIE!

Trotz der Proteste von Aktivisten beschloss dieses skandalöse "Pflege"-Zentrum (das von echten NAZIS geleitet wird), diese 200 Alzheimer-Patienten zu chippen!

Aber die USA sind nicht das einzige Land, in dem der Mikrochip sein Unwesen treibt, und schon jetzt können wir sagen, dass ALLE TEILE DER WELT von dieser schrecklichen Geißel betroffen sind! Sehen Sie, was danach kommt...

Vor kurzem hat Applied Digital Solutions (die berüchtigte Muttergesellschaft, die den subkutanen Mikrochip für Menschen vermarktet) Handelsvereinbarungen für den "Verichip" mit neuen Ländern unterzeichnet. So wurden Mexiko, Südkorea, Venezuela, Argentinien, Kolumbien, die Karibischen Inseln, die Dominikanische Republik, Puerto Rico, Paraguay, Uruguay, Brasilien, Chile, Mittelamerika und Südafrika in nur wenigen Monaten von dem Phänomen des subkutanen Mikrochips infiziert. In Mexiko und Brasilien sind bereits einige Kinder implantiert! Dem Generalstaatsanwalt von Mexiko wurde der Verichip implantiert, ebenso wie einigen seiner Mitarbeiter!

Und Malaysia kaufte Mikrochips (einer anderen Marke als die von Applied Digital Solutions), die in unterschiedlicher Weise eingesetzt werden können, auch unter der Haut, um Menschen zu erkennen und zu identifizieren...

Malaysia hat auch den Verichip/Health Link übernommen; einige asiatische Länder haben in der Tat eine Vereinbarung mit Applied Digital Solutions und Verichip Corp. über den Kauf und die Verteilung von mindestens 65.825 Verichips/Health Links und 4.687 Scannern innerhalb von 3 Jahren unterzeichnet! Diese Länder sind Malaysia, Indonesien, Thailand und Südkorea.

Kanada wurde über British Columbia kontaminiert: Applied Digital Solutions hat in der Tat ein Angebot zum Kauf eines in British Columbia ansässigen Unternehmens abgegeben. Dieses Unternehmen mit Sitz in British Columbia heißt EXI Wireless Inc. Durch diesen Kauf wurden der Verichip Corporation mehr oder weniger 200 Einzelhändler und Vertriebshändler hinzugefügt! Das Ziel, das klar zugegeben wird, ist es, den Verichip in amerikanischen und kanadischen Krankenhäusern so weit wie möglich zu verbreiten und zu vertreiben!

Und von nun an haben auch Afrika, Singapur, Taiwan und Saudi-Arabien ihren autorisierten Verichip/PositiveID-Vertriebspartner!

Im November 2003 gab der Chef von Applied Digital Solutions auf einer Sicherheitsmesse in Paris eine sensationelle Erklärung ab, in der er verkündete, dass der Verichip das "ultimative Schutzmittel" sein könnte und dass er die Menschen sogar zu einer bargeldlosen Gesellschaft führen könnte! Damit scheint sich die Absicht zu bestätigen, den subkutanen Mikrochip für den Menschen als "weltweite Währung" einzusetzen, vor der Carl W. Sanders gewarnt hat!

Nach den Erdbeben und dem Tsunami, die Asien Ende 2004 verwüsteten, wurden einige Leichen "gechippt", um sie später zu identifizieren, aber auch, um "Epidemien zu vermeiden" und den schwer getroffenen Familien zu ermöglichen, nicht noch mehr zu leiden, da sie wussten, dass einer der ihren "in einem anonymen Grab ruhen würde". Diese Argumente sind in Wirklichkeit humanistische oder medizinische Vorwände, um die Chips in den Augen der Öffentlichkeit als "nützlich", "bequem" und "unvermeidlich" darzustellen. Das Chippen von Leichen wurde auch in den USA nach der Hurrikankatastrophe von Katrina eingeführt.

Was schließlich Europa betrifft, so hat Applied Digital Solutions einen Vertriebspartner in Spanien gefunden (wo im März 2004 "terroristische" Anschläge stattfanden... ein "Zufall"?); im Vereinigten Königreich (dem großen Freund der USA) wurde beschlossen, der Bewegung der weltweiten Diktatur zu folgen, da Applied Digital Solutions über seine hundertprozentige Tochtergesellschaft Verichip Corp. kommerzielle Vereinbarungen mit einem in London ansässigen Unternehmen, Surge IT Solutions, für den Vertrieb des Verichip unterzeichnet hat: 9.000 subkutane Mikrochips für Menschen und 110 Scanner wurden bestellt!

In einigen britischen Krankenhäusern werden Menschen bereits gechipt (genau wie in den USA, wobei diese Chips krebserregend sind!), und es ist anzumerken, dass das Vereinigte Königreich das EINZIGE europäische Land ist, in dem zwei verschiedene subkutane Mikrochips für Menschen verwendet und implantiert werden: Der "Verichip" von VeriChip Corp. und der ID100IH von Trovan!

Die Schweiz und Russland haben sich ebenfalls den "Mikrochip-Ländern" angeschlossen und eine gewisse Anzahl von "Verichip"-Mikrochip-Implantaten und "Verichip-Reader"-Scannern bestellt; die Niederlande, Italien und Deutschland (September 2005 für Deutschland) wurden ebenfalls von dieser Geißel getroffen, und Frankreich ist ein neues Ziel! Europa bleibt also nicht verschont, und der subkutane Mikrochip für Menschen ist bereits auf europäischem Boden präsent!

Insgesamt sind bereits mehr als 30 Länder der Welt (einschließlich der europäischen Länder) von der Geißel des Mikrochips betroffen! All dies bestätigt den "weltweiten Plan", den Carl W. Sanders schon vor langer Zeit anprangerte!


Schlimmer noch: In Barcelona, Spanien, verwendet ein Nachtclub namens "Baja Beach Club" den Verichip als ELEKTRONISCHE BINDUNG für seine treuen Kunden und für seine "V.I.P."-Mitglieder. Der Besitzer des Nachtclubs ermutigt die Leute, sich chippen zu lassen! Seit Juni 2004 wird der Verichip auch im Baja Beach Club in Rotterdam, in den Niederlanden, angeboten! Es war sogar von einem neuen Baja Beach Club in Köln (Deutschland) die Rede, in dem der Verichip ebenfalls angeboten werden sollte... Eine Bar namens Bar Soba in Glasgow, Großbritannien (das Vereinigte Königreich hat seinen offiziellen Verichip-Vertrieb), bietet ihren Stammgästen ebenfalls den Verichip an, und ihr Chef, welch ein "Zufall", wurde ebenfalls gechipt... im Baja Beach Club in Barcelona!

In den USA, aber auch im Vereinigten Königreich, lassen sich einige Liebhaber neuer Technologien chippen, manchmal sogar mit Mikrochips für Tiere (!), um automatisch Türen zu öffnen oder ihren Computer zu entsperren, ohne ein Passwort eingeben zu müssen (ja, es scheint, dass Faulheit zu einer schrecklichen Krankheit wird)... aber die schrecklichen Risiken und Gefahren dieser Chips werden nicht bedacht oder sind ihnen nicht bewusst!

Könnte der Verichip ein "Modegadget" werden? Es wird alles getan, um das zu erreichen..

In Italien wurde der Verichip/Health Link im April 2004 in einem Krankenhaus in Rom eingeführt und erhielt im März 2005 eine Auszeichnung!

In Frankreich sah die Regierung nach den Hitzewellen, die den Tod hunderter älterer Menschen verursachten, für ältere Menschen in Pflegeheimen RFID-Chip-Armbänder oder... ein Verichip-Implantat vor! Und die Verichip Corporation plante, bis Ende 2005 einen zuverlässigen Vertriebspartner für Frankreich zu finden!

Die Entwicklung von Transpondern (= subkutane Mikrochips) für Tiere und die Entwicklung von elektronischen Personalausweisen mit Chips - vor allem als Folge der so genannten "terroristischen Gefahr", die uns alle bedroht und die nichts als ein Vorwand ist -, sind in Europa immer nur ein weiterer Schritt hin zu Chip-Implantaten, und es zeigt uns, dass wir, die Menschen, sehr bald den gleichen Weg wie die (gechippten) Tiere gehen könnten, vor allem jetzt, wo der subkutane Mikrochip für Menschen bereits auf unserem europäischen Boden ist!

Ende 2009 benannte das unrühmliche Unternehmen VeriChip seinen Chip in Health Link" um, um seine Spuren zu verwischen und einen guten Ruf wiederherzustellen (eine Schande, wenn man weiß, dass RFID-Chip-Implantate krebserregend und keineswegs gesund" sind!) Im November 2009 erfuhren wir, dass die VeriChip Corporation mit einem Unternehmen namens Steel Vault Corporation fusioniert hat (ein Unternehmen, das sich um... CREDIT MONITORING - so kommen wir langsam zu finanziellen Anwendungen - und der Prävention von Identitätsdiebstahl) und versucht hat, einen guten Ruf zu erlangen, indem es sich in "POSITIVE ID" umbenannt hat ("positive Identität", ein völlig falscher und irreführender Name, da die von diesem Unternehmen vorgeschlagene Identifizierung in Wirklichkeit Sklaverei, Ruin Ihrer Gesundheit und absolute Kontrolle bedeutet, was alles andere als positiv ist)! Das letzte Unternehmen, das im Rahmen dieses teuflischen Konsortiums gegründet wurde, heißt VeriTeQ (siehe www.veriteqcorp.com/index.html). Alle diese Unternehmen arbeiten an dem subkutanen RFID-Chip oder an Systemen, die mit ihm in Verbindung gebracht werden können!

Die Schurken von VeriChip/VeriTeQ haben auch versucht, ihr CARCINOGENIC CHIP IMPLANT - DAS VERHALTENSKONTROLLE ERMÖGLICHT - während des ID WORLD INTERNATIONAL CONGRESS, der vom 3. bis 5. November 2009 in Mailand, Italien, stattfand, nach Europa zu verkaufen! Dieses Konsortium versucht also, den Chip zu globalisieren und den europäischen Markt zu erobern (siehe www.blacklistednews.com)! Die Bedrohung ist näher denn je.

Vor einigen Jahren, im Jahr 2005, übergab die "Europäische Ethikgruppe für Wissenschaften und neue Technologien" der Europäischen Kommission einen Bericht über "IKT-Implantate" (IKT = Informations- und Kommunikationstechnologien), und der subkutane Mikrochip ist ein Teil davon (siehe www.mediafire.com).

In diesem Bericht erkennt die "Ethik"-Gruppe die Gefahren des Implantats in Bezug auf die Privatsphäre, aber auch in Bezug auf die "menschliche Identität" und die "individuelle Subjektivität" an (der Einfluss dieser Implantate auf die freie Entscheidung und die Verhaltenskontrolle wird also anerkannt)! Aber diese "Ethik"-Gruppe erkennt auch den "nützlichen" Gebrauch des Mikrochips auf medizinischer Ebene an! Und auf nicht-medizinischer Ebene ist sie der Meinung, dass, wenn der Gesetzgeber sich in einer Situation befindet, die ihn dazu zwingt, diese Technologie zur ÜBERWACHUNG oder mehr einzusetzen (diese Art von Extremsituation wird in dem Bericht natürlich nicht entwickelt oder beschrieben), dann sollte die Verwendung dieser Art von Implantaten genehmigt werden!

Noch erschreckender ist, dass in diesem Bericht von CEREBRAL-Implantaten die Rede ist und von "menschlichen Verbesserungen", insbesondere für Menschen mit leichten genetischen Missbildungen sowie Krankheiten oder Mängeln und anderen Abnormitäten, die auf den ersten Blick nicht sichtbar sind! Sind wir wieder in der Zeit der Nazis mit ihrer grotesken "Übermensch"-Theorie und der Eliminierung oder Ausbeutung von Schwachen, Behinderten usw.?

Die G29 (ein beratender Ausschuss der Europäischen Kommission) hat einen Bericht über RFID veröffentlicht. Dieser Bericht erkennt im Wesentlichen die Gefahren von RFID für die Privatsphäre an, EMPFIEHLT ABER KEINE MASSNAHMEN ODER REGELUNGEN, BEVOR MISSBRAUCHE VERANSTALTET WERDEN!

Die Europäische Kommission hat beschlossen, KEINE VERORDNUNG zur RFID-Technologie zu erlassen. Sie befürchtet, dass die enormen Gewinne, die auf industrieller Ebene geplant sind, durch diese Art der Regulierung gefährdet werden könnten! Das Problem ist, dass RFID eine äußerst freiheitsfeindliche Technologie ist! Zwischen den Freiheiten der europäischen Bürger und den Profiten der Unternehmen scheint die Europäische Kommission ihre Entscheidung getroffen zu haben... eine Entscheidung, die den Rechten und Freiheiten der europäischen Bürger schaden wird!

Europa ist also mehr denn je von dieser freiheitsfeindlichen und äußerst gefährlichen Technologie bedroht!

Wichtige Frage: Ist der subkutane Chip von Applied Digital Solutions/VeriChip Corp./PositiveID/VeriTeQ das EINZIGE Mikrochip-Implantat für Menschen?

NEIN, absolut nicht!

Jede Idee (ob gut oder schlecht), die auf einem potenziell sehr lukrativen Markt Geld einbringt, wird oft von anderen, konkurrierenden Unternehmen aufgegriffen (ungeachtet aller moralischen und ethischen Grundsätze). So sehen wir derzeit andere Chip-Hersteller, die diese verdammten Mikrochip-Implantate für Menschen übernehmen!

Die europäische Firma TROVAN zum Beispiel vermarktet ebenfalls einen subkutanen Mikrochip (siehe www.eie-korea.com/pdf/ID100IH.pdf oder www.mediafire.com). Es gibt zwei Modelle: den Trovan ID 100 IH und den Trovan ID 100 IH/A. Der Unterschied zwischen diesen Modellen ist nicht spezifiziert, aber vielleicht ist das eine ein "passives" Modell, während das andere ein "aktives" Modell ist.

Das Schlimmste ist, dass Trovan bereits viele offizielle Vertriebspartner hat! In der Tat werden Trovan-Produkte bereits von 60 Regierungsbehörden (vgl. www.trovan.com/Company/Company.html) und von Dutzenden von Ländern auf der ganzen Welt verwendet!

Mit Datum vom 07. Mai 2013 haben Australien, Benelux (Belgien, Niederlande und Luxemburg), Brasilien, Bulgarien, Kanada, China, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Tschechische Republik, Deutschland, Griechenland, Ecuador, Ägypten, Guatemala, die Dominikanische Republik, Indien, Iran, Japan, Korea, Kasachstan, Malaysia, Litauen, Mexiko, Neuseeland, Polen, Peru, Katar, Rumänien, Serbien, Singapur, Slowakei, Slowenien, Südafrika, Spanien, Portugal, Taiwan, Türkei, Sri Lanka, Ukraine, die Vereinigten Arabischen Emirate, Trinidad und Tobago, St. Vincent, Barbados, Grenada, Jamaika, das Vereinigte Königreich und (natürlich) die USA haben bereits einen autorisierten Trovan-Händler (siehe www.trovan.com/contacts.html)!

Der malaysische Mikrochip, der unter anderem subkutan beim Menschen eingesetzt werden kann, wird von der Firma FEC Inc. ( www.fecinc.co.jp ) hergestellt…

Und natürlich sind die Gefahren all dieser subkutanen Mikrochips gleich, ebenso wie die möglichen Anwendungen und die zahlreichen Risiken und Abweichungen!

In Belgien brachte im Juni 2006 nach der Entführung und Ermordung von zwei kleinen Mädchen, Stacy und Nathalie, und nach der Vergewaltigung eines von ihnen ein belgischer Abgeordneter und Neurochirurg, Herr BROTCHI, einen Gesetzentwurf ein, der die Implantation von. .. Pädophile und sexuelle Missbraucher mit den für Menschen äußerst gefährlichen Chip-Implantaten (vgl. www.indymedia.be/index.html%3Fq=… und archives.lesoir.be/justice-deux-no… )! Dieses Gesetz ist derzeit eingefroren und wartet wahrscheinlich auf das „Tauwetter“, um in Kraft zu treten! Wieder einmal spielten sie mit den Emotionen der Menschen und nahmen jedes Verbrechen als Vorwand und als Entschuldigung für die Implementierung des Chips. Dies ist offensichtlich der Beginn einer langen Liste und eines rutschigen Abhangs, der zur Tyrannei führt, und wir könnten sehen, wie allen Kriminellen, Gesetzesbrechern und schließlich ALLEN Bürgern diese subkutanen, neuralen und zerebralen Chips implantiert werden, die Gedankenkontrolle ermöglichen! Dies ist so wahr, dass der belgische Abgeordnete Jacques BROTCHI bereits in einem Interview in der Ausgabe vom 28. Juli 2006 der Zeitschrift «Le Vif/L'Express» zugab, dass „diese Implantate im Bereich der Gesundheit und in das der Sicherheit“. Das Ziel sind also nicht nur die Kriminellen, sondern die GANZE BEVÖLKERUNG! Das Vereinigte Königreich hat auch einen solchen Plan, um Pädophile zu „chipen“…

Lassen Sie uns nun die neuralen Chips und Brainchips untersuchen.

 

4. Neuronale Chips, Gehirnchips und das "Brain Machine Interface Program"

Die Existenz von NEURAL CHIPS UND BRAINCHIPS, die direkt in die Nerven oder das Gehirn implantiert werden, ist von größter Bedeutung. Zu nennen sind hier das berüchtigte Projekt "Brain-Machine Interface Program", das von der DARPA (US-Verteidigungsministerium) entwickelt wurde, oder die von Medtronic entwickelte "Activa Parkinson Control Therapy", oder die von Cyberkinetics entwickelten Systeme "Braingate" und "NeuroPort". Wir können auch den sehr gefährlichen MMEA (Multiple micro electrodes array) Gehirnchip erwähnen. Diese Chips ermöglichen natürlich eine GESAMTE mentale, verhaltensbezogene und emotionale Kontrolle und erlauben es, dem armen implantierten Menschen Freude oder... SCHMERZ zu verursachen, je nach Laune des Betroffenen, die die Wellen von einer Bodenstation aus sendet! Diese Chips sind nicht nur ein wirksames Mittel zur Bevölkerungskontrolle, sondern auch eine schreckliche und gefährliche Waffe!

Diese neuronalen Chips und Gehirnchips wurden bereits in Frankreich und Belgien bei Patienten mit Parkinson und Alzheimer eingesetzt, um einige störende Symptome dieser Krankheiten zu lindern (beachten Sie, dass es sich hierbei in keiner Weise um eine "Heilung" handelt! Diese Chips ermöglichen es nicht, den Patienten zu heilen, sie unterdrücken lediglich unangenehme Symptome).

Ich muss auch ein Wort über das unmenschliche Projekt der DARPA (Defense Advanced Research Projects Agency, eine US-Verteidigungsbehörde, d.h. eine militärische Agentur) sagen, das darauf abzielt, den menschlichen Geist und Körper durch einen Gehirnchip zu verketten: Dieses Projekt, das auf Mikrochips basiert, die in das Gehirn, in die Nerven, auf die Neuronen oder auf die Weichteile des Körpers (!) implantiert werden, heißt "Brain Machine Interface Program". Es erlaubt, dank BIDIRECTIONAL BRAINCHIPS, die Rolle einer "Fernbedienung" zu spielen, um die implantierten Tiere und Menschen vollständig zu kontrollieren (wie ferngesteuerte Autos!); diese berüchtigte Methode bietet auch die Grundlage für die Entwicklung von "Telepathie" und "Telekinese" (= transhumanistische "Verbesserung" der Kräfte des Menschen) durch diese Chips, die als Relais fungieren.

In Wirklichkeit erlaubt diese Erfindung dem Menschen, mit Hilfe von Mikrochips und Mikroelektroden auf die Außenwelt einzuwirken, ABER sie erlaubt es auch einer "äußeren" Quelle, direkt auf den Menschen einzuwirken und ihn zu kontrollieren!

DIESER TECHNOLOGISCHE HORROR BEDEUTET DAS ENDE DES FREIEN WILLENS UND UNTERDRÜCKT JEGLICHE SELBSTKONTROLLE, EINSCHLIESSLICH DER KONTROLLE ÜBER DIE EIGENEN GEDANKEN UND BEWEGUNGEN! DAS INDIVIDUUM WIRD ZU EINER MARIONETTE, EINEM ZOMBIE, DESSEN BEWEGUNGEN, EMOTIONEN, GEFÜHLE... VON AUSSEN GESTEUERT WERDEN! Und angesichts der sehr empfindlichen Stellen, an denen dieses Gerät angebracht ist (an Neuronen im Gehirn oder an Nerven), wäre die Entfernung des Implantats sehr gefährlich und würde einen großen chirurgischen Eingriff erfordern. Es könnte sogar irreversible Schäden verursachen! Der Einzelne konnte dieses Implantat also nicht mehr selbst entfernen... Das nennt man nun "TECHNOLOGISCHE BEHERRSCHUNG" des INDIVIDUUMS.

Vor kurzem wurden freiwillige Parkinson-Patienten als Versuchskaninchen für diese abscheulichen Experimente benutzt. Alles geschah natürlich unter so genannten "humanistischen" Vorwänden, die darauf abzielten, "Tests durchzuführen, um den Patienten bei der Genesung von ihrer Krankheit zu helfen" oder um "ihr tägliches Leben zu verbessern"... Vergessen Sie aber nicht, dass die DARPA eine militärische Verteidigungsorganisation ist; daher basieren ihre Projekte nicht auf Humanismus oder auf dem Guten, das dem Nächsten getan wird, im Gegensatz zu dem, was die Propaganda des Regimes uns naiv glauben machen will! Wenn Sie diese Begriffe (Brain Machine Interface Program) in eine Suchmaschine eingeben, dann werden Sie Webseiten über dieses schreckliche Programm finden.

Es gibt bereits andere neuronale Chips oder Gehirnchips. Da wäre zum Beispiel das von Cyberkinetics entwickelte Braingate-System (siehe www.cyberkineticsinc.com) oder der schreckliche MMEA-Chip (Multiple micro electrode array - siehe philadelphians.50megs.com/MMEA.html).

Diese hypergefährlichen Gehirnchips, die es ermöglichen, das Verhalten, die Emotionen, die Gefühle und sogar die Handlungen der implantierten Menschen zu kontrollieren, werden heute in abscheulicher Weise verharmlost und von der Propaganda der Massenmedien als eine Möglichkeit dargestellt, Menschen zu "heilen", Annehmlichkeiten zu erlangen und sogar "neue Kräfte" wie z.B. Telepathie zu erlangen (siehe www.dailymail.co.uk/.../The-telepathy-c...). Dies ist eine Wiederbelebung des Nazi-Konzepts des Übermenschen, und es wird von den Transhumanisten gefördert, diesen verrückten Wissenschaftlern, die sich selbst mit Hilfe von Technologie körperlich verändern wollen, um " Posthumane " oder Übermenschen zu werden, oder sogar um " Unsterblichkeit " zu erreichen!

Das Jahr 2020 wurde als Frist für die Einführung von Chip-Implantaten bestätigt, einschließlich Gehirnchips, die von berüchtigten Unternehmen wie Intel gefördert werden (siehe www.computerworld.com/.../Intel_Chips_in_...)! Die Technik ist wohlbekannt: Man versucht, naive Menschen zu verführen, indem man ihnen nur die Zweckmäßigkeit und die Bequemlichkeit von Gehirnchips vor Augen führt, während man "vergisst", sie über ihre gefährlichen und drakonischen Aspekte zu informieren. Wir haben nur noch wenige Jahre Zeit, um zu reagieren und das Schlimmste zu verhindern!

Um etwas mehr über das Brain-Machine-Interface-Programm und den MMEA-Gehirnchip zu erfahren, empfehle ich diese gut dokumentierte Datei (in 4 Teilen): www.angelfire.com/d20/philadelphians/MMEA.html

Ein Chip im Gehirn, der Sie zu einem Sklaven macht und den Sie nicht mehr entfernen können... Sind Sie interessiert?


Das Funktionsprinzip der Gehirnchips

Das allgemeine Prinzip ist recht einfach: Der Mensch unterzieht sich einem neurochirurgischen Eingriff (schwere und heikle Operation). Während der Operation wird ihm ein Chip in die Hirnrinde und in die Hirnoberfläche implantiert. Der Chip enthält eine Anordnung von Mikroelektroden. Dieser Chip ist normalerweise quadratisch. Er ist nur wenige Millimeter breit, wird auf dem Gehirn platziert und enthält eine Reihe von Mini-"Spikes", die in den Kortex eingesetzt werden (siehe unten).

Von diesem Chip geht ein elektrischer Draht aus, der mit einem drahtlosen Transceiver (Wi-Fi oder Bluetooth) verbunden ist. Siehe die Abbildung unten.

Brainchip: das Zeichen auf der Stirn...
Auf beiden Seiten des Schädels (außerhalb UND innerhalb des Schädels) ist ein Sende-Empfangsgerät installiert. Dieser Transceiver wird verwendet, um Befehle nach außen zu senden - die Befehle werden in Form von Wellen gesendet -, ABER AUCH, um Befehle von außen zu empfangen - es besteht also Bidirektionalität). Kleiner Hinweis: "drahtlose" Systeme sind gesundheitsschädlich, und dies gilt insbesondere für Wi-Fi- und Bluetooth-Systeme (siehe z. B. www.next-up.org/France/Wifi.php).

Der implantierte Mensch kann dann von seinem Gehirn aus Befehle nach außen geben: Der Chip zeichnet die Befehle auf und sendet sie über das Kabel an den Transceiver, der die Wellen nach außen sendet. ABER AUCH DIE AUSSENWELT KANN WELLEN AN DAS SENDE-EMPFANGSGERÄT SENDEN. DANN ERREICHEN DIE WELLEN DEN CHIP DURCH DEN ELEKTRISCHEN DRAHT UND AKTIVIEREN DIESEN CHIP, DER SICH IM GEHIRN BEFINDET! Dadurch können Informationen gesendet werden, die - je nach dem Ort, an dem der Chip implantiert ist - Anfälle auslösen, Bewegungen erzeugen, visuelle oder akustische Halluzinationen hervorrufen, die Produktion von Hormonen erhöhen oder verringern - was sich auf das Verhalten auswirkt - oder sogar das Schmerzzentrum im Gehirn aktivieren (= Folter)! Und das Schlimmste ist, dass es keine Möglichkeit gibt, sich gegen diese von außen kommenden Befehle zu wehren! Unser Wille kann nichts dagegen tun: Die Befehle kommen an und werden in einem unaufhaltsamen mechanischen und physischen Prozess übertragen, der das Gehirn aktiviert!

Trotz dieser schrecklichen Gefahren geht die Propaganda weiter. Es ist so wahr, dass es in den USA ein Zentrum zur FÖRDERUNG von NEURALEN UND BRAINCHIP-IMPLANTEN sogar mit einer eigenen Website gibt: sitemaker.umich.edu/cnct/home .

Vielleicht denken Sie, dass wir in Europa sicher sind, was diese Gehirnchips angeht... das ist ein großer Irrtum. DAS "INSTITUT FÜR WIRBEL UND GEHIRN" ist in PARIS, im Krankenhaus La Pitié-Salpêtrière, Es wird unter anderem dazu dienen, die ersten Gehirnchips zu implantieren und die BRAIN MACHINE INTERFACE PROGRAMME zu implementieren - vgl. afp.google.com/article/ALeqM5gX1qxrzy7... ! Ende 2008 haben wir erfahren, dass in ganz Frankreich und in verschiedenen Krankenhäusern bereits mehr als 16 Patienten mit kompulsiven Wahrnehmungsstörungen zu so genannten "medizinischen" Zwecken im Gehirn gechippt wurden (vgl. secure.gn.apc.org/.../viewtopic.php)!

Schließlich sollten diejenigen, die immer noch glauben, dass die sehr ernste Sache, über die wir hier sprechen, nur "chimärisch" ist und von "Verschwörungstheoretikern" verbreitet wird, ihre Augen öffnen.

Der Filmregisseur Aaron Russo hat in einem Interview zugegeben, dass er mit Nicholas Rockefeller (einem Mitglied der globalen "Elite") gesprochen hat, der ihm sagte, dass es das ultimative Ziel der "Elite" sei, eine vollständig kontrollierte und mit Mikrochips versehene Bevölkerung zu haben sowie eine Halbierung der Weltbevölkerung zu erreichen (siehe www.prisonplanet.com/.../290107rockefell...)! Dies ist eine sehr ernste Warnung, die man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte.


Sollte diese Warnung nicht deutlich genug gewesen sein, so hat Jose Delgado (ein verrückter Wissenschaftler, der Frankenstein und Mengele in nichts nachsteht und der einen Gehirnchip für Menschen mit dem Namen "Stimoceiver" entwickelt hat), folgendes klar und deutlich gesagt:

"Wir brauchen ein Programm der Psychochirurgie für die politische Kontrolle unserer Gesellschaft. Das Ziel ist die physische Kontrolle des Geistes. Jeder, der von der vorgegebenen Norm abweicht, kann chirurgisch verstümmelt werden.

Der Einzelne mag denken, dass die wichtigste Realität seine eigene Existenz ist, aber das ist nur seine subjektive Sichtweise. Es fehlt ihm die historische Perspektive. Der Mensch hat nicht das Recht, seinen eigenen Geist zu entwickeln. Diese Art der liberalen Orientierung hat eine große Anziehungskraft. Wir müssen das Gehirn elektronisch kontrollieren. Eines Tages werden Armeen und Generäle durch elektrische Stimulation des Gehirns gesteuert werden".

Dies waren die Aussagen von Dr. Jose Delgado, wie sie in der Ausgabe des Congressional Record vom 24. Februar 1974, Nr. 262 E, Band 118, erschienen. Die dämonischen Ziele, die hier offen zugegeben werden, sind: Gedankenkontrolle des Einzelnen und Bevölkerungskontrolle.

Beachten Sie auch, dass Jose Delgado der Autor eines Buches mit dem Titel Physical Control of the Mind - Toward a Psychocivilized Society ist (siehe Verweis und Link zum Buch in Kapitel 10). In diesem Buch teilt Delgado seine Erkenntnisse über die Auswirkungen von Gehirnchips bei Tieren, aber auch... bei Menschen! In diesem Buch zeigte Delgado, dass die totale biologische Kontrolle über den Menschen möglich ist, dass der Mensch nicht in der Lage ist, sich den Befehlen des Gehirnchips zu widersetzen (selbst wenn es sein Wille ist!), und dass er durch Gehirnchips wie eine Marionette manipuliert werden kann. Delgados Forschungen liegen mehr als 40 Jahre zurück und haben leider auch andere Generationen von verrückten Wissenschaftlern inspiriert.

Es sei auch darauf hingewiesen, dass Delgados Verbindungen zur Diktatur erwiesen sind, da er dem spanischen Diktator Franco diente (vgl. fr.wikipedia.org/wiki/Jose_Delgado).

Dr. Jose Delgado implantierte bereits vor mehr als 40 Jahren Hirnzellen in das Gehirn..

Menschen gegen ihren Willen gechipt und aus der Ferne gequält

Die ersten Berichte über die Implantation von Menschen ohne ihr Wissen und gegen ihren Willen sind aufgetaucht. Einige dieser Fälle betreffen Menschen, denen gegen ihren Willen Gehirnchips implantiert wurden!

So zum Beispiel der Fall von James Walbert, einem amerikanischen Bürger der Stadt Wichita (Kansas), dem heimlich und gegen seinen Willen ein Gehirnchip implantiert wurde und der vor einem amerikanischen Gericht einen Prozess gewann. Dieser Mann wurde über die RFID-Implantate aus der Ferne gefoltert (diese Chips wurden also als Waffen eingesetzt!) und erlitt aufgrund der Implantate Elektroschocks und elektronisch erzeugte Töne.

Die medizinischen Beweise für Walberts Chipping wurden der Justiz vorgelegt.

Am 30. Dezember 2008 entschied das Gericht von Sedgwick County, Kansas, zu Walberts Gunsten und erließ eine Schutzanordnung, die in ihrer Art einmalig ist. Trotz dieser Schutzanordnung belästigten und quälten die feigen und anonymen Peiniger Walbert weiterhin aus der Ferne über die Implantate!

Aber der Fall James Walbert ist kein Einzelfall! Tausende von "Zielpersonen", darunter Frauen, unschuldige Kinder und Männer, werden heimlich durch diese Art von Implantaten verfolgt! Und es kommt noch schlimmer: Einige Ärzte, Psychologen und Zahnärzte haben sich an diesem Verbrechen gegen die Menschlichkeit beteiligt, indem sie Menschen (Männern, Frauen und Kindern) während chirurgischer oder zahnärztlicher Eingriffe heimlich Implantate einpflanzten, indem sie z.B. die Narkose ausnutzten.

All dies wird auf der Website Examiner.com (siehe www.examiner.com) ausführlich beschrieben und berichtet, und auch in einem wichtigen vierteiligen Artikel - hier sind die Links:

www.examiner.com/article/secretly-forced…
www.examiner.com/article/secretly-forced…
www.examiner.com/article/secretly-forced…
www.examiner.com/article/secretly-forced…
Deborah Dupre, eine Amerikanerin, die sich für die Menschenrechte einsetzt und als Autorin und Kolumnistin tätig ist, gehörte zu denjenigen, die die Qualen anprangerten, die den " Betroffenen " zugefügt wurden.

Siehe die folgende Seite zu diesem Thema: www.deborahdupre.com/targetedindividuals.html.

Es gibt etwas, auf das ich unbedingt hinweisen und betonen möchte: CHIP-IMPLANTATE (EINSCHLIESSLICH GEHIRNCHIPS) SIND EIN PUNKT OHNE WIEDERKEHR FÜR UNSERE GESELLSCHAFTEN, EBENSO WIE ANDERE TECHNIKEN DER BEWUSSTSEINS- UND VERHALTENSKONTROLLE DES EINZELNEN. DIE TOTALE BIOLOGISCHE KONTROLLE, DIE SIE ERMÖGLICHEN, UND DIE MIT IHNEN VERBUNDENE FOLTER BESEITIGEN DE FACTO JEDE MÖGLICHKEIT DER DEMOKRATIE.

Obwohl diese Art von Verbrechen gegen die Menschlichkeit bekannt und dokumentiert ist, wird diese Gräueltat von den Medien und den Fachleuten weiterhin totgeschwiegen. Es ist also ganz klar, dass diese Art von Technologie nur durch die Reaktionen des Volkes - die Reaktionen des VOLKES - verboten werden kann.

Lassen Sie uns nun die Gefahren von subkutanen Chips für den Menschen im Detail aufzeigen.

Chip-Implantate sind ein Punkt, an dem es kein Zurück mehr gibt, und die Garantie für eine totalitäre Zukunft...

5. Die wahren Gefahren des SUBKUTANEN Mikrochips

Die extremen Gefahren von neuronalen Chips und Gehirnchips scheinen selbsterklärend zu sein. Kommen wir nun zurück zu den subkutanen Chips.

Diese neue Technologie birgt mehrere Risiken:

A) Gefahren für die Privatsphäre:

Wie wir bereits gesehen haben, enthält das Mikrochip-Implantat eine Vielzahl von Daten, von denen einige sehr privat sind (Stammbaum der Familie, Informationen über Steuererklärungen, Strafregister usw.). Die Verwendung eines solchen Mikrochips könnte einen eklatanten Verstoß gegen das Recht auf Privatleben darstellen.

Gegenwärtig haben nicht einmal die Polizisten so viele Informationen über die einzelnen Menschen! Wir müssten eigentlich die Informationen der Polizei, der Banken, des Finanzministeriums, der Gerichte und Rathäuser, der Ärzte und der Sozialversicherungsbehörden sammeln, um so genau und vollständig zu sein wie die Angaben auf dem Mikrochip!

B) Gefahren für die Freiheits- und Menschenrechte; Gefahr, ausspioniert, verfolgt und unterdrückt zu werden:

In Anbetracht der heutigen Leistungen von Satelliten (die leistungsstärksten sind in der Lage, vom Weltraum aus den Inhalt einer Zeitschrift zu sehen, die wir gerade lesen) und von Lokalisierungssystemen (GPS) können wir befürchten, dass der Mikrochip dazu benutzt werden könnte, unsere kleinsten Taten auszuspionieren. Wir könnten nicht nur geortet und ausspioniert, sondern möglicherweise auch jederzeit gefilmt werden. Das ist natürlich ein Eingriff in unsere Grundrechte, aber auch reine Spionage. Uns schaudert es, wenn wir an die Anwendungen denken, die "man" mit diesem Implantat machen könnte. Die Vereinigungsfreiheit, die Redefreiheit und sogar die Wahlfreiheit sind bedroht! Mit anderen Worten: Dank einer noch nie dagewesenen Einschüchterungskraft ebnet das Mikrochip-Implantat einen königlichen Weg zum "Big Brother" oder zu jeder anderen böswilligen Macht!

C) Gefahren für Ihre Gesundheit:

Und dann gibt es natürlich immense Risiken für die Gesundheit: Erstens, das Risiko, dass der Mikrochip im Inneren des Organismus zerbricht, auch wenn die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, würde aufgrund des in der Batterie enthaltenen Lithiums eine schmerzhafte und eitrige Wunde verursachen, wie wir bereits gesehen haben; es besteht auch das Risiko, mit den Hormonen des menschlichen Körpers zu spielen (die Produktion der Hypophyse zu stoppen, zum Beispiel, was TÖDLICH sein kann! ); da die vom Mikrochip erzeugten Wellen direkte Auswirkungen auf den Organismus und das Verhalten haben, kann man sich vorstellen, welche Auswirkungen dieses Implantat auf die psychische und physische Gesundheit der Menschen haben kann!

Dies ist bewiesen: Es wurden einige Artikel veröffentlicht, die zeigen, dass die von der RFID-Technologie ausgestrahlten Wellen die in den Zellen enthaltene DNA-Kette unterbrechen können (vgl. www.next-up.org/pdf/ReuterRadioFreq...), was TÖDLICHE Auswirkungen haben und zahlreiche Beschwerden und Krankheiten verursachen kann, wie z.B. frühe Demenz oder Krebs!

Auch das RFID-Chip-Implantat ist KREBSERREGEND: Akademische Studien (in dem von CAPSIAN veröffentlichten Bericht unter www.antichips.com/cancer/albrecht-microc...) haben dies bewiesen! Ein amerikanischer Erfinder namens Boy Boyce erkrankte an Krebs, nachdem ihm ein Verichip implantiert worden war (vgl. pesn.com/.../9501591_Bob_Boy... und pesn.com/.../9501595_another...).
Die Gefahr dieser Chips für die Gesundheit ist also definitiv bestätigt!

Der Bericht, den die Food and Drug Administration über den Verichip veröffentlicht hat, erkennt die medizinischen Risiken des subkutanen Mikrochips für Menschen an.

Diese Risiken sind: "unerwünschte Gewebereaktion" (= Risiko der Tumorbildung), Migration des implantierten Transponders, Ausfall des implantierten Transponders, elektromagnetische Störungen, elektrische Gefahren, Unverträglichkeit mit Magnetresonanztomographie (MRT) und Nadelstich. Was die Magnetresonanztomographie (MRT) betrifft, so können in leitfähigen Metallimplantaten elektrische Ströme induziert werden, die "potenziell schwere Verbrennungen beim Patienten" verursachen können.

Subkutaner RFID-Chip: das Zeichen in der rechten Hand

D) Die Gefahren der Gedankenkontrolle: Die Unterdrückung des freien Handelns und der Demokratie

Aber es gibt noch viel Schlimmeres... Seien wir nicht naiv: Nicht umsonst haben die C.I.A. und hochrangige Regierungsmitglieder, die auch an der Kontrolle der Armee beteiligt waren, eine Forschung zur Bewusstseins- und Verhaltenskontrolle durch Wellen durchgeführt, und zwar zur Kontrolle von Menschen!

Diese Chips sind Radiofrequenz- oder Mikrowellenempfänger und -sender (Mikrowellen und Radiofrequenzwellen sind die gleiche Art von elektromagnetischer Energie. Hochfrequenzwellen reichen von 100 KHz bis 300 MHz, Mikrowellen von 300 MHz bis 300 GHz (Quelle: www.inchem.org/documents/ehc/ehc/ehc016.htm).

Wir wissen, dass Wellen, wenn sie mit bestimmten Frequenzen und über einen bestimmten Zeitraum gesendet werden, bestimmte Gehirnstrukturen stimulieren können und dass sie die Sekretion von Hormonen anregen oder stoppen können (siehe dazu die Ausführungen über Mikrowellen auf der folgenden Website: www.halexandria.org/dward078.htm).

Mikrowellen verursachen "eine Destabilisierung und Unterbrechung der Hormonproduktion und der Aufrechterhaltung des hormonellen Gleichgewichts bei Männern und Frauen" und verursachen auch "Gehirnwellenstörungen in den Alpha-, Theta- und Deltawellen-Signalmustern von Menschen, die Mikrowellen-Emissionsfeldern ausgesetzt sind". Diese Störung der Hirnwellenmuster führt zu "negativen psychologischen Effekten", darunter "Gedächtnisverlust, Verlust der Konzentrationsfähigkeit, unterdrückte emotionale Schwelle, Verlangsamung der intellektuellen Prozesse und unterbrechende Schlafepisoden".

Pr. Jose Delgado, der für die Entwicklung einiger der ersten zerebralen Kontrollchips (und insbesondere des zerebralen Chips namens "Stimoceiver") bekannt ist, bewies den großen Einfluss der RADIOFREQUENZ-Wellen auf die Neurotransmitter, die die Hormone produzieren (und, erinnern wir uns, die RFID-Chips - darunter die subkutanen Chips - sind Identifikations-Chips, die mit RADIOFREQUENZ arbeiten!)

sagte Jose Delgado:
de.wikipedia.org/wiki/Dr_José_Manuel_...

"Gehirnsender können ein Leben lang im Kopf eines Menschen bleiben. Die Energie zur Aktivierung des Hirntransmitters wird über Radiofrequenzen übertragen."

(Quelle: Cannon; Delgado, J.M.R., "Intrazerebrale Radiostimulation und Aufzeichnung bei völlig freien Patienten", in Schwitzgebel und Schwitzgebel (Hrsg.)).

Da also Radiofrequenzen einen Einfluss auf Neurotransmitter haben, und da Neurotransmitter einen direkten Einfluss auf die Produktion oder Hemmung von Hormonen haben, können wir zum Beispiel durch subkutane RFID-Chips erreichen, dass mehr oder weniger Adrenalin produziert wird, was einen Menschen mehr oder weniger aggressiv, mehr oder weniger ängstlich usw. machen kann.

DAS BEDEUTET, DASS DIE KONTROLLE DES MENSCHLICHEN VERHALTENS DURCH DIE KOMBINIERTE WIRKUNG DIESER SUBKUTANEN CHIPS, DER SATELLITEN UND DES RELAIS-ANTENNENSYSTEMS MÖGLICH IST!

Mit anderen Worten, der subkutane Mikrochip für den Menschen ist das, was man ein "Mind Control"-Gerät nennt, und er stellt ein ernsthaftes Risiko für die Unterdrückung des freien Willens und der Freiheit des Denkens dar!

Dies ist so wahr, dass der belgische liberale Abgeordnete und Neurochirurg Jacques BROTCHI in seinem Gesetzesentwurf 2 Mittel vorschlug, um das Verhalten von Pädophilen zu kontrollieren: die "chemische Kastration" (= Injektion von Chemikalien, um die Hormone zu hemmen) oder... DER SUBKUTANE MIKROCHIP!

Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass der Zeitpunkt, an dem ein physisches Mittel (subkutanes, neurales oder zerebrales Chip-Implantat) die Unterdrückung der freien Handlungsfähigkeit ermöglicht, der POINT OF NO RETURN ist. Die gechippten Menschen sind nicht mehr sie selbst und können von denen, die die Macht haben, auf technologische Weise ferngesteuert werden.

Wenn ein solches System verallgemeinert und/oder weit verbreitet wird, ist es völlig unmöglich, in einer Demokratie zu leben, da die gechippten Menschen vollständig manipuliert sind (= totale biologische Kontrolle). Wir würden dann an den Punkt einer Gesellschaft gelangen, die von einer technologischen TYRANNIE geführt wird...

Das ist der Grund, warum dieser Artikel den Titel "Mikrochip-Implantate: die ultimative Gefahr für die Menschheit" trägt!

E) Gefahr der Geburtenkontrolle:

Mit den gleichen Mitteln, die für die Gedankenkontrolle verwendet werden (Mikrochips, Wellen einer bestimmten Frequenz, Satelliten, GPS-System, Bodenstationen und Antennen), können auch Geburten kontrolliert werden!

Da es möglich ist, die Hormonproduktion zu stimulieren oder zu hemmen, bedeutet dies auch, dass es möglich ist, die Produktion von Östrogenen bei Frauen zu stoppen und somit eine vorzeitige Menopause zu verursachen! Man kann sich die schrecklichen Folgen einer solchen Anwendung des subkutanen Mikrochips vorstellen, wenn er in die Hände einer skrupellosen Regierung fällt (was der Fall zu sein scheint, da Sanders behauptete, dass "das ultimative Ziel der Mächte, die die Welt kontrollieren, darin besteht, die Weltbevölkerung auf 90% zu reduzieren: Eine Bevölkerungsgröße, die ihrer Meinung nach leichter zu kontrollieren ist").

F) Gefahr der Verwendung der Chips als tödliche Waffe:

Hormone sind für den menschlichen Körper VITAL. Die Hemmung oder Unterdrückung einiger Hormone kann schwere und sogar TÖDLICHE physiologische Probleme verursachen.

Wir können uns also fragen: Was würde passieren, wenn "man" durch diesen Mikrochip, der Wellen sendet, aber auch empfängt, anfangen würde, einige präzise Wellenfrequenzen zu senden, um das Verhalten der Menschen absichtlich zu verändern, oder ihn sogar als Waffe zu benutzen, um die Gesundheit von bestimmten Zielen zu zerstören?

Und was würde passieren, wenn überall auf dem Planeten Massenverschmutzungen auftreten würden (und genau das wird getan, wie wir in Kapitel 3 gesehen haben)?

Die Antwort ist einfach: Wir bekämen einen Mikrochip, der eine WAFFE wäre, und eine weltweite Diktatur, deren eventuelle Gegner leicht auszurotten wären, in aller Diskretion!

Die Gedankenfreiheit und der freie Wille würden ebenfalls verschwinden! "Big Brother" wäre im Besitz einer Armee von menschlichen Sklaven, die jeglichen Willens beraubt und der Sklaverei dieses bösen Mikrochips unterworfen wären!

Im Jahr 2009 versuchten SAUDIISCHE MÄNNER, in Deutschland ein Patent für einen Mikrochip zu beantragen, der Zyanid freisetzen kann - ein tödliches Gift (siehe www.pointdebasculecanada.ca/breve/2038-allemagne-... oder www.mediafire.com)! Glücklicherweise wurde dieser Antrag abgelehnt, aber wir können vermuten, dass die Bastarde, die dieses abscheuliche Projekt vorgeschlagen haben, versuchen werden, ihre teuflische Erfindung anderswo zu patentieren... Wie auch immer, wir sehen, dass Chip-Implantate JETZT ALS TÖDLICHE WAFFE ZUR ERMORDUNG VON MENSCHEN UNTER KOMMANDO ANGEWENDET WERDEN!

Schlussfolgerungen:

Nach all dem, was Sie soeben gelesen haben, gibt es keinen Zweifel mehr: DER SUBKUTANE MIKROCHIP IST EINE LIBERTISCHE WAFFE DER ENTSCHÄDIGUNG FÜR DIE MENSCHEN UND FÜR DIE EINZELNEN; ER IST AUCH DAS ERGEBNIS EINER WELTWEITEN KONSPIRATION UND GEHEIMEN PROJEKTEN, DIE MEHR ALS 35 JAHRE FÜR UNS VORBEREITET WURDEN!!!

Offensichtlich ist das Mikrochip-Implantat noch nicht überall zu finden, und seine Verwendung wird erst in den USA und Mexiko durchgesetzt. Aber das passiert nicht nur den anderen, und wir sind ALLE betroffen...

Jetzt ist es an der Zeit, zu handeln und zu REAGIEREN, bevor der Mikrochip in unseren Ländern eingeführt wird! Denn das wird sehr bald geschehen, da der Mikrochip sich bereits auf dem Planeten ausbreitet und eine solche "Überzeugungskraft" erlangt, dass nur wenige Dinge getan werden können, um ihn zu stoppen, AUSSER WENN WIR JETZT REAGIEREN!

"Aber wir leben doch in einer Demokratie, also wird niemand kommen, um den Mikrochip durchzusetzen!". Ja, vielleicht, aber dann hast du etwas vergessen: Einige Organisationen und Verfechter des Datenschutzes haben bereits gegen den Mikrochip "digital angel" protestiert. Aber ihre Argumente wurden von Applied Digital Solutions beiseite gewischt. "Die erwarteten Vorteile sind wichtiger als die Sorgen um das Privatleben", behauptete der Ex-CEO von Applied Digital Solutions, Richard Sullivan. Was für eine wunderbare "Moral", finden Sie nicht auch? Wie Sie sehen, ist es die kapitalistische und ultraliberale Diktatur, die über alles andere herrscht!

Nach den so genannten "terroristischen" Anschlägen vom 9. September 2001 haben die USA unter dem Namen "Patriot Act" eine Reihe von "Anti-Terror"-Gesetzen verabschiedet, die es der Regierung erlauben, sich über die amerikanische Verfassung hinwegzusetzen (eine Verfassung, die die Grundrechte und -freiheiten der Bürger garantiert: Pressefreiheit, Redefreiheit, Gedankenfreiheit, Vereinigungsfreiheit...). Der Patriot Act ist also eine zweischneidige Waffe, die die Freiheiten des amerikanischen Volkes zerstören oder sogar unterdrücken könnte!

Wussten Sie, dass die USA nicht die einzigen sind, die Ausnahmegesetze gegen den Terrorismus haben? In Frankreich ist das Perben-Gesetz vom Konzept und von den Risiken her ein "Zwilling" des Patriot Act. In Belgien sind das Gesetz vom 19. Dezember 2003 und die im Juli 2002 verabschiedeten Gesetze ebenfalls Kopien des Patriot Acts. Die Ende 2005 verabschiedeten europäischen "Antiterror"-Gesetze erlauben die Speicherung von Telefon-, Internet- und E-Mail-Daten (= Eingriff in die Privatsphäre). In Kanada ist ein ähnliches Projekt im Gange! Das bedeutet, dass andere Länder (einschließlich unserer europäischen Länder) Ausnahmegesetze geerbt haben, die die gleichen Risiken und Abwege aufweisen wie der Patriot Act, und dass diese Länder nicht mehr in einem demokratischen Staat leben!

Diese Gesetze stellen eine ECHTE Gefahr des totalitären Abdriftens für all diese Länder dar. Und in einem scheindemokratischen und völlig totalitären Staat kann auch der Einsatz des Mikrochips totalitär sein!

Außerdem sind die großen Geschäftsleute, die versuchen, den subkutanen Mikrochip für Menschen zu verkaufen, nicht so dumm! Wir haben gerade die tödlichen Gefahren des Mikrochip-Implantats gesehen, aber sie werden ihn Ihnen mit einer honigsüßen Stimme "voller guter Absichten" vorstellen (wie wir wissen, ist die Hölle mit guten Absichten gepflastert), und der Mikrochip wird von seiner besten Seite präsentiert werden!

Ein Hinweis für alle, die es wissen wollen: Die A.D.S. hat in ihrem Projekt nie einen Hehl daraus gemacht, dass ihr Mikrochip unter anderem dazu dienen wird, ein fehlerfreies, ABSOLUTES und UNSCHÄDLICHES IDENTIFIKATIONSMODELL DES EINZELNEN zu erstellen. Jetzt sind Sie informiert und gewarnt!

Wollen Sie das WIRKLICH erleben?


 

 
 

6. Wie "sie" versuchen werden, die Menschen dazu zu bringen werden,
das Mikrochip-Implantat zu akzeptieren

Wie bereits erwähnt, wird uns der subkutane Mikrochip als wundervolles Produkt vorgestellt, damit wir ihn ohne weiteres akzeptieren. Aber vergessen Sie nie: Wenn Sie sich diesen Wahnsinn in Ihren Körper implantieren lassen, ist es vorbei mit Ihrer freien Entscheidung, Ihrer Privatsphäre und Ihrer Freiheit!

Hier sind ein paar schlaue Argumente, die von A.D.S. und seinem Tochterunternehmen Verichip Corp. vorgebracht wurden. Die Chip-Implantate werden eingesetzt für:

Sicherheit bei Internetanwendungen für alle Transaktionen im elektronischen Handel (E-Commerce, E-Payments)

Suche und Rettung von Personen, einschließlich vermisster Kinder oder als Geiseln genommener Kinder usw.

Medizinische Überwachung von Hochrisikopatienten

Überwachung und Verfolgung von Soldaten, Diplomaten oder anderen wichtigen Regierungsmitgliedern

Verfolgung, Überwachung und Überprüfung der Echtheit von Wertgegenständen

Aufspüren, Lokalisieren und Verfolgen der Spuren von Menschen, die Extremsportarten betreiben (Wandern, Skifahren, Bergsteigen, Fallschirmspringen usw.) und die bei einem Unfall schwer verletzt werden könnten

Aufspüren und Lokalisieren von entführten (oder ermordeten) Kindern

Einsatz im Krieg gegen den "Terror" (auf Flughäfen und anderswo)

Welch ein Humanismus!

Bitte beachten Sie, dass die Worte "Überwachung", "Verfolgung", "Beobachtung", "Forschung", "Lokalisierung" und "Kontrolle" in einer zyklischen und fast zwanghaften, psychopathischen Weise wiederkehren!

Der Mikrochip wird von den Menschen aus so genannten "Sicherheits"-Gründen akzeptiert: Sie werden die oben genannten positiven Wirkungen des Mikrochip-Implantats mit dem Schutz vor schrecklichen Ereignissen in Verbindung bringen, die sich - natürlich - dank des Mikrochips nie wieder ereignen werden (diese Ereignisse werden schließlich zu diesem Zweck geschaffen oder sogar absichtlich herbeigeführt wie etwa ein Terroranschlag, ein besonders abscheulicher Mord oder eine spektakuläre Entführung).

Der Mikrochip wird auch mit Erleichterungen, Bequemlichkeit und insbesondere mit finanziellen oder sicherheitstechnischen Erleichterungen verbunden sein ("mit diesem Mikrochip wird Ihnen nie wieder Ihr Geld oder Ihre Bankkarte gestohlen werden!"; "keine Terroristen mehr auf Flughäfen: denn sie werden lange vor ihrer Ankunft entdeckt und identifiziert!" usw.).

Außerdem wird der Mikrochip "cool", "lustig" und "trendy" sein! Er ist die Verkörperung des Fortschritts, "den wir sowieso nicht aufhalten können".

Man muss nur wissen, von welcher Art von "Fortschritt" wir sprechen!

Während der Cebit in Hannover (Deutschland) Anfang März 2010 wurden die Besucher gefragt, ob sie einen Chip unter ihrer Haut akzeptieren würden! Obwohl 78 % der Besucher ablehnten, stimmten zwischen 16 und 23 % zu, sich chippen zu lassen, wenn es ihnen irgendeinen Vorteil verschaffen würde!

Das ist die Art und Weise, wie sie versuchen, die Menschen dazu zu bringen, den teuflischen Chip zu akzeptieren: indem sie sie mit so genannten "Vorteilen" und "Leistungen" locken!


Finanzielle Argumente sind sehr wichtig für die Einführung des Mikrochip-Implantats: Vergessen wir nicht, dass der Mikrochip von Anfang an in Bezug auf eine weltweite Regierung UND eine weltweite Währung geplant war!

Sie brauchen nur Ihre Hand (oder Ihre Stirn) vor einen Ad-hoc-Scanner zu halten, und Ihr "virtuelles Bankkonto" wird automatisch mit den Beträgen Ihrer Einkäufe belastet. Der subkutane Mikrochip wird Bankkarten, Währungen und deren "Schwächen" schnell ersetzen, " ein unschlagbares und äußerst bequemes System".

Glauben Sie, dass dies nur eine Spekulation ist? Dann sollten Sie zweimal hinschauen und darüber nachdenken!

Ein gewisser Professor Kevin Warwick von der kybernetischen Abteilung der Universität Reading (Großbritannien), dem ein Mikrochip implantiert wurde, behauptete am 10. Oktober 1999 in einer Fernsehsendung mit dem Titel "Souriez, vous êtes filmés" ("Lächeln Sie, Sie werden gefilmt") auf dem französischsprachigen Fernsehsender Arte, dass "Bankkarten (und natürlich auch der Personalausweis, Reisepass, Sozialversicherungsausweis usw.) bald durch ein elektronisches Implantat ersetzt werden"!

Und was sehen wir heute? Wir können sehen, dass subkutane Mikrochips Dutzende von Ländern verseucht haben und sich in der ganzen Welt ausbreiten!

Dieses finanzielle Ziel ist erreicht: In den USA haben die Menschen bereits "kontaktlose" Bankkarten eingeführt, die RFID-Chips enthalten. Das Problem ist, dass diese RFID-Bankkarten hackbar sind und Identitätsdiebstahl und sogar den Diebstahl Ihres Geldes ermöglichen! Jeder Hacker, der weiß, was er (oder sie) tut, kann Ihnen Geld stehlen! Dies wurde von der amerikanischen Organisation CASPIAN (Consumers Against Supermarket Privacy Invasion And Numbering) angeprangert.

Trotz der abgrundtiefen Gefahren und der ständigen Möglichkeit, diese RFID-Chipkarten zu hacken, verbreiten sie sich weiterhin in der ganzen Welt, vor allem weil die Mainstream-Medien nur ihre angeblichen "Vorteile" anpreisen und ihre Gefahren verschweigen!

Der nächste Schritt wird wahrscheinlich darin bestehen, den Menschen zu empfehlen, sich diese kontaktlose Chipkarte unter die Haut zu stecken (subkutaner Chip)! Auf diese Weise "werden Sie sie nicht mehr verlieren, und man wird sie Ihnen nicht mehr stehlen können" (es sei denn, sie verstümmeln Sie!).

Ende Juni 2006 erfuhren wir, dass ein amerikanisches biometrisches Fingerabdruck-Zahlungssystem namens "Pay By Touch" in Großbritannien eingeführt werden sollte. Die bargeldlose Gesellschaft befindet sich also in der Entwicklung und ist weder eine Illusion noch ein Scherz.

In den USA bieten mehrere Banken bereits Bankkarten an, die mit einem RFID-Chip ausgestattet sind. Der subkutane Chip ist jedoch AUCH ein RFID-System (Radio Frequency Identification)!

In den Nachtclubs "Baja Beach Club" in Barcelona und Rotterdam sowie in der "Bar Soba" in Glasgow wird für den subkutanen Chip geworben, und die Leute lassen sich chippen, damit sie bargeldlos bezahlen können!

Seien Sie versichert, dass, wenn wir nicht reagieren, der Mikrochip, der zu einer einzigartigen und globalen Währung werden soll, zunächst vorgeschlagen und dann systematisch als "gültiges" Zahlungsmittel eingeführt wird, und zwar aus den oben genannten (trügerischen) Gründen.

Stellen Sie sich außerdem die kolossalen Gewinne vor, die PositiveID (und andere Unternehmen, die subkutane Mikrochips herstellen) mit all diesen Prozessen machen werden! Dies ist ein äußerst lukrativer Markt! Die Patente wurden von A.D.S. für den "bescheidenen" Betrag von 130 Millionen Dollar erworben. Normalerweise gibt man ein solches Vermögen nicht aus, wenn man nicht sicher ist, dass man davon profitiert!

Aber was wird in einer Gesellschaft, in der dieser Chip fast überall zu finden sein wird, mit denjenigen geschehen, die das Mikrochip-Implantat ablehnen? Sie werden ohne dieses verdammte Implantat weder verkaufen noch kaufen können und müssen wie Aussteiger überleben, indem sie hier und da Tauschgeschäfte machen.

Einige Theorien und Hypothesen besagen, dass dieser subkutane Mikrochip erst nach einem enormen Crash, einer weltweiten Wirtschaftskatastrophe, vorgeschlagen und uns dann aufgezwungen wird ... oder dass andere Möglichkeiten mit dem Mikrochip-Implantat verbunden werden, um es noch attraktiver zu machen (wie z.B. die Möglichkeit, es mit einem Mobiltelefon zu kombinieren). Und, was für ein fataler "Zufall", wir befinden uns gerade in einer Zeit der ... Weltwirtschaftskrise.

Letztendlich sind die letzten Vorwände, Menschen zu "chippen", medizinisches Geschwätz (und damit humanistisch und "unbestreitbar", da es um die Gesundheit der Menschen geht). Der Chip würde es ermöglichen, "Leben zu retten", indem er lebenswichtige Informationen über Menschen liefert, die ins Krankenhaus kommen und bewusstlos sind: ihre Allergien, ihre Blutgruppe, ihre Krankengeschichte usw. Der Mikrochip könnte den Blutzuckerspiegel von Diabetikern messen, Viren im Blut aufspüren oder die Verarbeitung der Patientenakten "verbessern"... All dies ist natürlich nur ein Vorwand, um ein Gerät zu verbreiten, dessen Gefahren (auch für die Gesundheit!) bereits aufgezeigt und bewiesen wurden. Bitte beachten Sie: Das derzeitige Chip-System erfordert unbedingt eine zentrale Datenbank, die ins Internet gestellt wird. Ist es wirklich ein " dummer Zufall ", dass gerade jetzt die Einführung elektronischer Krankenakten vorangetrieben wird, die eben in zentralen Datenbanken gespeichert werden?

Würden Sie sich mit dem Wissen, das Sie jetzt haben, chippen lassen, oder würden Sie Ihr Kind chippen lassen?

Kinder: ein wesentliches Publikum und ein wichtiges Interesse

Kinder und Jugendliche waren schon immer ein besonderes und "privilegiertes" Publikum für den Abschaum, der subkutane Mikrochips für Menschen entwickelt und verkauft.

WARUM sind Kinder für diese Leute so wichtig? Ganz einfach, weil sie das Herzstück des "MICROCHIP-KRIEGS" sind!

Wir lieben unsere Kinder, und wir wollen natürlich, dass sie sicher sind. Dies ist die perfekte "Bresche" für die Unternehmen, die die subkutanen Mikrochips für Menschen vermarkten! "Wir leben in einer unsicheren Welt, voller Terroristen, Entführer, Sexualstraftäter und anderer Schreckgespenster", flüstern sie uns ins Ohr.

Um eure Kinder sicher zu schützen, solltet ihr sie elektronisch orten lassen oder ihnen sogar einen Mikrochip verpassen, behaupten sie. Sie lassen uns naiv an den MYTHOS und die Verlockung der "totalen Sicherheit" glauben und versuchen, uns einzureden, dass das Sicherheitsproblem dank dieses Chips "gelöst" wäre!

Diese Schurken spielen mit den Gefühlen der Eltern! Außerdem ist das Chippen der Kinder auch ein indirektes Mittel, um auch die Erwachsenen zu beeinflussen. Wenn die Eltern ihre Kinder "gechippt" haben und feststellen, dass das "Chippen" anscheinend nichts Gefährliches ist, sondern im Gegenteil ihre Kinder "schützt", werden sie versucht sein, sich selbst chippen zu lassen! DAS IST EIN SCHWERER IRRTUM! Denn die Gefahren des Chips sind und bleiben da! In den USA oder in Japan fangen einige Eltern bereits an, die Freiheit ihrer Kinder für die so genannte "Sicherheit" zu opfern (oft ohne es zu merken, und sie verharmlosen die Tatsachen)! In Mexiko und Brasilien (Länder, in denen Entführungen von Kindern "üblich" sind) ist es der Chipindustrie gelungen, einige Personen davon zu überzeugen, ihre Kinder "chippen" zu lassen!

Während die heutige Erwachsenengeneration noch Vorbehalte gegen dieses teuflische Implantat hat, können Kinder leichter einer Gehirnwäsche unterzogen werden: Sie haben noch keinen analytischen Verstand und können auf einfache Weise "angezogen" werden. Die Vorführung von Filmen und Zeichentrickfilmen, in denen Chips und RFID-Themen vorkommen, hilft bei der "Sensibilisierung" von Kindern. Schauen Sie sich die letzten Kinofilme, Videospiele oder Zeichentrickfilme genau an, und Sie werden erstaunt sein, was Sie alles finden werden!

Lassen Sie Ihre Kinder schon in jungen Jahren RFID-Etiketten und sogar subkutane Mikrochips tragen, und innerhalb von weniger als einer Generation wird jeder das Tragen dieser verwerflichen subdermalen Implantate als "NORMAL" empfinden! Dies ist eines der Hauptziele, das die Leute, die die subkutanen Mikrochips für Menschen vermarkten (und die Mitglieder der Neuen Weltordnung), erreichen wollen!

Seien Sie also bitte sehr wachsam und tappen Sie nicht in eine so offensichtliche Falle! LASSEN SIE VOR ALLEM NICHT ZU, DASS JEMAND IHRE KINDER "CHIPT". ERZIEHEN SIE SIE UND SENSIBILISIEREN SIE SIE FÜR DIE FREIHEITEN UND DIE WAHREN WERTE DER DEMOKRATIE, LASSEN SIE SICH NICHT VON DEN TRICKREICHEN ARGUMENTEN DER INDUSTRIELLEN UND DER BEHÖRDEN TÄUSCHEN, DIE FÜR DIE SOGENANNTE "SICHERHEIT", "HUMANISTISCHEN", "MEDIZINISCHEN SCHUTZ" oder aus "Bequemlichkeit" (finanzielle Erleichterung, Bequemlichkeit) dazu verleitenn, Ihre Kinder oder Enkelkinder "chippen" zu lassen!

Die Hersteller von Chip-Implantaten für Menschen versuchen, ihre Spuren zu verwischen.

Angesichts der Kontroverse und des Widerstands einiger Menschen gegen Chip-Implantate aufgrund der zahllosen Gefahren, die diese Chips darstellen, haben die Unternehmen, die diese Abscheulichkeiten entwickeln, produzieren und verkaufen, eine besonders perfide und heuchlerische Taktik gewählt:

Sie verschweigen die Tatsache, dass sie implantierbare Chips für Menschen verkaufen, indem sie versuchen, durch Änderung ihres Namens und/oder des Namens des Chips ihren eigenen Ruf nach außen hin zu wahren.

Sie berufen sich auf humanistische und so genannte "medizinische" Ausreden (obwohl diese Chips krebserregend sind!).

So hat beispielsweise das Unternehmen Trovan, das kurzzeitig Werbung für seine implantierbaren RFID-Chips für Menschen, die Chips 100IH-ID und ID-100IH/A, gemacht hat (siehe www.mediafire.com/view), in aller Eile jeden Hinweis auf diese Chips für Menschen von seiner Website entfernt. Internetnutzer hatten jedoch die Werbebroschüre heruntergeladen, aus der hervorging, dass diese Chips von Trovan verkauft wurden. Und so kann man diese Broschüre immer noch herunterladen (siehe den Mediafire-Link oben).




Seit einiger Zeit gibt es einige technische Unterschiede bei den Chips und in der Politik des Konsortiums Applied Digital Solutions (ADS)/Digital Angel/VeriChip Corp./PositiveID/VeriTeQ.

Lassen Sie sich nicht täuschen!

Diese verabscheuungswürdigen Unternehmen versuchen nur, gut dazustehen und ihre Spuren zu verwischen, während sie Mikrochip-Gegner als verrückte Idioten, Rückschrittler, Lügner und so weiter darstellen.

Das Unternehmen spaltete sich in verschiedene Einheiten auf, die unterschiedliche Namen tragen (VeriChip Corp., "PositiveID" und zuletzt VeriTeQ), und kaufte zahlreiche Tochtergesellschaften auf. Sogar der Name des Chips wurde geändert (er heißt jetzt nicht mehr VeriChip).

Zurzeit wird der Verichip nicht mehr in den Handrücken, sondern in den Armrücken (Trizeps) implantiert.

All dies geschieht natürlich, um die Anprangerungen der Christen zu vereiteln, die diese Chips als das Zeichen des Tieres ansehen (ein Zeichen, das auf oder in die Hand oder die Stirn gegeben wird - siehe Kapitel 6)...

UNABHÄNGIG davon muss man wissen, dass ADS nach und nach zu seinen ersten Vorsätzen zurückkehrt: zum Beispiel können wir über das Projekt sprechen, das darauf abzielt, den Verichip zu verwenden, um die Abzüge von "intelligenten" Feuerwaffen (Smartguns) zu entsperren, und das würde bedeuten, dass Waffenbesitzer oder Polizisten implantiert würden... in den Handrücken (nehmen wir zur Kenntnis, dass der belgische Waffenhersteller "FN Herstal" an diesem "Smartgun"-Projekt beteiligt ist...)! Sie sehen also, wie gerissen diese bösartige Firma ist und wie leicht sie Sie ködern und täuschen kann!

SEIEN SIE ALSO BITTE WACHSAM UND LASSEN SIE SICH AUF KEINEN FALL "CHIPPEN"!

Der Verichip, der eigentlich ein aktiver Chip sein sollte (der jederzeit und ohne Ihr Wissen Daten empfängt und sendet), ist in seiner derzeitigen Konfiguration ein passiver Chip (der nur aktiviert wird, wenn ein Scanner über den Mikrochip fährt)...

JEDOCH sollte man sich bewusst sein, dass der Plan, den Verichip zu einem aktiven RFID-Chip zu machen, immer noch nicht vom Tisch ist, und dass VeriChip, PositiveID und VeriTeQ immer noch eifrig darüber nachdenken! Tatsächlich haben sie bereits Prototypen aktiver RFID-Chips, und das Einzige, was sie daran hindert, diese als Implantate zu vermarkten, ist die Größe dieser aktiven RFID-Chips.

Die Miniaturisierung im Zusammenhang mit der Nanotechnologie wird die Größenbarriere sicherlich beseitigen, da die ersten implantierbaren RFID-Nanochips - auch Nanotransponder genannt - bereits fertig sind (und nur 0,7 cm lang sind - siehe www.trovan.com/.../5c811f33f28f347...)!

In der Tat hindert ADS nichts daran, eine erste Version ihres subkutanen Mikrochips für Menschen auf den Markt zu bringen und, sobald dieses Modell weit verbreitet und akzeptiert ist, ein zweites Modell einzuführen, das alle eingangs erwähnten Eigenschaften aufweist!

Die Gefahren für Ihre Gesundheit, das Risiko der Unterdrückung Ihrer Privatsphäre und die immense Gefahr der Gedankenkontrolle bleiben jedoch bestehen!

 

7. Die SPIRITUELLE UND BIBLISCHE GEFAHR DES CHIPS

Auch wenn Sie nicht gläubig sind, denke ich, dass dieses Kapitel sehr nützlich für Sie sein wird.

Die Bibel enthält zahlreiche wichtige Botschaften. Im letzten Teil der Bibel, dem Buch der Offenbarung, berichtet der Autor, der heilige Johannes, was ihm über die Endzeit offenbart wurde, die zur Wiederkunft Jesu Christi führt.

Dieser Teil der Bibel ist besonders schwierig zu verstehen, weil Johannes zahlreiche Bilder verwendet, um uns von der Endzeit" zu erzählen. Er warnt uns vor dem Antichristen, vor dem falschen Propheten, vor dem "Tier" und dem "Malzeichen des Tieres", die alle versuchen werden, die Menschheit ins Verderben zu führen. Johannes beschreibt auch den Tag des Jüngsten Gerichts und wie Gott Warnungen und "Plagen" auf die Erde schicken wird und wie er dann die Guten und die Bösen aussortieren wird.

Das Merkwürdigste ist, dass dieser Teil der Bibel, der jahrhundertelang rätselhaft erschien, seit einiger Zeit viel klarer zu interpretieren ist!

Viele Christen haben eine unheimliche Parallele zwischen dem Malzeichen des Tieres und den Chip-Implantaten gezogen. Dr. Sanders selbst war, nachdem er die Gefahren des Mikrochips erkannt hatte, davon überzeugt, dass das Mikrochip-Implantat tatsächlich das in der Bibel zitierte verfluchte Zeichen ist.

Überzeugen Sie sich selbst:

(Offenbarung, 13:4-5, 16-17-18): "Und sie beteten den Drachen an, der dem Tier die Macht gegeben hatte ... und ihm wurde ein Mund gegeben, der große Dinge und Lästerungen redete ... Und es macht, dass alle, die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien und die Gebundenen, ein Malzeichen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn nehmen, und dass niemand kaufen oder verkaufen kann, es sei denn, dass er das Malzeichen hat oder den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Hier ist Weisheit. Wer Verstand hat, der zähle die Zahl des Tieres; denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig (666)."

Wenn man weiß, dass der subkutane Mikrochip für Menschen auf dem Handrücken oder auf der Stirn am besten funktioniert (weil diese beiden Stellen im Körper ihre Temperatur am leichtesten ändern, so dass sich die winzige Lithiumbatterie durch Thermoelektrizität wieder aufladen kann), erscheint das erstaunlich, nicht wahr? Der Hinweis auf der Hand lässt sofort an subkutane Mikrochips denken, während der Hinweis auf der Stirn auf Gehirnchips hindeutet.

Wenn man weiß, dass die Unternehmen, die diese Chips herstellen, sie weltweit verallgemeinern wollen und dass der Mikrochip finanzielle Ambitionen hat, die darauf abzielen, eine bargeldlose Gesellschaft zu schaffen, in der Geld eine einzige Weltwährung und nur noch "virtuell" wäre, kann man erahnen, dass in einer Gesellschaft, die von der Verwendung des Mikrochips als Zahlungsmittel beherrscht würde, diejenigen, die diesen Chip nicht besitzen und sich nicht implantieren lassen würden, nichts mehr kaufen oder verkaufen könnten. Ein weiteres beunruhigendes Element im Zusammenhang mit dem Buch der Offenbarung.

Und wenn man weiß, dass die Zahl 666 Teil dieses Mikrochips ist (siehe Kapitel 2 oben: Geschichte des subkutanen Mikrochips), beginnt man zu denken, dass es eine Menge "Zufälle" gibt (viel zu viele, um genau zu sein), wenn man die Besonderheiten des Mikrochips mit den oben zitierten Versen aus der Offenbarung vergleicht.

Ein weiteres Zitat aus der Bibel: (Offenbarung, 16:2): "Und der erste Engel ging hin und goss seine Schale aus über das Land, und hässliche und schmerzhafte Wunden brachen aus an den Menschen, die das Malzeichen des Tieres hatten und sein Bild anbeteten".

Wenn man weiß, dass der Mikrochip eine Lithiumbatterie hat, die, sobald sie kaputt ist, eine schmerzhafte, mit Eiter gefüllte Wunde verursachen würde, denkt man sofort an das Bibelzitat.

Wenn man weiß, dass dieses RFID-Chip-Implantat auch krebserregend ist und bösartige Tumore verursacht, ist der Vers sogar noch aufschlussreicher! Was liegt näher an einer "hässlichen und schmerzhaften Wunde" als ein bösartiger Tumor?

Schließlich wird das griechische Wort für das Malzeichen des Tieres, "charagma", für ein Zeichen verwendet, das mit einer Ahle gemacht wird (so wie der Chip mit Hilfe einer Injektionsspritze injiziert wird, die ebenfalls eine Art Ahle ist). Und es gibt noch etwas Erstaunlicheres: Dasselbe Wort, "Charagma", kann sich auch auf einen Schlangenbiss beziehen (siehe www.ridingthebeast.com/images/charagma-echidn...)! Für jeden Gläubigen repräsentieren die Schlange und die falsche Schlange Satan. Schauen Sie sich die Reißzähne einer Schlange an und vergleichen Sie sie mit einer Spritzennadel, und Sie werden von der verblüffenden Ähnlichkeit zwischen den beiden Gegenständen überrascht sein (siehe das Bild unten)! Selbstverständlich werden auch Chip-Implantate mit einer Spritze und einer Nadel in den Körper injiziert...!

Frage: Erleben wir die Zeit der letzten Tage?

Die Bibel warnt uns in der Offenbarung des Johannes eindringlich davor, das Malzeichen des Tieres anzunehmen, und ermahnt uns, nach den Geboten Gottes zu leben:

(Offenbarung, 14:9-12): "Und der dritte Engel folgte ihnen nach und sprach mit lauter Stimme: Wenn jemand das Tier anbetet und sein Bild und sein Malzeichen annimmt an seine Stirn oder an seine Hand ... der wird von dem Wein des Zorns Gottes trinken, der unvermischt in den Kelch seines Zorns gegossen wird; und er wird gequält werden mit Feuer und Schwefel vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm. Und der Rauch ihrer Qualen steigt auf von Ewigkeit zu Ewigkeit; und sie haben keine Ruhe Tag und Nacht, die das Tier und sein Bild anbeten und die das Malzeichen seines Namens annehmen. Hier ist die Geduld der Heiligen; hier sind die, welche die Gebote Gottes und den Glauben Jesu halten".

Aber die Bibel sagt uns auch, dass die Verweigerung des Malzeichens des Tieres Konsequenzen haben wird (aber nur Konsequenzen für den Körper, nicht für die unsterbliche Seele):

(Offenbarung, 20:4): "...und ich sah die Seelen derer, die enthauptet worden waren um des Zeugnisses Jesu und um des Wortes Gottes willen und die das Tier nicht angebetet und sein Malzeichen nicht angenommen hatten an ihre Stirn und an ihre Hand; und sie lebten und regierten mit Christus tausend Jahre."

Der Endsieg gehört also denjenigen, die das Malzeichen des Tieres nicht angenommen haben werden. Aber genau hier liegt auch die eigentliche Frage: Sind Sie bereit, nichts mehr verkaufen oder kaufen zu können und schließlich wie Aussteiger vom Tauschhandel zu leben, weil Sie das Malzeichen (=Mikrochip-Implantat) abgelehnt haben? Und weiter: Sind Sie bereit, wegen dieser Entscheidung verfolgt zu werden oder zu sterben (vgl. das Thema der Enthauptung und der Auferstehung im obigen Ausschnitt)?

Oder ziehen Sie es vor, Ihre Freiheit, Ihr freies Handeln und Ihre Seele zu verlieren und sich einen Mikrochip in die Hand oder in die Stirn implantieren zu lassen, um dann den Zorn Gottes zu spüren?

Würden Sie es vorziehen, als gechippter und geistloser Sklave zu sterben, oder als freier und bewusster Mensch?

Das ist die Frage, über die du von nun an nachdenken musst, denn wenn die Zeit gekommen ist, wirst du dich für dein Lager entscheiden müssen, und es wird keine Alternative oder Kompromisse geben! Eines ist sicher: Ob Sie nun gläubig sind oder nicht, Sie werden nicht behaupten können, dass Sie nicht rechtzeitig vor den Risiken und Gefahren - spirituell oder nicht - der Chip-Implantate gewarnt wurden!

Seltsame "Zufälle" und teuflische Symbolik: Das Logo von VeriTeQ enthält einen Buchstaben Q, der dem Auge einer Schlange sehr ähnlich ist!
VeriTeQ vermarktet RFID-Chip-Implantate für Menschen...
AUF der Hand oder der Stirn oder IN der Hand oder der Stirn?

Die Übersetzungen des Buches der Offenbarung über das Malzeichen des Tieres (ein Buch, das auf Altgriechisch verfasst wurde) unterscheiden sich je nach verwendeter Bibelversion und je nach Sprache, in der Sie den Text lesen, leicht. In einigen Versionen der Offenbarung heißt es, dass das Tier von den Menschen verlangte, "ein Zeichen an ihrer rechten Hand oder an ihrer Stirn" zu erhalten. In anderen Fassungen heißt es, dass die Menschen "ein Zeichen an ihrer rechten Hand oder an ihrer Stirn" erhalten.

In Wirklichkeit ist dies kein Problem. Einige französische Bibeln, wie zum Beispiel die Martin-Bibel (siehe www.biblemartin.com/bible/bible_frm.htm), übersetzten "IN ihrer rechten Hand oder IN ihrer Stirn". Andere übersetzen "AUF ihrer rechten Hand oder auf ihrer Stirn". Im Französischen übersetzten die meisten Bibeln mit "auf", während im Englischen die meisten Bibeln mit "in" übersetzten.

Dafür gibt es eine logische Erklärung: Im altgriechischen Text ist das Wort, das diesen Unterschied in der Übersetzung verursacht, das Wort "epi". Und das Wort "epi" kann sowohl "auf" als auch "in" bedeuten!

Ich glaube, dass dies kein Zufall ist, sondern eine Zweideutigkeit, die uns bewusst machen soll, dass das Malzeichen des Tieres etwas sein könnte, das IN (in) der Hand oder der Stirn ist (ein Chip oder ein Nanochip-Implantat, das unter die Haut oder ins Gehirn injiziert wird), ODER etwas, das AUF der Hand oder der Stirn ist (ein Stirnband oder Armband mit einem RFID-Chip, oder eine RFID-Tätowierung, zum Beispiel. Übrigens, wenn Sie über diese RFID-Tattoos sprechen, die mit Hochfrequenzwellen arbeiten, die Tumore verursachen können, gehen Sie bitte auf die Website des Unternehmens, das diese berüchtigte Technologie verkauft - ein Unternehmen namens Somark Innovations: somarkinnovations. com. Haben Sie diesen unglaublichen "Zufall" bemerkt? Diese Firma trägt das Wort "Mark" in ihrem Namen!). Beachten Sie auch die Existenz von "temporären elektronischen Tattoos", die einen RFID-Chip enthalten (siehe www.wired.com/.../skin-printed-el...) und auf der Hand oder einem anderen Körperteil angebracht werden können...

Für Leute, die an weiteren Erklärungen und Quellen über die Verbindung zwischen dem Chip und dem Malzeichen des Tieres interessiert sind, empfehle ich die Lektüre der folgenden Seite: www.ridingthebeast.com/articles/epi-charagma-ch

 
Warum die Zahl 666? Worauf bezieht sich diese Zahl?

Wie ich bereits berichtet habe, wurde das Alte Testament in hebräischer Sprache verfasst. Die Menschen, die das Neue Testament in altgriechischer Sprache verfassten, bedienten sich oft einer Technik, um das Alte Testament zu würdigen: Sie nahmen in ihren Schriften auf subtile Weise Bezug auf das Alte Testament, um zu zeigen, dass ihr Text eine Erweiterung des ursprünglichen Alten Testaments war. Als er die Offenbarung schrieb, stellte Johannes von Patmos eine solche Verbindung zu einer Stelle des Alten Testaments her, und zufälligerweise geht es bei dieser Verbindung um die Zahl ... 666!

Was das Malzeichen des Tieres und die Zahl seines Namens betrifft, so steht in der Offenbarung, Kapitel 13, geschrieben: "Es ist die Zahl eines Menschen: Seine Zahl ist 666".

Im Altgriechischen ist die 666, die in Offenbarung Kapitel 13 erwähnt wird, eine der seltenen Gelegenheiten, in denen eine Zahl buchstabiert wird: chi-xi-stigma. Das Stigma sieht einer Schlange sehr ähnlich.

Stigma ist die Zahl 6, aber es ist auch ein Wort.

Strong's Concordance gibt dem Wort Stigma folgende Definition (vgl. www.eliyah.com/cgi-bin/strongs.cgi): stigma stig'-mah von primär stizo (zu "stechen", d.h. stechen); ein eingeschnittenes oder gestanztes Zeichen (zur Erkennung des Eigentums), d.h. (im übertragenen Sinne) eine Narbe des Dienstes:--Marke. Mit den Definitionen von "Stock", "eingeschnitten", "gestanzt" und "Zeichen" kommt "Stigma" der Definition des Wortes "Charagma" sehr nahe, das für das Zeichen des Tieres verwendet wird.

Warum wird uns gesagt, dass 666 "die Zahl eines Menschen" ist?

Die Antwort lautet: In der Bibel gibt es nur zwei Stellen, an denen die 666 erwähnt wird: zum einen in der Offenbarung, Kapitel 13 (Neues Testament), und zum anderen an einer Stelle im Alten Testament.

Diese Passage aus dem Alten Testament ist das Erste Buch der Könige, Kapitel 10, und es ist die EINZIGE Schriftstelle, mit Ausnahme der Offenbarung, die sich auf die Zahl 666 bezieht!

In dieser Passage besucht die Königin von Saba den König Salomo und entdeckt den ganzen Reichtum und das Geschäfts-, Wirtschafts- und Finanzsystem, das Salomo aufgebaut hat. Die Passage lautet:
Der König Salomo aber gab der Königin von Saba alles, was sie begehrte und was sie verlangte, neben dem, was Salomo ihr nach der königlichen Freigebigkeit gegeben hatte. Da kehrte sie um und zog mit ihren Dienerinnen in ihr Land zurück.
Das Gewicht des Goldes, das jährlich zu Salomo kam, betrug sechshundertsechsundsechzig Talente Gold, zusätzlich zu dem, was von den reisenden Kaufleuten, von den Einkünften der Händler, von allen Königen Arabiens und von den Statthaltern des Landes kam.
Und der König Salomo ließ zweihundert große Schilde aus gehämmertem Gold anfertigen; in jedem Schild waren sechshundert Schekel Gold. Er machte auch dreihundert Schilde aus gehämmertem Gold, und in jedem Schild waren drei Minen Gold. Der König stellte sie in das Haus des Libanonwaldes.
Außerdem machte der König einen großen Thron aus Elfenbein und überzog ihn mit reinem Gold. Der Thron hatte sechs Stufen, und die Spitze des Throns war hinten rund; auf beiden Seiten der Sitzfläche waren Armlehnen, und zwei Löwen standen neben den Armlehnen. Zwölf Löwen standen dort, einer auf jeder Seite der sechs Stufen; nichts dergleichen wurde für irgendein anderes Königreich angefertigt.

Alle Trinkgefäße des Königs Salomo waren aus Gold, und alle Gefäße des Hauses des Libanonwaldes waren aus purem Gold. Kein einziges war aus Silber, denn das galt in den Tagen Salomos als wertlos. Denn der König hatte Handelsschiffe auf dem Meer mit der Flotte von Hiram. Alle drei Jahre kamen die Handelsschiffe und brachten Gold, Silber, Elfenbein, Affen und Menschenaffen. So übertraf König Salomo alle Könige der Erde an Reichtum und Weisheit.
Nun suchte die ganze Welt die Gegenwart Salomos, um seine Weisheit zu hören, die Gott ihm ins Herz gelegt hatte. Jeder brachte sein Geschenk mit: Silber und Gold, Gewänder, Rüstungen, Gewürze, Pferde und Maultiere, und zwar jedes Jahr in einem bestimmten Rhythmus.
Und Salomo sammelte Wagen und Reiter; er hatte eintausendvierhundert Wagen und zwölftausend Reiter, die er in den Wagenstädten und beim König in Jerusalem stationierte. Der König ließ Silber in Jerusalem so häufig werden wie Steine, und er ließ die Zedernbäume so zahlreich werden wie die Platanen in der Ebene. (Die Bibel, 1 Könige, 10:13-27)

Achten Sie bitte auf die Stelle, die besagt, dass Salomo jährlich 666 Talente Gold erhielt!

In diesem Abschnitt sehen wir, dass sich die Zahl des Tieres, 666, auf einen Menschen bezieht: König Salomo!

Schauen wir uns nun an, wofür die 666 eigentlich steht.

In der obigen Passage können wir im Detail sehen, dass die Zahl 666 mit Reichtum und mit der finanziellen, wirtschaftlichen und kommerziellen Macht, die König Salomo entwickelt hatte, in Verbindung gebracht wird.

Mit anderen Worten, die Zahl 666 steht für ein Finanz-, Wirtschafts- und Handelssystem! UND, das Malzeichen des Tieres wurde gerade so gestaltet, dass "niemand kaufen oder verkaufen darf, außer dem, der das Malzeichen oder den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens hat"!

Das ist also der Grund, warum das Zeichen des Tieres die Zahl 666 hat: weil es ein Finanz-, Wirtschafts- und Handelssystem des Reichtums darstellt!

Zufälligerweise geht es bei einer der Anwendungen von Chip-Implantaten darum, sie zu einem elektronischen Zahlungsmittel zu machen, das völlig entmaterialisiert ist (bargeldlose Gesellschaft)! Die Erklärung und der Zusammenhang liegen also auf der Hand... zumal bargeldlose Systeme in den letzten Jahren weit entwickelt wurden (siehe marialeroux1.xooit.fr/t114-SOCIETE-SA...).

Als Barcodes, elektronische Chips und die ersten Personal Computer (PC) aufkamen, wurde die Zahl 666 hervorgehoben. Der erste Computer, den die Marke Apple zum Verkauf anbot, war zum Beispiel das Modell 666, das zu einem Preis von ... 666,66 Dollar verkauft wurde! Apple hatte auch eine Werbung geschaltet, die sich auf die Bibelstelle im Buch Genesis bezog, mit einer Darstellung von Adam, der einen Computer hielt, um seine Blöße zu verbergen! Schließlich war das alte Apple-Logo ein Apfel, dem ein Stück fehlte: der Apfel der Erbsünde, in den Eva gebissen hatte!

Heute werden alle Banken und alle Zahlungen elektronisch abgewickelt, und die aktuelle Elektronik basiert auf dem DIGITALEN System, also auf ZIFFERN und NUMMERN.


Fragwürdige Embleme ...

Auf einigen Chips sind Wappen oder Wappenzeichen zu finden. Um sie zu sehen, braucht man ein elektronisches Mikroskop, weil sie so winzig sind. Das nennt man "Chip-Heraldik". Unter den Wappen, die einige Leute auf den Chips gefunden haben, war auch dieses, das eine teuflische Symbolik hat:

Beachten Sie die drei Frösche, die stark an eine Stelle aus der Offenbarung des Johannes (Offenbarung 16,13) erinnern: "Und ich sah drei unreine Geister wie Frösche aus dem Maul des Drachen und aus dem Maul des Tieres und aus dem Maul des falschen Propheten kommen". Achten Sie auf diesem Bild auf die 666, die in der Mitte des Schildes sitzt! Außerdem hat dieses Wappen eine kulturelle Bedeutung: Tatsächlich wird dieses Schild mit den drei Fröschen (aber ohne die Zahl 666) allgemein als ... das Wappen des Teufels bezeichnet (vgl. de.wikipedia.org/wiki/Common_toad)!

RFID-Chips und Chip-Implantate sind als das Zeichen des Tieres erkannt worden!

Es ist wichtig, dass Sie wissen, dass einige hohe christliche Autoritäten RFID-Chips und implantierbare Mikrochips offiziell als das Malzeichen des in der Apokalypse beschriebenen Tieres anerkannt haben!

So hat beispielsweise das byzantinisch-katholische Patriarchat in der Ukraine dies in einem Brief an die Mitglieder des US-Kongresses und an die führenden Politiker Europas angeprangert. Lesen Sie den Beweis und das Schreiben auf der Website des Patriarchats: vkpatriarhat.org.ua/de .

Die Griechisch-Orthodoxe Kirche hat auch das physische Vorhandensein der Zahl 666 in Strichcodes, in Chipkarten und auch in den europäischen Pässen der Schengen-Zone angeprangert! Aus diesem Grund haben die Heilige Synode der Griechisch-Orthodoxen Kirche und die Synode der Kirche von Kreta sowie die Kinot (klösterliches Leitungsgremium) des Berges Athos an die griechische Regierung appelliert, damit sie (die griechische Regierung) den Zahlencode 666 für die elektronischen Pässe nicht akzeptiert! Siehe den entsprechenden Artikel auf www.ukraine.com/.../8467-schengen-z....

Während einige christliche Riten RFID-Chips und Chip-Implantate als das Malzeichen des Tieres kritisiert haben, trifft dies auf die römisch-katholische Kirche keineswegs zu! Letztere, die mit schwerwiegenden moralischen Problemen zu kämpfen hat und auch mit Anklagen wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit (Pädophilie, Völkermord, Geldwäsche ...) konfrontiert ist, zwang vor kurzem sogar Priester und Einzelpersonen des Vatikans, die Zugang zu Archiven haben wollten, einen mit einem RFID-Chip versehenen elektronischen Personalausweis zu tragen! Entsetzlich! Die vom Vatikan angeführte Entschuldigung bezog sich auf die peinlichen Leaks (Enthüllungen) im Zusammenhang mit dem "Vatileaks"-Skandal. Um weitere Enthüllungen zu verhindern und die "Sicherheit" zu erhöhen, hat der Vatikan diese totalitäre Maßnahme ergriffen und Ausweise mit einem RFID-Chip vorgeschrieben! Den entsprechenden Artikel, der diese Entscheidung dokumentiert, finden Sie unter vaticaninsider.lastampa.it/.../vaticano-vatile....

Die Entscheidung des Vatikans über RFID-Ausweise wurde auch vom byzantinisch-katholischen Patriarchat in der Ukraine scharf verurteilt. Siehe den Brief, den das Patriarchat zu diesem Thema an den Vatikan geschickt hat - ein Brief, der auf der Website des Patriarchats zu finden ist: vkpatriarhat.org.ua/de.

Alles in allem haben wir gesehen, dass die Gefahren von RFID-Chips und Chip-Implantaten nicht nur Ihre Gesundheit bedrohen, sondern auch alle Freiheiten und Rechte der Bürger. Hinzu kommt noch eine sehr wichtige geistliche Bedrohung, da diese Chips von einigen christlichen Konfessionen als das Malzeichen des Tieres anerkannt wurden. Ein Malzeichen, das, wenn es angenommen wird, den Menschen zum Zorn Gottes verdammt.

Aus all diesen Gründen kann ich Ihnen nur empfehlen, diese Art von Technologie abzulehnen und sich ihr mit aller Kraft, mit ganzer Seele und mit ganzem Herzen zu widersetzen!

Chip-Implantate: das Zeichen des Tieres!

 

8. Technologien, die das Mikrochip-Implantat ergänzen

Wir werden nun, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, einige bestehende Technologien ansprechen, die mit Chip-Implantaten verbunden werden könnten, um sie "perfekter" zu machen oder die Manipulation und Kontrolle von Geist, Körper und Verhalten zu erhöhen.

Bitte denken Sie daran: alles, was in diesem Teil des Artikels gesagt wird, existiert bereits jetzt; auch wenn Sie nicht in den Massenmedien davon gehört haben oder im Moment nicht mehr davon hören, bedeutet das nicht, dass "sie" keine Dinge planen, die wir nicht bemerken!

A) Kybernetik und Transhumanismus:

Dieser Teil der Technologie befindet sich (offiziell!) erst in den ersten Entwicklungsschritten. Dennoch können uns einige Artikel, wie der in der Washington Post vom 28. August 2001 veröffentlichte, nicht gleichgültig lassen. Es ist auch möglich, die französische Website www.lemonde.fr zu besuchen und um Einsicht in die Ausgabe vom 15. November 2001 zu bitten.

Der Bericht in dieser Ausgabe handelt von einer Entdeckung, die es ermöglicht, lebende Gehirnzellen mit einem elektronischen Schaltkreis aus Siliziumteilen interagieren zu lassen. Das Experiment bestand in der Herstellung eines "teilweise lebenden" elektronischen Schaltkreises, der aus zahlreichen Schneckenneuronen bestand, die auf winzige Transistoren geklebt waren. Die Zellen haben untereinander und mit den Siliziumpads kommuniziert.

Die Anwendungen, die für diese Entdeckung angedacht wurden, waren folgende: Entwicklung künstlicher Netzhäute und Prothesen, die eine Erweiterung des menschlichen Nervensystems sein würden (!), Unterstützung von Blinden bei der Wiedererlangung des Sehvermögens und der Bewegung von Gegenständen durch Gedanken, Bau von Computern, die so erfinderisch und anpassungsfähig wie unser eigenes Nervensystem sein würden, Bau einer Generation von Robotern, die die Bezeichnung "intelligent" wirklich verdienen würden.

Roboter und Menschen haben zwei Gemeinsamkeiten: Sie sind beide bidirektionale Wesen, und beide laufen über elektrische Impulse (das menschliche Nervensystem sendet und empfängt elektrische Impulse). Die Bedeutung dieser Bidirektionalität ist einfach: Was in die eine Richtung geht, kann auch in die andere Richtung gehen. Roboter und Menschen arbeiten beide durch ausgehende Befehle, aber auch durch eingehende Befehle! Hier ist eine Illustration.

Ausgehende Befehle: Das sind Befehle, die aus dem Gehirn des Menschen oder des Roboters kommen. Diese Befehle treten durch die Nerven (oder durch die Kabel beim Roboter) aus und ermöglichen es ihnen, ihre Gliedmaßen zu bewegen (= motorische Befehle).

Eingehende Befehle: Das sind Befehle, die von außen kommen und vom Menschen oder vom Roboter durch seine Sensoren (Augen, Nase, Ohren, Finger, Haut und Geschmacksknospen für den Menschen; Tonsensor, Ultraschallsensor, Infrarotsensor, lichtempfindlicher Sensor, Kameras usw. für die Roboterkameras) empfangen werden. Diese Befehle kommen von außen und gehen in das Gehirn des Menschen oder des Roboters.

Diese Bidirektionalität und die Tatsache, dass der Informationsaustausch dank der Elektrizität, die durch Siliziumchips und Neuronen fließt, stattfinden kann, ermöglichen die Schaffung von Cyborgs, d. h. von Wesen, die zum Teil aus lebender organischer Materie und zum Teil aus elektronischer, robotischer und nicht lebender Materie bestehen.

Wir können uns neben den wunderbaren und angeblich "humanistischen" Anwendungen bereits die Gefahren dieser Technologie vorstellen, die wirklich mit den Lebewesen spielt! Schließlich gibt es bereits kybernetische Arme und Hände, die in vielen Teilen der Welt entwickelt und an Menschen getestet wurden. Einige dieser kybernetischen Gliedmaßen funktionieren auch dank... Gehirnchips!

Die Vorwände für die Einführung der Kybernetik sind immer dieselben: Zum einen gibt es "pseudomedizinische" Vorwände, die behaupten, Menschen durch Kybernetik oder Implantate zu heilen oder zu helfen; zum anderen gibt es den Vorwand der Modernität, der Bequemlichkeit und des Fortschritts; und schließlich gibt es sogar das Projekt, den Menschen zu "verbessern", indem man ihm "neue Kräfte" verleiht. Dieses schreckliche Ziel (die physische "Verbesserung" des Menschen) ist Teil des Plans der Transhumanisten. Transhumanisten sind verrückte, angesehene Gelehrte, die über den menschlichen Zustand hinausgehen wollen, um durch Technologie zu unsterblichen "Übermenschen" zu werden (d.h. eine Wiederbelebung des alten Nazi-Mythos vom Übermenschen - dem Superman). Jetzt haben die Transhumanisten (manchmal auch Techno-Progressisten genannt) sogar ein Logo: das der "technologischen Singularität". Dieses Logo wird durch das Symbol H+ dargestellt.


B) Nanotechnologie:

Die Nanotechnologie basiert auf der "Eroberung des unendlich Kleinen". Bei dieser Art von Technologie arbeiten die Wissenschaftler auf der Skala eines Nanometers (nm), d. h. dem milliardsten Teil eines Meters, oder 80.000 Mal weniger als die Dicke eines Haares!

Was mit Hilfe dieser Technologie hergestellt wird, entsteht also auf molekularer oder atomarer Ebene.

Nanotechnologien werden in vielen Bereichen entwickelt, von der Unterhaltung bis zu militärischen Waffen, von Lebensmitteln bis zur Überwachung!

Wie jede andere Technologie, die "viel Geld" einbringen kann, versucht man, sie maximal zu entwickeln, indem man sich ihrer "humanistischen" und humanitären Qualitäten rühmt, aber in Wirklichkeit könnten damit gefährliche Anwendungen gemacht werden (und wir sind auf dem Weg dahin, wie Sie sehen werden...). Europa möchte eine industrielle Nanotechnologieplattform schaffen, und allein für 2003 hat die Europäische Union 700 Millionen Euro (!) für nanotechnologische Forschungen bewilligt. So viel Geld wird wahrscheinlich nicht für wohltätige Zwecke ausgegeben, wie Sie sich denken können...

So finanzierte die Europäische Kommission (einschließlich ihres Botschafters, Philippe Busquin, ehemaliger belgischer Politiker, der EU-Forschungskommissar wurde), ohne einen Hehl daraus zu machen oder gar rot zu werden, unter anderem "DNA-Matrizen und Biochips", um einen Einweg-Biochip für billige DNA-Analysen zu entwickeln... Traurig aber wahr!

Unser gutes altes Europa ist definitiv NICHT geschützt!

Die große Frage: Welche Risiken sind mit der Einführung von Nanochips oder Nanorobotern in unseren Körper verbunden? Denn wenn diese Nanochips dazu verwendet werden können, "Krebszellen aufzuspüren" oder eine Krankheit im menschlichen Körper zu heilen, warum könnten sie dann nicht auch dazu verwendet werden, denselben Körper zu zerstören? Schließlich ist dies nur eine Frage der Absicht und der Programmierung.

Sie müssen auch wissen, dass zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie dies lesen, technische und technologische Kapazitäten vorhanden sind, um Identifikations-Nanochips (die für das menschliche Auge völlig unsichtbar sind) herzustellen und sie auf die eine oder andere Weise in den Menschen zu implantieren. Einige Projekte auf Nanoebene wurden speziell für diesen Zweck entwickelt! Die größte Gefahr liegt in der geringen Größe dieser Nanochips: Die Chips sind für das bloße Auge völlig unsichtbar und könnten ohne das Wissen der Menschen durch Injektion, Verschlucken, Einatmen oder sogar durch die Poren der Haut in den Körper gelangen!

Es sei auch darauf hingewiesen, dass Nanopartikel, die in den Körper gelangen, problemlos die Schranke des Immunsystems und sogar die Blut-Hirn-Schranke, die unser zentrales Nervensystem schützt, überwinden können (wir sind ihnen also völlig schutzlos ausgeliefert)!

Die ultimative Gefahr besteht darin, dass wir innerhalb weniger Jahre in der Lage sein werden, Nanochips zu entwickeln, die zur Identifizierung, zur Verfolgung und zur emotionalen, hormonellen und geistigen Kontrolle des Einzelnen dienen! Dies ist ein Grund mehr, unverzüglich zu handeln!


C) Biometrik:

Die Biometrie ist die Wissenschaft, die die Maße eines menschlichen Organs berechnet. Heutzutage wird sie jedoch vor allem als Mittel zur Kontrolle und Identitätsprüfung eingesetzt. In Anbetracht der Tatsache, dass Fingerabdrücke dauerhaft und einzigartig sind, dass sie vor der Geburt entstehen und dass ihr Muster ein Leben lang gleich bleibt, hat unsere "gute" alte Industrie sie ohne jegliche Moral genutzt, um Identifizierungssysteme zu schaffen, die auf Fingerabdrücken, auf der Morphologie der Hand, auf der Analyse von DNA-Proben oder auf dem Scannen und der Erkennung der Iris (letztere ist die zuverlässigste Methode) basieren.

Aber natürlich werden uns wieder einmal die wunderbaren Erleichterungen und der blitzartige Fortschritt vor Augen geführt, die diese Technologie bietet: Schluss mit Passwörtern und vertraulichen Codes, die man sich nur schwer merken kann; Schluss mit den Risiken des Diebstahls, des Vergessens, der Übertragung usw. Natürlich wird nicht über die enormen Auswirkungen der Biometrie auf die Einschränkung der Privatsphäre und der Freiheit berichtet (oder es wird nicht genug darauf hingewiesen)!

D) Die HAARP-Technologie:

HAARP (High-Frequency Active Auroral Research Project) ist ein Projekt der U.S. Army und des Ölkonzerns "Apti-Arco". Es ersetzte das "Star Wars"-Projekt, HAARP ist jedoch landgestützt. Das leistungsstarke und vielseitige HAARP nutzt die Ionosphäre (die Schicht der Atmosphäre, die sich über der Stratosphäre befindet und aus ionisierten, hochgeladenen Teilchen besteht), um sie als Energiewaffe einzusetzen. Umfassende Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der folgenden Website: www.theforbiddenknowledge.com/hardtruth/haarp_mind_weat...

Dort finden Sie, wenn Sie ein wenig suchen, eine schöne Datei über HAARP.

Die HAARP-Anlage ist eine riesige, mehrere Hektar große Anlage in Gakona, Alaska. Es handelt sich um ein riesiges, abgeholztes und flaches Gelände, das mit 48 Antennen flankiert ist, die 28 Meter hoch sind; jede von ihnen ist mit einem Sender verbunden, der etwas weniger als eine Million (!) Watt stark ist. HAARP wird folgendermaßen eingesetzt: Die Ionosphäre wird mit extrem hochfrequenten Wellen beschossen. Die Ionosphäre wird dann in eine Art riesigen virtuellen "Spiegel" verwandelt, der wie eine Antenne wirkt. Diese virtuelle Antenne sendet dann extrem niederfrequente Wellen aus, wodurch in einem bestimmten Teil der Ionosphäre eine Art "gigantischer Mikrowellenofen" entsteht. Es sei auch darauf hingewiesen, dass extrem niederfrequente Wellen schädlich für das Nervensystem sind und Gedankenkontrolle, Halluzinationen usw. ermöglichen können.

Die Anwendungen von HAARP:

- Unterbrechung aller Arten von Hertzscher Kommunikation und Rundfunk

- Zerstörung von Flugzeugen oder Raketen am Himmel oder Störung ihrer elektronischen Radare

- Verursachung von Explosionen, die so stark sind wie eine Atombombe

- Lokale Veränderung des Wetters

- Beeinflussung des menschlichen Verhaltens (da wir gesehen haben, dass Wellen das Verhalten beeinflussen können, und angesichts der Leistung von HAARP können wir uns vorstellen, welch erschreckenden Nutzen man daraus ziehen könnte! Hier könnte es eine Verbindung zu dem Mikrochip-Implantat geben: HAARP könnte wie ein leistungsfähiges Relais mit Satelliten oder wie ein gigantischer Sender für die Bewusstseinskontrolle von Bevölkerungen funktionieren!) Für diejenigen, die sich für HAARP interessieren, möchte ich die ausgezeichnete Arbeit von Jeane Manning und Dr. Nick Begich empfehlen: Angels don't play this HAARP (vgl. www.amazon.fr/.../0964881209). (Anmerkung: Ich würde jedoch kein anderes Buch von Jeane Manning empfehlen).

E) Flüssigkristall-Impfstoffe und Nano-Impfstoffe:

Flüssigkristall-Impfstoffe gehören zu den Neuerungen im Bereich der Impfung...

D.N.A. wird aus Flüssigkristallen gebildet. Bei den Flüssigkristall-Impfstoffen geht es darum, dem Organismus eine "nackte DNS" zu injizieren (z. B. auf intra-muskulärem Weg), die aus sich wiederholenden DNS-Sequenzen besteht (diese DNS kann synthetisch sein), welche die Träger der zellulären Information sind. Auf diese sich wiederholenden DNS-Sequenzen werden entweder Sequenzen von viraler DNS oder kodierende Gene für virale oder bakterielle Proteine verpflanzt. Die Integration dieses genetischen Materials in unsere Zellen erfolgt sehr schnell, und wir können die Synthese der Proteine, die danach gebildet werden, nicht kontrollieren, da sie in unser genetisches Erbe integriert werden.

Hier liegt das Problem: Wenn man einen Impfstoff injiziert bekommt, wer weiß, was genau darin enthalten ist? Wer weiß, ob es sich um einen "traditionellen" Impfstoff oder um einen Flüssigkristall-Impfstoff handelt? Selbst der Arzt, der Ihnen den Impfstoff spritzt, weiß es nicht!

Aber die Frage, um die es hier geht, steht einmal mehr im Zusammenhang mit der Kontrolle von Individuen: Ist diese "fremde" DNA, die durch einen Impfstoff implantiert wird, nicht eine Art "Antenne", die von außen programmiert werden könnte und die in unseren Organismus eingeführt wird, um Ziele zu erreichen, die sich sehr von den humanistischen Gesundheitszielen unterscheiden könnten?

Sind wir sicher, dass es kein Risiko gibt, dass, angeregt durch ein externes Phänomen (eine präzise Wellenlänge, die von Satelliten übertragen und von einem in den Körper implantierten Mikrochip weitergeleitet wird, zum Beispiel), diese D.N.A.-Partikel (und Giftpartikel), sobald sie in unseren Organismus integriert sind, unser Immunsystem nicht aktivieren, sondern es im Gegenteil verlangsamen oder stoppen, oder Toxine oder tödliche Viren (Gift) produzieren würden? Dann wäre es eine massive Kontrolltechnik, die gegen die Menschen eingesetzt wird, mit einer zellulären Antenne, die das individuelle Bewusstsein kurzschließen würde!

Einige Leute machen sich ernsthaft Gedanken darüber, vor allem in Quebec und in den USA.

Das Buch von Anne Givaudan (unter Mitwirkung von Dr. Antoine ACHRAM), "Celui qui vient, tome 2 : Les Dossiers sur le Gouvernement Mondial" ("Die Akten über die Weltregierung"), ist sehr explizit, was die Rolle der Impfstoffe betrifft, eine Rolle, die nicht gerade heilend ist (einige haben sogar sehr ernste Nebenwirkungen!). Dieses Buch enthält unter anderem auch einen Teil über den Mikrochip, aber sein Thema - die Eine-Welt-Regierung oder Neue Weltordnung - ist viel umfassender).

Anmerkung: Dies ist das einzige von Anne Givaudan geschriebene Buch, das ich empfehlen würde, weil es durch seriöse Pressemitteilungen untermauert ist und seinen Standpunkt beweist. Ihre anderen Bücher würde ich jedoch nicht empfehlen, da sie stark auf die "New-Age-Spiritualität" ausgerichtet sind und folglich keine stichhaltigen Beweise oder Informationen liefern und daher ganz vermieden werden sollten."

Darüber hinaus gibt es derzeit Nano-Impfstoffe, die Nanopartikel enthalten, die sehr gefährlich für die Gesundheit sind und die so klein sind, dass sie durch ein Spray in den menschlichen Körper eindringen können, so dass sie in die Poren der Haut oder in die Mukosawände gelangen können! So wurden beispielsweise Nanopartikel in H1N1-Impfstoffen gefunden, die 2009 auf den Markt kamen (siehe mondialisation.ca/index.php)!

Außerdem beginnen Pharmaunternehmen mit der Herstellung und Erprobung von Nanoimpfstoffen, wie z.B. das russische Unternehmen "Rusnano" (vgl. www.rosnano.ru/Home.aspx)!

Das einzige "kleine" Problem ist, dass NANOPARTIKEL SEHR SCHWERWIEGENDE GESUNDHEITLICHE PROBLEME VERURSACHEN, UND SIE KÖNNEN sogar TODESURSACHEN VERURSACHEN! Eine Studie des Chaoyang-Krankenhauses in Peking bestätigt, dass Nanopartikel beim Menschen Lungenschäden und andere bösartige Erkrankungen verursachen (siehe mondialisation.ca/index.php)!

Hier ist also eine weitere Gefahr, die unter dem Deckmantel der "Gesundheit" in Wirklichkeit großen Schaden anrichten kann!

F) Chemtrails:

"Chemtrails" (chemische Spuren) sind Spuren, die von den Reaktoren von Jets und Flugzeugen erzeugt werden. Aber es sind nicht die üblichen Kondensationsstreifen ("Kondensstreifen")!

Im Gegenteil, Chemtrails bestehen aus chemischen Partikeln, die über die Bevölkerung der Dörfer fallen, über denen der Jet seine gefährliche Fracht abgeworfen hat!

Das Hauptmerkmal dieser chemischen Spuren ist die Ausdehnung, die sie am Himmel erreichen, und ihre " Verweildauer " : sie sehen zunächst wie Kondensstreifen aus, breiten sich dann aber so weit aus, dass sie wie " ausgedehnte Wolken " aussehen, und manchmal können sie mehr als 30 Minuten oder sogar Stunden am Himmel bleiben, bevor sie verschwinden. Das Ziel dieser "chemischen Operationen" ist noch nicht genau bekannt: Testen der Resistenz von Populationen gegen bestimmte Chemikalien oder Testen der Toxizität dieser Chemikalien? Ausbringung von Viren, Nanopartikeln oder bakteriologischen Waffen in einem bestimmten Gebiet? Die Verstärkung des Treibhauseffekts fördern? Die Verbreitung von Chemikalien, die die Leistung und die Auswirkungen von HAARP verstärken?

Eines ist jedenfalls sicher: Regierungen sind in der Regel an diesen chemischen Operationen beteiligt, und der Kongress der USA hat Chemtrails sogar als "exotische Waffen" anerkannt. Ausführlichere Informationen über Chemtrails finden Sie auf der folgenden Website (auf Französisch): www.chemtrails-france.com.

G) Andere Mittel zur Unterdrückung oder Fesselung von Menschen:

Wir verfügen heute über so viele Mittel, um die Umwelt, die Tiere und die Menschen wie Versuchskaninchen zu benutzen oder sie in willenlose Zombies zu verwandeln, dass uns der Platz fehlt, sie alle aufzuzählen: nennen wir unter anderem das Problem der genetisch veränderten Organismen (G.M.O.s), das Klonen und alle anderen möglichen genetischen Abweichungen, aber auch "exotische" Waffen, gerichtete Energiewaffen (D.E.W.) und die Waffen und Programme der C.I.A., die dazu bestimmt sind, den menschlichen Geist und das Verhalten zu kontrollieren. Die folgende Website gibt Ihnen einen Einblick in diese Programme der C.I.A. und der Globalisten: www.theforbiddenknowledge.com/hardtruth/mind_control_in....

Vor kurzem haben "Wissenschaftler" einen biologischen Transistor und einen biologischen Computer entwickelt (siehe www.independent.co.uk/.../biological-comp...) ... Dieser biologische Computer wird es ermöglichen, "lebende Systeme umzuprogrammieren", was natürlich die Gefahr totalitärer Exzesse und einer totalen biologischen Kontrolle der Individuen mit sich bringt!

Mit einem Wort, in Anbetracht all dieser Technologien und Techniken, können wir folgende Aussage machen: immer mit wunderbaren und nützlichen Argumenten und Absichten präsentiert, werden diese Erfindungen oft in einem industriellen und/oder militärischen Umfeld entdeckt, was sie immer zu potentiellen Waffen macht, weil sie nur der Macht, dem Krieg oder dem Nutzen um jeden Preis gewidmet sind.

Der größte Fehler der Menschheit besteht heutzutage darin, jedes Ding, jedes Wesen und das kostbarste Geschenk (=Leben) als einfache Ware zu betrachten und sich dazu verleiten zu lassen, geistige Dinge zugunsten materieller Dinge zu opfern. Wir nähern uns einer Zeit, in der eine sehr wichtige Entscheidung getroffen werden muss: Entweder wir entscheiden uns für einen Wandel, der endlich die wahren Werte zurückbringt, oder wir entscheiden uns für Lässigkeit und Toleranz gegenüber all den Schrecken, die bereits jetzt geschehen, und in diesem Fall wird es ein langer und schmerzhafter Weg sein...

Wir brauchen in unserer Welt dringend ein Bewusstsein, starke Reaktionen in Zahlen und viel Liebe, um eine bessere Realität zu schaffen.

Und nun lassen Sie uns zu den Schlussfolgerungen kommen...

 

9. Schlussfolgerungen

Dieser Artikel soll Sie über reale Gefahren informieren, die Ihnen die Massenmedien verschweigen oder verzerren. Er soll dazu dienen, dass Sie so viele Menschen wie möglich über die Gefahr, die vor unserer Haustür lauert, informieren können und dass Sie gegen das, was einige globale Autoritäten auf unsere Kosten geplant haben, REAGIEREN...

Sieht die Realität für Sie düster aus? NUN GUT. Aber es ist nicht so, dass man nichts tun kann, weil sie dunkel ist. Wir sind die Akteure, die jeden Tag die Welt gestalten, und das abscheuliche System, das für uns vorbereitet wird, wird keinen Erfolg haben, wenn sich die Bevölkerung weltweit gegen dieses System stellt. Aber wir müssen unsere Ansichten ändern und reagieren, wir müssen den Mut haben, unsere eigene kleine Bequemlichkeit hinter uns zu lassen und unsere Missbilligung zu äußern. Außerdem müssen wir uns selbst informieren und auf die Informationen achten, die wir erhalten, indem wir alles systematisch überprüfen (wir dürfen nicht vergessen, dass unsere Medien der Regierung unterstehen und Teil großer multinationaler Unternehmen sind, die die Ursache des Problems sind, so dass das, was diese Medien verbreiten, in der Regel gefälschte oder verzerrte Informationen sind).

Wenn Ihr Herz und Ihr Bewusstsein beim Lesen dieses Artikels vibriert haben oder davon aufgewacht ist, dann machen Sie bitte mit dieser Informationsaufgabe weiter und erzählen Sie es Ihren Freunden, Ihrer Familie und Ihren Kollegen, oder verbreiten Sie diese Botschaft so weit wie möglich (auf Englisch oder in einer Fremdsprache, denn die Botschaft muss überall gehört werden, die ganze Welt muss es wissen und reagieren).

Wir können eine weltweite Katastrophe nur verhindern, wenn wir alle gegen das vorgehen, was einige Wahnsinnige für unsere Zukunft geplant haben. Andererseits gibt es zahlreiche gut dokumentierte Bücher und Websites (einige davon werden im nächsten Kapitel vorgestellt), auf denen Sie zusätzliche Informationen finden. Sollten Sie noch Zweifel an den in diesem Artikel dargestellten Fakten haben, werden Ihnen diese Websites und Bücher helfen, die Wahrheit zu erkennen.

Vergessen Sie nicht: Während des Zweiten Weltkriegs versuchten die wenigen Menschen, die von der Existenz der Vernichtungslager wussten oder denen die Flucht aus diesen Lagern gelungen war, die Öffentlichkeit zu alarmieren. Nur sehr wenige Menschen glaubten ihnen; sie konnten nicht glauben, dass Menschen so grausam sein und so schreckliche Dinge begehen konnten. Als die Lager am Ende des Krieges befreit wurden, waren die Menschen entsetzt und angewidert.

Vergessen Sie auch das nicht: Die Nazis und ihr unmenschliches System konnten dank der STILLSCHWEIGENDEN ZUSTIMMUNG der deutschen Bürger an die Macht kommen! Wenn die Bevölkerung gleichgültig bleibt und nur mit den Schultern zuckt oder sich von der massenmedialen Propaganda, die den Chip als "Wundermittel" verkauft, pervertieren lässt, können wir sicher sein, dass sich das Mikrochip-Implantat verbreiten und verallgemeinern wird, mit all den düsteren Folgen, die dies mit sich bringt, und dass eine weltweite Diktatur eingeführt wird!

Dieser Artikel wurde mit dem einzigen Ziel geschrieben, Sie zu warnen, damit wir eine katastrophale Zukunft vermeiden können, und damit Sie dieses teuflische Mikrochip-Implantat ablehnen!

WIR MÜSSEN uns bewegen und fordern, dass die Chip- (und Nano-Chip-) Implantate gänzlich verboten werden und völlig illegal sind!

Bitte verschweigen Sie die Wahrheit nicht: Unsere Länder sind nicht vor dieser Geißel geschützt. Erinnern Sie sich: einige Treffen, an denen Dr. Sanders teilnahm und die "im Rahmen einer weltweiten Regierung und einer einzigartigen Währung" stattfanden, wurden in Brüssel und in Luxemburg abgehalten, im Herzen unseres so "sauberen und ehrlichen" Europas, das bereits von der Geißel des Chip-Implantats betroffen ist!

Was auch immer in der Zukunft geschieht, sollten Sie oder Ihre Kinder jemals den Vorschlag erhalten - oder gezwungen werden - sich einen Mikrochip implantieren zu lassen, werden Sie wissen, was Sie zu antworten haben! Egal, was es kostet, egal, was passiert, sagen Sie NEIN zur Sklaverei für sich selbst und für die kommenden Generationen, sagen Sie NEIN zum einzigartigen Gedanken und zum Tod Ihrer unsterblichen Seele, sagen Sie NEIN zum Zeichen des Tieres und VERWEIGERN Sie die Abscheulichkeit des Mikrochip-Implantats!

Sagt NEIN zu subkutanen Mikrochips für Menschen und für Tiere!
Sagen Sie NEIN zu Mikrochip-Implantaten!

 

1. Das erste Gebot der 10 Gebote Gottes

Du sollst keine andern Götter neben mir haben! (2. Mose 20:3)

 

2. Das zweite Gebot der 10 Gebote Gottes

Du sollst dir kein Bildnis noch irgend ein Gleichnis machen, weder dessen, das oben im Himmel, noch dessen, das unten auf Erden, noch dessen, das in den Wassern, unterhalb der Erde ist. Bete sie nicht an und diene ihnen nicht; denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifriger Gott, der da heimsucht der Väter Missetat an den Kindern bis in das dritte und vierte Glied derer, die mich hassen, und tue Barmherzigkeit an vielen Tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten. (2. Mose 20:4-6)

3. Das dritte Gebot der 10 Gebote Gottes

Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen;

denn der Herr wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht! (2. Mose 20:7)

4. Das vierte Gebot der 10 Gebote Gottes

Gedenke des Sabbattages, dass du ihn heiligst! Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke verrichten;

aber am siebenten Tag ist der Sabbat des Herrn, deines Gottes; da sollst du kein Werk tun; weder du, noch dein Sohn, noch deine Tochter, noch dein Knecht, noch deine Magd, noch dein Vieh, noch dein Fremdling, der in deinen Toren ist.

Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel und Erde gemacht, und das Meer und alles, was darinnen ist,

und ruhte am siebenten Tag; darum segnete der Herr den Sabbattag und heiligte ihn. (2. Mose 20:8-11)

 

5. Das fünfte Gebot der 10 Gebote Gottes

Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren,

auf dass du lange lebst im Land, das dir der Herr, dein Gott, geben wird! (2. Mose 20:12)

 

6. Das sechste Gebot der 10 Gebote Gottes

Du sollst nicht töten! (2. Mose 20:13)

 

7. Das siebte Gebot der 10 Gebote Gottes

Du sollst nicht ehebrechen! (2. Mose 20:14)

 

8. Das achte Gebot der 10 Gebote Gottes

Du sollst nicht stehlen! (2. Mose 20:15)

 

9. Das neunte Gebot der 10 Gebote Gottes

Du sollst kein falsches Zeugnis reden wider deinen Nächsten! (2. Mose 20:16)

 

10. Das zehnte Gebot der 10 Gebote Gottes

Lass dich nicht gelüsten deines Nächsten Hauses! Lass dich nicht gelüsten deines Nächsten Frau, noch seines Knechtes, noch seiner Magd, noch seines Ochsen, noch seines Esels, noch alles dessen, was dein Nächster hat! (2. Mose 20:17)

10. QUELLEN UND REFERENZEN

1) AUF ENGLISCH:

A) Webseiten:

https://gloria.tv/post/seH96PqLo6PM6yWJgQgwe4Lu3

trumpetministries.net (Website von Carl W. Sanders, die die Gefahren von Chip-Implantaten, einschließlich Gedankenkontrolle, erklärt)

www.angelfire.com/d20/philadelphians/MMEA.html (Christliche Website, die die beängstigenden Gefahren des MMEA-Gehirnchips dokumentiert – Multiple Micro Electrode Array – einschließlich der Gefahr der Geist- und Körperkontrolle)

www.antichips.com (Website von Aktivisten gegen den subkutanen Chip – enthält einen 52-seitigen Bericht, der zeigt, dass subdermale Chips krebserregend sind)

vkpatriarhat.org.ua/en (Website des byzantinischen katholischen Patriarchats, das RFID-Chips und Chip-Implantate als Malzeichen des Tieres anerkannte!)

www.nocards.org (Website von CASPIAN, einer amerikanischen Verbraucherschutzorganisation)

www.spychips.com (Website, die gegen RFID kämpft und von Katherine Albrecht und Liz Mc Intyre geleitet wird)

www.veriteqcorp.com/index.html (Website von VeriTeQ, dem berüchtigten Unternehmen, das einige der subkutanen Chip-Implantate für Menschen vermarktet)

www.trovan.com (Website von Trovan, ein europäisches Unternehmen, das auch einen subkutanen Mikrochip für Menschen vermarktet)

www.prisonplanet.com (die berühmte Website von Alex Jones, die die Pläne der neuen Weltordnung sowie totalitäre und libertizide Technologien anprangert)

amsterdam.nettime.org/…/msg00237.html

B) Bücher:

- Katherine Albrecht und Liz Mc Intyre, Spychips, Wie große Unternehmen und Regierungen planen, jeden Ihrer Einkäufe zu verfolgen und jede Ihrer Bewegungen zu beobachten , Thomas Nelson, 2005, 288 Seiten, ISBN-10: 1595550208; ISBN-13: 978-1595550200. (Dies ist eines der Referenzbücher über Chips, eines der besten, das den «Lysander Spooner Award» für die Förderung der Literatur der Freiheit erhalten hat. Unbedingt lesen!).

- Katherine Albrecht und Liz Mc Intyre, The Spychips Threat: Why Christians Should Resist RFID and Electronic Surveillance , Thomas Nelson, 2006, 288 Seiten, ISBN-10: 1595550216; ISBN-13: 978-1595550217. (Dies ist die aktualisierte Version des Spychips-Buches, einschließlich einer speziell auf Christen ausgerichteten Warnung vor den schrecklichen Gefahren von RFID und des subkutanen Chips für Menschen).

- Jose MR Delgado, Physical Control of the Mind – Toward a Psychocivilized Society , Harper & Row, 1969, 281 Seiten, ISBN-10: 0060110163; ISBN-13: 978-0060110161 (vgl. www.freedomfchs.com/pcofthemindbydrjosed.pdf und www.mediafire.com/view ).

2) AUF FRANZÖSISCH:

A) Webseiten:

www.piecesetmaindoeuvre.com (Website der französischen Genossenschaft aus Grenoble, Pièces et Main-d'œuvre, einer Organisation, die gegen Chip-Implantate, RFID, Nanotechnologien, NBIC und andere «Nekrotechnologien» – Technologien des Todes!) kämpft.

contrelepucage.free.fr (Französische Website gegen das Chipping von Tieren: Informieren Sie sich über geplante Aktionen und Neuigkeiten!)

secure.gn.apc.org/…/viewforum.php (Das französischsprachige Forum von Bilderberg.org – dieses Forum sammelt Informationen gegen den Chip, die neue Weltordnung, Libertizid-Technologien … nicht verpassen!)

catholiquedu.free.fr/…/MARQUE.htm (Teilübersetzung von Carl W. Sanders Hauptstadtzeugnis ins Französische).

B) Bücher:

- Pieces and Workforce, Terror and Possession Collective, Untersuchung der Bevölkerungspolizei im technologischen Zeitalter , Editions l'Echappée, 280 Seiten; ISBN-13: 978-2915830-16-3. Schau es dir hier an: www.lechappee.org . Eine absolute Pflichtlektüre, die es uns ermöglicht zu verstehen, wohin die monströse und totalitäre Technologie führt. Verpassen Sie es nicht!

- Pieces and Workforce Collective, RFID: the total police - Smart chips and electronic tracking , Editions l'Echappée, 80 Seiten; ISBN-13: 978-2-91583026-2. Schauen Sie es sich auf www.lechappee.org an .

- Collectif Pièces et Main-d'œuvre, Nanotechnologies/Maxiservitudes , éditions L'Esprit Frappeur, 2006, 137 Seiten; ISBN-10: 2-84405-226-6. (Ein ausgezeichnetes Buch, das man unbedingt lesen muss, es kostet nur etwa 5 Euro! Die meisten Texte sind auf der Website der französischen Genossenschaft „Pièces et Main-d'œuvre“ zu finden. Die Referenzen zu diesem Buch finden Sie unter www. piecesetmaindoeuvre.com/spip.php Dieses Buch informiert Sie über die Gefahren von subkutanen Chips, RFID und Nanotechnologien.)

- Serge MONAST, Internationale Agentur "North American Free Press", Sonderausgabe, Band 2, Nr. 4-8, April-August 1994, 153 Seiten. (vgl. fr.scribd.com/…/Vaccins-Cristau… und www.mediafire.com/view ). Diese Sonderausgabe enthält Informationen über Chip-Implantate und Flüssigkristallimpfstoffe.

 

Mikrochip-induzierte Tumore bei Labornagern und -hunden

Von CASPIAN Verbraucherdatenschutz, USA

 

ABSTRAKT

Dieses Kapitel gibt einen Überblick über Literatur, die zwischen 1990 und 2006 in onkologischen und toxikologischen Fachzeitschriften veröffentlicht wurde und sich mit den Auswirkungen von implantierten Hochfrequenz (RFID)-Mikrochips auf Labornagetiere und -hunde befasst. Insgesamt wurden elf Artikel überprüft, wobei acht Mäuse und Ratten und drei Hunde untersuchten. In allen bis auf drei Artikel beobachteten die Forscher, dass sich bösartige Sarkome und andere Krebsarten um oder neben den implantierten Mikrochips bildeten. Die Tumore entwickelten sich sowohl bei Versuchs- als auch bei Kontrolltieren und bei zwei Haustieren. In fast allen Fällen kamen die Forscher zu dem Schluss, dass die Mikrochips den Krebs ausgelöst hatten. Mögliche Erklärungen für die Tumore werden untersucht, und im Lichte dieser Ergebnisse wird eine Reihe von Empfehlungen für politische Entscheidungsträger, menschliche Patienten und ihre Ärzte, Tierärzte, Haustierbesitzer und Onkologieforscher präsentiert.

PROBLEME BEI ​​DER MIKROCHIP-IMPLANTATION:

Seit ihrer Einführung in den späten 1980er Jahren sind implantierbare Mikrochips zum Industriestandard für die Identifizierung von Mäusen und Ratten geworden, die in der Laborforschung verwendet werden. Tierheime und Tierärzte injizieren heute routinemäßig Mikrochips in Hunde und Katzen. In jüngerer Zeit gab es Bestrebungen, Menschen Mikrochips für die Sicherheit und den Zugang zu Gebäuden zu implantieren, Krankenakten zu verwalten und ältere Patienten zu identifizieren.

Amerikanische Arbeiter des inzwischen aufgelösten Überwachungsunternehmens CityWatcher (VeriChip Corp., 2006) und Beamte der mexikanischen Generalstaatsanwaltschaft (Applied Digital Solutions, 2004) wurden mit Mikrochips versehen. Die Befürchtung, dass sich die Praxis ausbreiten könnte, hat das Gespenst von Big Brother geweckt und die Gesetzgeber in drei Bundesstaaten dazu veranlasst, Gesetze zu verabschieden, die die erzwungene oder erzwungene Implantation von Mikrochips in Menschen verhindern. Kalifornien, Wisconsin und North Dakota haben alle Gesetze erlassen, die die erzwungene oder erzwungene Implantation von Mikrochips bei Menschen verbieten. Siehe: California SB 362 (2007), Wisconsin AB 290 (2005) und North Dakota SB 2415 (2007).

Es gibt jetzt eine anhaltende Debatte über die Sicherheit der Chips. Aufgrund des Drucks der Lobby in Verbindung mit heftiger Werbung von Schering Plough für sein Heimtier-Wiederaufnahmesystem HomeAgain sind mittlerweile fast 5 % der geschätzten 164 Millionen Hunde und Katzen in den Vereinigten Staaten gechipt (Banfield the Pet Hospital, 2005). Tierheime in den Vereinigten Staaten chippen routinemäßig Hunde und Katzen, bevor sie zur Adoption freigegeben werden, und Regierungen, darunter die von Portugal, Singapur, Bangkok, Los Angeles County und El Paso, Texas, haben Verordnungen erlassen, die verlangen, dass alle Hunde ihrer Gerichtsbarkeit unterliegen mikrogechipt sein. El Paso hat das Chipping-Mandat auf Katzen und Frettchen ausgeweitet.

Darüber hinaus werden auch Pferde im ganzen Land gechipt, und das USDA hat kürzlich die Verwendung von injizierbaren Transpondern zur Hochfrequenzidentifikation (RFID) für Pferde als Teil des National Animal Identification System (NAIS) genehmigt. Das National Animal Identification System (NAIS) ist ein nationales Registrierungs-, Tieridentifikations- und Tierverfolgungsprogramm für Viehhalter. NAIS ist ein nationales Programm, das vom US-Landwirtschaftsministerium (USDA) betrieben wird, aber hauptsächlich auf bundesstaatlicher Ebene umgesetzt wird.

Was Menschen betrifft, so wurden schätzungsweise 300 Amerikanern und 2.000 Menschen weltweit Mikrochip-Transponder implantiert. Dieses Chipping wurde offenbar mit der vollen Zustimmung der Implantatträger bis Anfang 2007 fortgesetzt, als die VeriChip Corporation damit begann, Alzheimer-Patienten und ihren Betreuern im Rahmen einer Forschungsstudie Mikrochips zu implantieren. Diese Patienten haben eine reduzierte geistige Leistungsfähigkeit und verstehen wahrscheinlich nicht, was ihnen angetan wird.

Es scheint, dass nur wenige Menschen, die sich einer Mikrochip-Implantation unterziehen, über die potenziellen Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit dem Gerät informiert wurden. Tatsächlich wurde bis September 2007, fast drei Jahre nach der FDA-Zulassung, weder vom Unternehmen noch von der FDA in Bezug auf die etablierte, wenn auch im Allgemeinen zu wenig berichtete Erkenntnis, dass der Mikrochip Krebs bei Labormäusen verursachte, nicht erwähnt Ratten.

Mikrochip-induzierter Krebs bei Mäusen und Ratten

In mindestens sechs Studien, die zwischen 1996 und 2006 in toxikologischen und pathologischen Fachzeitschriften veröffentlicht wurden, fanden Forscher einen kausalen Zusammenhang zwischen implantierten Mikrochip-Transpondern und Krebs bei Labormäusen und -ratten. Die Tumoren waren typischerweise Sarkome, einschließlich Fibrosarkome. Andere gefundene Krebsarten waren Rhabdomyosarkom, Leiomyosarkom, malignes fibröses Histiozytom, Brustdrüsen-Adenokarzinom, malignes Schwannom, anaplastisches Sarkom und histiozytisches Sarkom.

In fast allen Fällen entstanden die Tumoren an der Stelle der Implantate und wuchsen, um die Vorrichtungen zu umgeben und vollständig einzuschließen. In mehreren Fällen metastasierten die Tumoren oder breiteten sich auch auf andere Teile der Tiere aus, einschließlich Lunge, Leber, Magen, Bauchspeicheldrüse, Thymus, Herz, Milz, Lymphknoten und Vorderbeinmuskulatur.

Die Tumoren traten im Allgemeinen im zweiten Studienjahr oder nach einer halben lebenslangen Exposition gegenüber dem Implantat auf. Zum typischen Zeitpunkt des Tumorbeginns befanden sich die Tiere im mittleren bis fortgeschrittenen Alter. Die Ausnahme hiervon war die Studie von Blanchard (1999), in der genetisch veränderte Mäuse weit vor sechs Monaten schnell wachsende Krebsarten entwickelten.

Der Prozentsatz der Mäuse und Ratten, die in den sechs untersuchten Studien Mikrochip-induzierte Tumore entwickelten, lag zwischen 0,8 % und 10,2 %. Mehrere Forscher, darunter Elcock et al. (2001), Le Calvez et al. (2006) und Tillmann et al. (1997) schlagen vor, dass die tatsächliche Rate der Tumorbildung höher gewesen sein könnte als in ihren Studien angegeben, da sie nur sichtbare Läsionen untersuchten und daher möglicherweise mikroskopische Veränderungen übersehen haben, die das Auftreten zusätzlicher Tumoren um die Implantate signalisierten.

Elcocket al. (2001) schreiben: „Es sollte beachtet werden, … dass diese Tumorinzidenzen für diese Studien nur annähernd die potenzielle Inzidenz von Mikrochip-induzierten Tumoren darstellten. Die ursprüngliche Absicht der Studien bestand darin, das toxikologische Profil der fraglichen chemischen Testsubstanz zu charakterisieren, daher wurde das Gewebe, das die Mikrochips zur Tieridentifikation umgab, nicht mikroskopisch untersucht, es sei denn, es bestand eine grobe Läsion. Daher können kleine präneoplastische oder neoplastische Läsionen übersehen worden sein“ (S. 488).

Eine ähnliche Beobachtung wurde von Le Calvez et al. (2006). In ihrer Studie entwickelten 4,1 % der Tiere sichtbar nachweisbare Tumore. Die Forscher vermuteten jedoch, dass die tatsächliche Krebsinzidenz höher gewesen sein könnte, wenn sie sich Gewebeproben angesehen hätten. Tillmannet al. (1997) schreiben auch, dass „nur Implantationsareale mit makroskopischem Befund mikroskopisch untersucht wurden, sodass mögliche präneoplastische Läsionen übersehen werden konnten“ (S. 200).

Mikrochip-induzierter Krebs bei Hunden.

Zusätzlich zu den sechs Studien, die Krebs bei Nagetieren identifizierten, untersuchten zwei Studien Krebstumore (Fibrosarkom und Liposarkom), die sich bei Hunden an der Stelle von Mikrochip-Implantaten entwickelten. In einem Fall war der Tumor am Implantat befestigt. Im anderen Fall umhüllte der Tumor den Mikrochip vollständig.

Mikrochip-Studien, bei denen kein Krebs gefunden wurde

In dieser Übersicht sind drei Studien enthalten, eine mit Hunden, eine mit Ratten und eine mit Mäusen, in denen keines der Tiere durch das Mikrochip-Implantat an Krebs erkrankte. Obwohl diese Studien ursprünglich als Beweis dafür präsentiert wurden, dass implantierbare Mikrochipgeräte sicher sind, leiden sie unter methodischen Einschränkungen, die ihre statistische Gültigkeit in Frage stellen. Zu diesen Einschränkungen zählen die geringe Zahl der verwendeten Tiere und die kurze Dauer der Studien. Diese Fragen werden in diesem Dokument ausführlicher erörtert.

 

Gesamtkrebsinzidenz

Die Tabellen 1 und 2 fassen die Ergebnisse der 11 in diesem Kapitel betrachteten Studien zusammen. Tabelle 1 listet die Krebsinzidenz aus acht Studien auf, in denen Krebs im Zusammenhang mit einem Mikrochip-Implantat festgestellt wurde.

Tabelle 2 listet Details aus den drei Studien auf, in denen kein Krebs gefunden wurde.

Tabelle 1. Studien, die Mikrochip-induzierten Krebs fanden

 
 
 
 
Tabelle 2. Studien, die keinen Mikrochip-induzierten Krebs fanden
 
 
 
 
 
 
 
In der Forschung verwendete Tiere

Toxikologie- und Karzinogenitätsforscher verlassen sich auf Labortiere, um festzustellen, welche Substanzen sicher und welche potenziell schädlich sind. Da die meisten Substanzen, die beim Menschen Krebs verursachen, auch bei Mäusen und Ratten Krebs verursachen, können diese Tiere als Frühindikator dafür dienen, dass eine Substanz für den Menschen möglicherweise nicht sicher ist.

In diesem Bericht überprüften Nagetierstudien wurden mehrere verschiedene Stämme von Labormäusen und -ratten bewertet, und mehrere Hunderassen wurden in die überprüften Hundestudien einbezogen. Eine Auflistung der an jeder Forschungsstudie beteiligten Tiere ist in Tabelle 3 angegeben.

Tabelle 3. In den Studien untersuchte Tiere, identifiziert nach Rasse oder Stamm

Tiere in der ersten Gruppe früherer Studien entwickelten Mikrochip-induzierte Tumore. Tiere in der zweiten Gruppe entwickelten keine Tumore. Die dritte Gruppe von Studien betrifft Hunde, die um oder an Mikrochip-Implantaten herum Krebs entwickelten.

Nagetiere, die in Laborstudien verwendet werden, werden speziell auf Einheitlichkeit und Widerstandsfähigkeit gezüchtet. Sie werden in Krebsstudien wegen ihrer Fähigkeit verwendet, auf karzinogene Substanzen zu reagieren, während sie relativ frei von spontanen Tumoren bleiben, die nichts mit karzinogenen Testsubstanzen zu tun haben.

Die B6C3F1-Maus war die am häufigsten verwendete Maus in diesen Studien und trat in vier der acht Nagetierstudien auf. Das Handbook of Carcinogen Testing (Milman & Weisburger, 1994) gibt an, dass Studien des National Toxicology Program die B6C3F1-Maus aufgrund ihrer wünschenswerten Eigenschaften fast ausschließlich für die Krebsforschung verwenden. Das Handbuch beschreibt die Maus als „robust, leicht zu züchten, krankheitsresistent und [mit] einer geringen spontanen Tumorinzidenz an den meisten Stellen“ (S. 353).

Die p53+/- Maus enthält eine genetische Mutation im p53-Gen, das normalerweise Protein sendet, um die Reparatur beschädigter Zellen zu unterstützen. Bei diesen Mäusen wurde ein Allel oder ein Teil des Gens gelöscht, wodurch ihre Anfälligkeit für Krebs erhöht wird, der durch Genotoxine oder Substanzen verursacht wird, die das genetische Material schädigen. Es ist nicht bekannt, dass p53+/--Mäuse in den ersten sechs Lebensmonaten spontan Krebs entwickeln, und es wird erwartet, dass sie Krebs nur in Gegenwart von Genotoxinen entwickeln. Die hohe Krebsentwicklungsrate um das Mikrochip-Implantat herum bei p53+/--Mäusen nach weniger als sechs Monaten deutet darauf hin, dass das Implantat genotoxische Eigenschaften haben könnte.

Die CBA/J-Maus ist ein Inzuchtstamm, der weithin als Allzweck-Labortier verwendet wird. Es leidet an erblicher Blindheit, was es für Sehforscher interessant macht, und es wird wegen seiner geringen Inzidenz von Brusttumoren oft für andere Studien ausgewählt (The Jackson Laboratory). Die CD-1 (Albino)-Maus wird als „allgemeines Mehrzweckmodell [für] Sicherheits- und Wirksamkeitstests, Alterung, chirurgisches Modell [und] Pseudoschwangerschaft“ beschrieben (Charles River Laboratory, 2007, S. 15).

Die Sprague-Dawley-Ratte wird als „allgemeines Modell für das Studium der menschlichen Gesundheit und Krankheit“ und als „hervorragendes Modell für die Bereiche Toxikologie, Reproduktion, Pharmakologie und Verhaltensforschung“ beschrieben. Sie haben eine Lebensdauer von 2,5 – 3,5 Jahren (Ace Animals, Inc., 2007).

Die Fischer 344-Ratte wird als der „am weitesten verbreitete Inzucht-Rattenstamm, insbesondere für toxikologische und teratologische Studien“ beschrieben (Simonsen Laboratories, 2007).

In der Forschung verwendete Mikrochips

Das zur Einkapselung des Mikrochips verwendete Glas ist als „Bioglas“ bekannt, ein Material, das aufgrund seiner Unlöslichkeit und offensichtlichen Biokompatibilität in Tierversuchen weit verbreitet ist (Vascellari et al., 2004). Bioglas besteht hauptsächlich aus „Silizium, Natrium, Kalzium, Kalium, Magnesium, Eisen und Aluminium“ und wurde in die Silizium-Natrium-Gruppe eingeordnet (Vascellari et al, 2004, S. 188; unter Berufung auf Jansen et al., 1999).

Der Mikrochip-Transponder wird vorverpackt in einer sterilen 12-Gauge-Injektionsnadel geliefert, die an einem vom Hersteller gelieferten Implantationsgerät befestigt ist. Sobald der Transponder in den Körper eingebettet ist, kann er von einem Lesegerät abgefragt werden, das Hochfrequenzenergie aussendet. Diese Energie stimuliert den eingebetteten Transponder und veranlasst ihn, ein Signal auszusenden, das vom Scanner erfasst und in einen Identifikationscode übersetzt wird.

Die in diesen Studien verwendeten Mikrochips wurden von mehreren Händlern bezogen, darunter BioMedic Data Systems, Inc., Destron Fearing und Merial, wie in Tabelle 4 angegeben.

Tabelle 4. In den Studien verwendete Mikrochip-Implantate, identifiziert nach Markenname oder Anbieter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ÜBERPRÜFUNG DER STUDIEN: MIKROCHIP-INDUZIERTER KREBS BEI LABORNAGERN UND -HUNDEN: ACHT STUDIEN VON 1996 BIS 2006

Le Calvez et al., 2006

 

Subkutane Mikrochip-assoziierte Tumore bei B6C3F1-Mäusen: Eine retrospektive Studie zur Bestimmung ihrer Histogenese. -Experimentelle und toxikologische Pathologie. 2006; 57:255–265.

Die meisten Tiere mit Mikrochip-assoziierten Tumoren starben vorzeitig … aufgrund der Größe der Massen [oder] die Todesfälle waren spontan und wurden den Massen zugeschrieben. (S. 258)

Einer der potenziell gravierendsten Nachteile der Mikrochip-Implantation ist die Möglichkeit, dass sich fremdkörperinduzierte Tumore entwickeln können … (S. 256)

Zusammenfassung

Mikrochips wurden zu Identifizierungszwecken in 1.260 Versuchsmäuse implantiert. Zwei Jahre später hatten 4,1 % der Mäuse bösartige (krebsartige) Tumore an der Stelle der Mikrochip-Implantation entwickelt (Tabelle 5). Die Krebserkrankungen wurden direkt den Mikrochips zugeschrieben. In einer Untergruppe betrug die Krebsrate bei den gechipten Mäusen 6,2 %.

Tabelle 5. Le Calvez et al. Studienzusammenfassung 2006

Studiendesign und Schlüsselergebnisse

1.260 Mäuse wurden zur Verwendung in drei oralen Kanzerogenitätsstudien in Gruppen eingeteilt. An der ersten Studie nahmen 550 Mäuse teil, von denen 110 nur ein Mikrochip-Implantat erhielten. Die anderen 440 erhielten ein Mikrochip-Implantat zusammen mit einer niedrigen, mittleren oder hohen Dosis einer chemischen Testsubstanz in ihrem Futter.

Zwei Jahre später hatten 34 der Mäuse (6,2 %) bösartige (krebsartige) Tumore um oder neben dem Mikrochip entwickelt. Diese Tumore traten gruppenübergreifend auf und traten sowohl bei Kontrollmäusen als auch bei Mäusen auf, die die aufgenommene Chemikalie erhalten hatten. Forscher identifizierten den Mikrochip eindeutig als Ursache der Tumore.

Die zweite Studie umfasste 600 Mäuse. 120 erhielten nur einen Mikrochip, während die anderen 480 einen Mikrochip in Kombination mit unterschiedlichen Dosen einer chemischen Verbindung in ihrem Futter erhielten. Zwei Jahre später hatten 14 der 600 Mäuse (2,3 %) Krebstumoren entwickelt, die mit dem Mikrochip zusammenhängen. Bei der Testgruppe von 480 Mäusen wurde festgestellt, dass diese Tumore nicht mit der eingenommenen Verbindung in Zusammenhang stehen. In der dritten Studie wurde 110 Mäusen ein Mikrochip implantiert und sie erhielten keine andere Intervention. Vier dieser Tiere (3,6 %) entwickelten einen Tumor um den Mikrochip herum.

Die Forscher gehen davon aus, dass die tatsächliche Krebsrate höher gewesen sein könnte als berichtet, da sie nur auf Krebs getestet wurden, wenn bei den Mäusen sichtbare Anomalien festgestellt wurden. Kleinere Tumoren in frühen Entwicklungsstadien, die mit bloßem Auge noch nicht sichtbar waren, wurden möglicherweise übersehen. Den Autoren zufolge „ist es möglich, dass eine frühe Reaktion übersehen wurde, da diese nur entnommen und histologisch untersucht wurden, wenn grobe Anomalien festgestellt wurden. Diese Vorfälle können daher das wahre Vorkommen leicht unterschätzen“ (S. 258).

Zusätzliche Erkenntnisse

  • Alle gefundenen krebsartigen Massen enthielten entweder den Mikrochip oder lagen daneben. Als Ursprung des Tumors wurde häufig eine leere Kapsel identifiziert, auf der sich der Mikrochip befunden hatte. Die Forscher schrieben:alle Sarkome waren durch eine schlecht abgegrenzte, nicht eingekapselte, dichtzellige Masse gekennzeichnet, die sich in der Subkutis befand, aber häufig den Panniculus-Muskel und verschiedene Hautschichten mit gelegentlichen Ulzerationen infiltrierte. Ein runder bis ovaler leerer Raum von 2 mm Durchmesser, der der Form des Mikrochips entsprach, wurde häufig gesehen und war mit einer rudimentären fibrösen Kapsel und/oder einem Nekroseherd assoziiert. (S. 261)
     

  • Die Tumoren wurden zunächst anhand der Morphologie als Fibrosarkom (17 Fälle), Rhabdomyosarkom (12 Fälle), Leiomyosarkom (2 Fälle), malignes fibröses Histiozytom (3 Fälle), Brustdrüsen-Adenokarzinom (2 Fälle) und andere Sarkome (16 Fälle) identifiziert. Später definierten die Forscher die Tumore nach zusätzlichen Tests als „nicht anders spezifizierte Sarkome (NOS) mit einer großen myofibroblastischen Komponente“ (S. 255). Ein Sarkom ist ein bösartiger Weichteiltumor, der andere Strukturen und Organe des Körpers verbindet, stützt oder umgibt.
     

  • Einmal begonnen, wuchsen die Tumore schnell. Die meisten Tiere, die Mikrochip-assoziierte Tumore entwickelten, starben vorzeitig an den Tumoren.
     

  • Vier durch Mikrochips verursachte Krebsarten, die in Lunge, Leber, Magen oder Bauchspeicheldrüse metastasiert (sich ausgebreitet) haben.
     

  • Viele der Implantate wanderten von der ursprünglichen Implantationsstelle auf dem Rücken der Mäuse ab, um an anderen Stellen im Körper Krebs zu verursachen. Neunzehn Prozent der gefundenen Krebserkrankungen betrafen Mikrochips, die vom Rücken in die Gliedmaßen, den Bauch oder den Kopf der Mäuse gewandert waren.
     

  • Ein als Desmin-Färbung bekanntes Testverfahren ergab, dass die Tumore oft nahes Muskelgewebe infiltrierten und dass es „ein ausgedehntes kavernöses Netzwerk von Kapillaren innerhalb des Tumors gab, insbesondere um das Loch herum, das der Mikrochip hinterlassen hatte“. (S. 261)
     

Studiendetails

  • Die Studie wurde bei MDS Pharma Services in L'Arbresle, Frankreich, durchgeführt.

  • Die in der Studie verwendeten Tiere waren B6C3F1-Mäuse vom Charles River Laboratory.

  • Mikrochip-Implantate stammten von BioMedic Data Systems Inc. und wurden als „hermetisch verschlossen in einer zylindrischen inerten Glaskapsel mit einer Länge von 12 mm und einem Durchmesser von 2 mm und auf einer Länge von 5 mm teilweise von einer Hülle aus porösem Polypropylen-Polymer bedeckt“ beschrieben Antimigrationsmaßnahme.“ (S. 255)

     

Vascellari, Melchiotti und Mutinelli, 2006

Fibrosarkom mit typischen Merkmalen eines Postinjektionssarkoms an der Stelle des Mikrochipimplantats bei einem Hund: Histologische und immunhistochemische Untersuchung. -Veterinärpathologie. 2006; 43:545–548

Berichte über Nebenwirkungen von Impfungen und Mikrochips werden dringend empfohlen, um das aktuelle Wissen über ihre mögliche Rolle bei der Tumorentstehung zu vertiefen. . . Die Ursache-Wirkungs-Beziehung zwischen Exposition (Injektion) und Ergebnis (Sarkom) ist noch zu definieren und in der Fachwelt zu diskutieren. (S. 547)

Zusammenfassung

Eine 9-jährige Bulldogge entwickelte etwa sieben Monate nach der Implantation des Geräts einen Krebstumor (Fibrosarkom) neben einem Mikrochip-Implantat (Tabelle 6). Die Forscher schrieben den Tumor entweder dem Mikrochip oder den Impfungen vor Ort zu und forderten eine bessere Berichterstattung über Nebenwirkungen von Mikrochip-Implantaten und Impfungen.

Tabelle 6. Vascellari et al. Studienzusammenfassung 2006

 

Überblick

Im September 2003 wurde Leon, einem 9-jährigen männlichen französischen Bulldoggen, ein Mikrochip zu Identifikationszwecken implantiert. Im April 2004 (8 Monate später) entdeckte Leons Besitzer einen 3 cm x 3 cm (1,2 x 1,2 Zoll) großen Knoten im Bereich des Implantats. Die Masse wurde chirurgisch entfernt und einer Laboranalyse unterzogen, wodurch sie als hochgradiges infiltratives Fibrosarkom identifiziert wurde – eine bösartige und schnell wachsende Form von Krebs. Es wurde an dem Mikrochip befestigt gefunden. Leon starb später an Komplikationen, die sein Besitzer dem Krebs zuschreibt.

Der Mikrochip wird Hunden durch ein Injektionsverfahren mit einer 12-Gauge-Nadel implantiert. Die Forscher schlagen vor, dass der Tumor eine Form von Sarkom nach der Injektion sein könnte, bei dem es sich um eine Entzündungsreaktion um eine Injektionsstelle handelt, die das Gewebe für die Tumorentwicklung prädisponiert. Die Forscher stellen fest, dass „Reizungen, Entzündungen und/oder Wunden die Tumorentwicklung [fördern]. Praktisch alles, was eine lokale Entzündungsreaktion verursacht, kann potenziell für die neoplastische Initiierung [dh abnormale Zellproliferation] verantwortlich sein“ (S. 546).

Die Autoren führten den Krebs entweder auf den Mikrochip oder auf Impfungen zurück, die der Hund an derselben Stelle erhalten hatte. Sie schrieben: „Es ist schwierig festzustellen, was die Hauptursache für das neoplastische Wachstum war, da der Hund mehrere Tollwutimpfstoffe erhalten hatte und der Mikrochip in der Nähe, aber nicht in der Masse enthalten war“ (S. 547).

Die Forscher schließen mit der Feststellung, dass „Berichte über Nebenwirkungen von Impfungen und Mikrochips dringend empfohlen werden, um das aktuelle Wissen über ihre mögliche Rolle bei der Tumorgenese [Tumorverursacher] zu vertiefen“, und nennen dies „eine Diskussionssache für Experten“ (S. 547).

.

Es sollte beachtet werden, dass eine vollständige körperliche Untersuchung nichts anderes als den entdeckten Knoten ergab, der darauf hindeutet, dass Leon Krebs entwickelt hatte. An der Implantationsstelle wurden keine Anzeichen einer Entzündung oder Sepsis gefunden. Hätte Leons Besitzer nicht auf einer mikroskopischen Untersuchung des ungewöhnlichen Wachstums bestanden, wäre sein Krebs vielleicht nie entdeckt worden.

Studiendetails

  • Die Bewertung wurde von Dr. Marta Vascellari vom Instituto Zooprofilattico Sperimentale delle Venezie in der Viale dell'Universita in Legnaro, Italien, mit den Mitarbeitern Erica Melchiotti und Franco Mutinelli durchgeführt.

  • Der Mikrochip wurde von Digital Angel, der Muttergesellschaft der VeriChip Corporation, hergestellt und von Merial unter der Marke Indexel® über Lyon, Frankreich, vertrieben. Auf der Website von Digital Angel heißt es: „Digital Angel stellt implantierbare RFID-Chips her, die in Haustieren auf der ganzen Welt verwendet werden … In Europa wird unser Produkt von Merial in einigen Ländern unter der Marke Indexel® vertrieben. Weitere Informationen finden Sie unter merial.com .“ (Quelle: www.digitalangelcorp.com/dac_pets.asp . Zugriff am 23. Juli 2007.)

  • Auf der Website von Merial heißt es: „Merial ist ein weltweit führendes Tiergesundheitsunternehmen. Wir sind ein zukunftsorientiertes Unternehmen mit einer nachgewiesenen Erfolgsbilanz in der Herstellung von pharmazeutischen Produkten und Impfstoffen für Nutz-, Heim- und Wildtiere.“ (Quelle: www.merial.com/our_company/index.asp . Zugriff am 23. Juli 2007.)

 

Vascellariet al., 2004

 

Liposarkom an der Stelle eines implantierten Mikrochips bei einem Hund. -Das Veterinärjournal. 2004; 168: 188–190

Der intakte Mikrochip wurde vollständig eingebettet in der Masse gefunden. . . [und] es wurde die Diagnose eines niedriggradigen Liposarkoms gestellt. (S.188)

Tierärzte sind. . . aufgefordert, die in Haustiere implantierten Mikrochips mindestens einmal jährlich zu überprüfen, z. B. wenn sie zur Impfung kommen, und alle Nebenwirkungen zu melden. (S. 190)

Zusammenfassung

Ein 11-jähriger Hund entwickelte einen Krebstumor (Liposarkom) um einen Mikrochip herum, der etwa 19 Monate zuvor implantiert worden war. Der Tumor wurde entfernt und der Hund erholte sich (Tabelle 7).

Tabelle 7. Vascellari et al. Studienzusammenfassung 2004

 

 

Überblick

Im April 2000 wurde einem männlichen Mischlingshund zur Identifizierung ein Mikrochip implantiert. Im November 2001 (19 Monate später) entdeckte der Hundebesitzer an der Implantationsstelle einen festen, schmerzlosen Knoten von 10 x 6 cm (ca. 4 x 2,5 Zoll). Der Klumpen wurde von einem Tierarzt untersucht, der feststellte, dass der Mikrochip vollständig in die Masse eingebettet war.

Im April 2003 wurde der Tumor unter Vollnarkose operativ entfernt. Bei mikroskopischer Untersuchung wurde es als bösartiges Liposarkom identifiziert, eine aggressive und invasive Krebsart, die in Lunge, Leber und Knochen metastasieren kann. Die Forscher stellen fest, dass Liposarkome bei Hunden ungewöhnlich sind. Vor der Operation hatte der Hund außer dem ungewöhnlichen Knoten keine sichtbaren Anzeichen von Krebs gezeigt. Bluttests, die bei dem Hund durchgeführt wurden, einschließlich eines vollständigen präoperativen Blutbilds und einer biochemischen Analyse des Serums, zeigten nicht, dass die Masse bösartig war. Thorax-Röntgenaufnahmen (Thorax-Röntgenaufnahmen) waren ebenfalls normal. Hätte es keine mikroskopische Untersuchung des ungewöhnlichen Wachstums gegeben, wäre der Krebs möglicherweise nicht entdeckt worden.

Studiendetails

  • Die Bewertung wurde von Dr. Marta Vascellari und Franco Mutinelli vom Instituto Zooprofilattico Sperimentale delle Venezie, Abteilung für Histopathologie, in Legnaro, Italien, zusammen mit den Tierärzten Romina Cossettini und Emanuela Altinier aus Porcia, Italien, durchgeführt.

  • Der Mikrochip wurde von Digital Angel, der Muttergesellschaft der VeriChip Corporation, hergestellt. Es wird von Merial unter der Marke Indexel® vertrieben. Die Forscher geben an, dass das Implantat „aus einer versiegelten Glaskapsel besteht, die einen Chip und eine Spule enthält. . . [und ist] mit einer Antimigrationskapsel ausgestattet, die sich im vorderen Teil des Mikrochips befindet.“
     

Elcocket al., 2001
 

Tumore in Langzeit-RT-Studien im Zusammenhang mit Mikrochip-Tieridentifikationsgeräten. -Experimentelle und toxikologische Pathologie. 2001; 52:483–491

Die elektronische Mikrochip-Technologie als Mittel zur Identifizierung von Tieren kann aufgrund der Größe und des schnellen Wachstums von durch Mikrochips verursachten Tumoren sowie des Auftretens von Metastasen die Sterblichkeit und Sterblichkeit von Tieren [dh Krankheits- und Todesraten] beeinflussen. (S. 491)

 

Die meisten Tumore, die durch Fremdkörper entstehen, sind bösartig. . . und haben eine schnelle Wachstumsrate, die das Tier innerhalb weniger Wochen tötet. (S. 491)

Zusammenfassung

Zur Identifizierung wurden 1.040 Ratten Mikrochips implantiert. Nach zwei Jahren entwickelten knapp 1 % der Ratten bösartige Tumore (malignes Schwannom, Fibrosarkom, anaplastisches Sarkom und histiozytäres Sarkom) um die Implantate herum. Die Forscher führten die Tumore auf das Vorhandensein des Mikrochips zurück und bezeichneten sie als „Mikrochip-induziert“ (Tabelle 8).

Tabelle 8. Elcock et al. Studienzusammenfassung 2001

Studiendesign und Schlüsselergebnisse

Einer Gruppe von 1.040 Ratten wurden Mikrochip-Transponder implantiert und dann in zwei zufällige Gruppen aufgeteilt. Die Hälfte war einer aufgenommenen chemischen Verbindung in hohen, mittleren und niedrigen Dosen ausgesetzt; die andere Hälfte erhielt keine Verbindung. Bis zum Ende des zweiten Jahres hatten acht der Ratten, die die Verbindung erhielten, oder 0,77 %, bösartige Tumore an der Stelle des Mikrochip-Implantats entwickelt.

Obwohl die betroffenen Ratten alle mit einer Testsubstanz behandelt worden waren, war die Tumorinzidenz über Dosisgruppen verteilt und zeigte keine testsubstanzbedingten Trends. Etwas anders ausgedrückt, höhere Gehalte an chemischen Verbindungen im Futter der Tiere entsprachen nicht höheren Tumorraten.

Die Ermittler stellten weiter klar, dass die Tumore als Reaktion auf die Mikrochips und nicht auf die Testverbindung entstanden waren, und schrieben: „Der Prozess der Unterscheidung zwischen Mikrochip-induzierten Tumoren und vermuteten verbindungsbedingten Tumoren war in den hier beschriebenen Fällen ziemlich einfach, da alle enthalten waren eingebettetes Mikrochipgerät“ (S. 491).

Zusätzliche Erkenntnisse

  • Die Mikrochip-induzierten Tumore wurden als malignes Schwannom, Fibrosarkom, anaplastisches Sarkom und histiozytäres Sarkom identifiziert. Alle Diagnosen wurden immunhistochemisch bestätigt.

  • Alle Massen waren auf den Bereich der Mikrochip-Implantation beschränkt und enthielten eingebettete Mikrochips.

  • Einige Massen wuchsen extrem schnell und vergrößerten sich um bis zu 1 cm pro Woche. Mehrere Tumore metastasierten in Regionen wie Lunge, Thymus, Herz, Lymphknoten und Muskulatur.

  • Fünf der acht betroffenen Tiere starben an den direkten Folgen der Mikrochips.

  • Alle Tumoren traten im zweiten Studienjahr auf. Das durchschnittliche Alter bei Tumorbeginn betrug 585 Tage oder ungefähr ein Jahr und sieben Monate. (Die durchschnittliche Lebensdauer einer Ratte beträgt zwei bis drei Jahre.)

  • Die Forscher schreiben: „Obwohl beobachtet wurde, dass die resultierende Tumorrate niedrig war, war die Gesamtgesundheit der betroffenen Ratten aufgrund der Tumorgröße und des Auftretens von Metastasen beeinträchtigt, was zu einer frühen Tötung führte“ (S. 484). Mit anderen Worten, der Gesundheitszustand der Tiere war aufgrund großer, bösartiger Tumore, die sich in ihren Körpern ausbreiteten, so schlecht, dass die Forscher gezwungen waren, sie vorzeitig zu töten.

 

Studiendetails

  • Die Studie wurde von Laura E. Elcock von der Bayer Corporation in Stilwell, Kansas, durchgeführt. Weitere Ermittler waren Barry Stuart, Bradley Wahle, Herbert Hiss, Kerry Crabb, Donna Millard, Robert Mueller, Thomas Hastings und Stephen Lake. Die Ergebnisse wurden von einem unabhängigen Pathologen begutachtet.

  • Die verwendeten Tiere waren Fischer 344-Laborratten.

  • Mikrochip-Implantate stammten von BioMedic Data Systems Inc.

     

Blanchardet al., 1999

Transponder-induziertes Sarkom in der heterozygoten p53+/- Maus. -Toxikologische Pathologie. 1999;27(5):519-527

Es gab eine eindeutige Assoziation zwischen dem [Mikrochip-Implantat]-Transponder und einem Sarkom, die nichts mit der medikamentösen Behandlung zu tun hatte. (S. 526)

Das Vorhandensein des Fremdkörpers [Mikrochip-Transponder] kann Gewebereaktionen hervorrufen, die genotoxische Nebenprodukte erzeugen können. (S. 526)

Zusammenfassung

177 gentechnisch veränderten Mäusen wurden im Rahmen einer chemischen Wirkstoffstudie Mikrochips zur Identifizierung implantiert. Nach sechs Monaten hatten 18 der Mäuse (10,2 %) bösartige Tumore („undifferenzierte Sarkome“) um den Mikrochip herum entwickelt (Tabelle 9). Die Tumore traten sowohl bei Versuchs- als auch bei Kontrolltieren auf. Die Forscher berichteten von einer „eindeutigen Assoziation“ zwischen den Implantaten und dem Krebs.

Tabelle 9. Blanchard et al. Studienzusammenfassung 1999

 
Tabelle 1 Studie Krebs durch Mikrochip.JPG
Tabelle 1 Studie Krebs durch Mikrochip .JPG
Tabelle 3 Studie Krebs durch Mikrochip.JPG
Tabelle 4 Studie Krebs durch Mikrochip.JPG
Tabelle 5 Studie Krebs durch Mikrochip.JPG
Tabelle 2 Studie Krebs durch Mikrochip.JPG
Tabelle 8 Studie Krebs durch Mikrochip.JPG
Tabelle 7 Studie Krebs durch Mikrochip.JPG
Tabelle 6 Studie Krebs durch Mikrochip.JPG
Tabelle 9 Studie Krebs durch Mikrochip.JPG

Chip me NOT!

 

"Was du nicht willst, das man dir tut,

das füg auch keinem anderen zu."

ChipMeNot.org.uk - Das ChipMeNot Dog Manifesto

Die Frage der obligatorischen Chippung von Hunden wurde im letzten Wahlkampf nicht angesprochen, aber die wichtigsten politischen Parteien behaupten, dass es einen Konsens zur Einführung der
Chippungspflicht gibt.

 

 

Was hat es damit auf sich?

 

Was wäre, wenn Hunde wählen könnten?

 

Vielleicht würde ihr Manifest etwa so aussehen ...


ChipMeNot.org.uk - DOG MANIFESTO

Das ChipMeNot UK Dog Manifesto kann hier heruntergeladen werden:

http://www.chipmenot.org.uk/documents/DOGmanifesto.pdf

 



Die beiden wichtigsten politischen Parteien im Vereinigten Königreich sowie mehrere Tierschutzorganisationen und Tierärzte haben sich für eine Chippflicht für Hunde ausgesprochen. Aber warum? Steckt mehr dahinter, als man auf den ersten Blick sieht?

Das ChipMeNot UK Dog Manifesto untersucht einige der Probleme im Zusammenhang mit dem Chippen von Tieren und wirft einige der Fragen auf, die den Politikern im Vorfeld der Parlamentswahlen gestellt werden müssen. Besuchen Sie www.ChipMeNot.org.uk für weitere Informationen.

 

 


Die Hundechip-Problematik:

1. Das Prinzip

Es gibt ein einfaches prinzipielles Argument gegen das Chippen: Es ist nicht richtig, einem Lebewesen einen Fremdkörper, insbesondere einen elektromagnetischen Transponder, einzupflanzen. Viele Menschen werden dies instinktiv und ohne weitere Erklärungen verstehen.


2. Tierversuche und Normalisierung

Das Chippen von Tieren in einem so großen Maßstab, wie es durch das obligatorische Chippen von Hunden vorgeschlagen wird, kommt einem riesigen Tierversuch gleich. Die Chiphersteller werden versuchen, ihre Technologie bei Hunden zu verfeinern und die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass das Chippen sicher ist und jedem beliebigen Zweck dient, für den sie es vermarkten wollen. Sobald sie ein gewisses Maß an Akzeptanz in der Öffentlichkeit geschaffen haben, können sie das Chippen auf andere Bereiche ausdehnen, was zweifellos mit dem Chippen von Menschen enden wird. Für die vom Gewinnstreben getriebenen Chipfirmen ist der Markt für das Chippen von Menschen ein großes Geschäft.

Im Vereinigten Königreich gab es immer wieder Versuche, das Chippen ausgewählter Menschen verpflichtend einzuführen, die jedoch entweder an der öffentlichen Reaktion oder an der Tatsache scheiterten, dass die Vorschläge technisch nicht umsetzbar waren. Siehe die folgenden Medienartikel:

The Guardian 17. November 2002
Chirurgische Markierungen für Sexualstraftäter geplant
http://www.guardian.co.uk/society/2002/nov/17/childrensservices.crime

The Times 16. Juli 2006
Polizei fordert Tracker-Chips für Pädophile
http://www.timesonline.co.uk/tol/news/uk/article688425.ece

The Register 16. Juli 2006
'Lasst uns Pädophile mit Chip-Implantaten aufspüren' - Top-Polizist scheitert am Techniktest
http://www.theregister.co.uk/2006/07/16/acpo_jones_paedo_implant/

Independent on Sunday 13. Januar 2008
Häftlinge sollen wie Hunde gechipt werden
http://www.independent.co.uk/news/uk/politics/prisoners-to-be-chipped-like-dogs-769977.html

Daily Mail 10. April 2008
Polizeibeamte der Met sollen von der Führungsspitze im Stil von Big Brother mit einem Mikrochip ausgestattet werden
http://www.dailymail.co.uk/news/article-558597/Met-Police-officers-microchipped-brass-Big-Brother-style-tracking-scheme.html#ixzz0m7kah9Pi


Im Oktober 2004 genehmigte die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) die Verwendung von Mikrochip-Implantaten bei Menschen zu medizinischen Zwecken. Tatsächlich wurden amerikanische Feuerwehrmänner, mexikanische Beamte, Alzheimer-Patienten, Diabetiker, Barbesucher, Angestellte und andere Menschen gechipt. Darüber hinaus haben einige Unternehmen Patente zur Überwachung von Menschen durch den Einsatz von Chips angemeldet. Im Jahr 2004 konnten sich Clubbesucher im Baja Beach Club in Barcelona für 125 Euro einen VeriChip implantieren lassen, mit dem sie durch Scannen des Chips Getränke kaufen konnten.

The Register 10. Juni 2002
Erste Menschen bekommen ID-Chips implantiert, Verkaufsoffensive läuft an
http://www.theregister.co.uk/2002/06/10/first_people_injected_with_id/

CNN 9. Juni 2004
Technologie geht unter die Haut der Clubgänger
http://edition.cnn.com/2004/WORLD/europe/06/09/spain.club/

Weil die Bedrohung durch die obligatorische Mikrochip-Erfassung von Menschen so ernst ist, haben einige US-Bundesstaaten bereits Gesetze erlassen, die dies verbieten. Zu diesen Staaten gehören Wisconsin, North Dakota, Kalifornien, Missouri und Oklahoma.

Ars Technica 4. September 2007
Kalifornien verbietet die zwangsweise subdermale RFID-Markierung von Menschen
http://arstechnica.com/tech-policy/news/2007/09/california-outlaws-forced-rfid-tagging-of-humans.ars

Patent der Vereinigten Staaten #20080033273 Februar 2008Eingebettetes Bio-Sensor-Systemhttp://tinyurl.com/2w4jjos


3. Halsbänder und Tags sind einfach und effektiv / vielleicht sogar eine Tätowierung


Ein Halsband mit einem Anhänger ist bei weitem die einfachste und effektivste Methode, um einen Hund und seinen Besitzer wieder zusammenzubringen. Jeder, der lesen kann, kann dieses System nutzen. Es ist so einfach, dass man weder einen Spezialisten aufsuchen noch elektronische Geräte benutzen muss. Warum behaupten einige plötzlich, dass es nicht funktioniert? Wenn Halsbänder übermäßig oft kaputt gehen oder Markierungen abfallen, sollten diese Mängel behoben werden.

 

Es gibt bereits ein Gesetz (Control of Dogs Order 1992), das besagt, dass ein Hund an einem öffentlichen Ort ein Halsband mit einer Marke tragen muss, damit der Besitzer des Hundes kontaktiert werden kann, wenn der Hund gefunden wird. Wenn dieses bestehende Gesetz nicht befolgt wird, welchen Grund haben dann die Befürworter des Chippens, zu glauben, dass die Menschen ihre Hunde chippen werden? Und wenn das geltende Gesetz nicht durchgesetzt wird, welchen Grund haben wir dann zu glauben, dass ein neues Gesetz zum Chippen besser durchgesetzt werden würde? Dies wirft mehrere andere Fragen im Zusammenhang mit der Durchsetzung auf, die weiter unten erörtert werden.

Wenn Halsbänder und Markierungen wirklich eine zu hohe Fehlerquote aufweisen, warum sollte man dann nicht in Erwägung ziehen, die Besitzer zu ermutigen, ihre Hunde auf der Innenseite der Hinterbeine tätowieren zu lassen, anstatt einen Chip zu implantieren? Sowohl sichere und massive Halsbänder mit Markierungen als auch Tätowierungen, die auf humane Weise durchgeführt werden, sind viel einfachere Lösungen, aber natürlich verdienen die Chip-Hersteller, die Chip-Lesegerätefirmen und andere damit verbundene Unternehmen viel weniger Geld bzw. gar nichts. Sie verdienen ihr Geld auf Kosten der Gesundheit von Mensch und Tier.


4. Durchsetzung

Wenn die Registrierung obligatorisch sein soll, dann bedeutet dies, dass es Durchsetzungsmaßnahmen geben wird (weitere Informationen finden Sie weiter unten unter "Frühere Politik"). Die Durchsetzung und Überwachung muß daher als Teil des Gesamtsystems betrachtet werden. Die Durchsetzung der Vorschriften wird wahrscheinlich zu einem strittigen Thema werden. Was passiert, wenn ein Hund keinen funktionierenden Chip hat? Wird der Hund dann vernichtet? Wir haben Geschichten über die schlechte Zuverlässigkeit von Chips gehört - bis zu 30 % funktionieren wohl nicht so wie angepriesen.
 

5. Ausfall des Chips

Chips sind keine Wunderwaffe. Nur weil ein Hund einen Chip hat, heißt das nicht, dass er auch funktioniert. Chips können versagen, sich von ihrem ursprünglichen Standort entfernen oder von jemandem mit einem Chip-Lesegerät übersehen oder gar nicht gelesen werden. Ist diese Fehlerquote nicht vergleichbar mit dem Versagen der obligatorischen Hundehalsbänder und -marken?

In der Juli-Ausgabe 2004 des US-amerikanischen Journal of the American Veterinary Medical Association (JAVMA) erschien ein Artikel über den Fall von Hadden, einem amerikanischen Pit Bull Terrier. Dem Artikel zufolge hatte sich Hadden aus seinem Halsband befreit und war im Tierheim von Stafford County, Virginia, gelandet. Er wurde nach einem Mikrochip gescannt, "aber die Scanner des Tierheims konnten die vom Mikrochip des Hundes ausgehende Kurzstrecken-Radiofrequenz nicht erkennen". Traurigerweise wurde Hadden - trotz Mikrochip - von den
"Tierschützern" eingeschläfert, kurz bevor sein Besitzer im Tierheim eintraf.

(Siehe "Tod eines Haustieres entfacht die Debatte über die elektronische Kennzeichnung" - http://www.avma.org/onlnews/javma/jul04/040701a.asp)

 

6. Verdrehte Logik - wie um alles in der Welt kann das Chippen helfen?

Das Chippen von Hunden wird als Lösung für streunende Hunde, gefährliche Hunde und unverantwortliche Besitzer angeboten - doch wo ist die Logik dabei?

Das von den Medien hochgespielte Problem der gefährlichen Hunde scheint ein innerstädtisches Problem zu sein, das vor allem in London und häufig in innerstädtischen Siedlungen auftritt. Oft wissen die Menschen sehr genau, wer die Besitzer solcher Hunde sind. Wenn sie nicht wissen, wer die Besitzer sind, wie soll dann ein Chip helfen? Wollen wir damit sagen, dass jemand, der mit einem bösartigen Hund konfrontiert wird, zufällig ein Chip-Lesegerät bei sich hat? Dass er nahe genug an den Hund herankommt, um den Chip zu lokalisieren und zu scannen, die Chipnummer zu notieren und sie dann einem Tierarzt oder Hundekontrolleur zu melden? Oder ist es wahrscheinlicher, dass sie den Hund treten und dann weglaufen?

Siehe unten für eine weitere Diskussion über verantwortungsbewusste Hundehaltung und streunende Hunde.

 

 

7. Gesundheit

Die Befürworter des Chippens von Hunden behaupten zwar, dass die Zahl der Hunde mit durch den Chip verursachten Tumoren gering ist, doch in Wirklichkeit gibt es erst seit kurzem zuverlässige Untersuchungen und Berichte über unerwünschte Reaktionen. Tierärzte lehnen Chips als Ursache für Krebserkrankungen oft ab, auch weil sie selbst Hunde chippen (und damit Geld verdienen). Dies hat dazu geführt, dass die Tierärzte nicht genügend Daten gesammelt haben und nicht genügend Nekropsien (Obduktionen) von Haustieren durchgeführt wurden, um das Problem vollständig zu untersuchen. Anekdotische Hinweise deuten darauf hin, dass das Problem viel schlimmer ist, als die Chip-Hersteller der Öffentlichkeit weismachen wollen. ChipMeNot USA ist dabei, ein Register für unerwünschte Tierreaktionen einzurichten, und wir arbeiten mit ihnen zusammen.

Ein Bericht über
Mikrochip-Krebs "Microchip-Induced Tumors in Laboratory Rodents and Dogs: A Review of the Literature 1990-2006" von Katherine Albrecht, Ed.D., kann heruntergeladen werden unter: http://www.antichips.com/cancer/index.html

Wenn sich herausstellt, dass Chips Krebs verursachen können, könnte es möglich sein, diejenigen, die Chips einbauen, strafrechtlich zu verfolgen, weil sie den Tieren unnötiges Leid zufügen.
Das Tierschutzgesetz von 2006 (http://www.opsi.gov.uk/acts/acts2006/pdf/ukpga_20060045_en.pdf), Abschnitt 4(3)(b), enthält eine Bestimmung, die besagt, dass, sollte das Chippen obligatorisch werden, das Leiden staatlich sanktioniert wird und somit diejenigen, die Chips anbringen, nicht strafrechtlich verfolgt werden können, heißt es im Gesetz:

4 Unnötiges Leiden
(1) Eine Person begeht eine Straftat, wenn...
(a) durch eine Handlung oder Unterlassung ein Tier leiden lässt,
(b) er wusste oder vernünftigerweise hätte wissen müssen, dass die Handlung oder die Unterlassung eine solche Wirkung haben würde oder wahrscheinlich haben würde
(c) das Tier ist ein geschütztes Tier, und
(d) das Leiden ist unnötig.
[ ... ]
(3) Bei der Feststellung, ob ein Leiden unnötig ist, sind für die Zwecke dieses Abschnitts unter anderem folgende Erwägungen zu berücksichtigen
(a) ob das Leiden vernünftigerweise hätte vermieden oder verringert werden können;
(b) ob das Verhalten, das das Leiden verursacht hat, im Einklang mit einer einschlägigen Rechtsvorschrift oder den einschlägigen Bestimmungen einer aufgrund einer Rechtsvorschrift erteilten Genehmigung oder eines Verhaltenskodex stand;


Das bedeutet, dass das obligatorische Chippen von Hunden tatsächlich Immunität vor Strafverfolgung gewährt!
Anmerkung: Das lässt tief blicken! Ein Schelm wer Böses dabei denkt!



8. Verantwortungsbewusstes Eigentum kann nicht gesetzlich verankert werden

Es ist nicht möglich, verantwortungsbewusste Halter per Gesetz zu schaffen. Jeder, der glaubt, dass dies möglich ist, hat nicht verstanden, was verantwortungsbewusste Haltung bedeutet. Die Regierungen wollen zunehmend alle Bereiche des Lebens der Menschen kontrollieren und geben sich nicht mehr mit ihrer Rolle als Verwalter der nationalen Infrastruktur zufrieden. Die Medien tragen ihren Teil dazu bei, dass der Staat "etwas tun" muss, und eine zunehmend infantilisierte Öffentlichkeit folgt nur allzu oft diesem Ruf. Verantwortung kann nicht staatlich sanktioniert werden - nur Gehorsam und Angst können staatlich sanktioniert werden. Als Gesellschaft müssen wir zusammenarbeiten, um unser Leben zu verbessern.

 


9. Das Problem mit dem Zwang

Durch Zwang werden Wahlmöglichkeiten und Verantwortung beseitigt. Wenn das Chippen von Hunden obligatorisch ist, werden sich die Eigentümer nicht mehr mit den Vor- und Nachteilen des Chippens oder den Auswirkungen auf die Gesundheit ihres Tieres befassen. Mit anderen Worten: Sie werden nicht mehr so handeln, wie es ein verantwortungsvoller Mensch tun sollte. Durch den Zwang werden Gesetze GEGEN eine verantwortungsvolle Haltung erlassen. Unreflektierter Gehorsam ist nicht dasselbe wie verantwortungsvoller Besitz oder Eigentum.
 

 

10. Gewinne der Chiphersteller

Das Mikrochippen ist ein gewaltiges Geschäft, mit dem riesige Gewinne gemacht werden können. Die Chipfirmen, die für das Chippen von Hunden werben, sind keine ehrlichen Makler, und viele der Veterinärgesellschaften und Wohltätigkeitsorganisationen, die das Chippen von Hunden befürworten, verdienen ebenfalls an der Chippung von Hunden. Das Profitmotiv, das diese Agenda vorantreibt, muss in Betracht gezogen werden.

 


11. Die Statistiken von Dogs Trust über Streuner

Aus einer Pressemitteilung des Dogs Trust aus dem Jahr 2007 geht hervor, dass die Zahl der streunenden Hunde im Vereinigten Königreich zwischen 1997 und 2007 um 25 % zurückgegangen ist, ohne dass solche extremen Maßnahmen des Mikrochipping eingeführt worden wären, und dass die Hundekontrollverordnung von 1992 bereits eine Straftat darstellt, wenn ein Hund an einem öffentlichen Ort kein Halsband und kein Namensschild trägt.



12. Auswirkungen auf die Umwelt

Wie kann in einer Zeit, in der wir aufgefordert werden, die Auswirkungen unseres Lebensstils auf die Umwelt zu berücksichtigen, die Einführung des Hundechips sinnvoll sein? Welche Umweltauswirkungen haben jeder Mikrochip, die Lesegeräte, die Batterien für jedes Lesegerät, die Computer zur Verwaltung der Datenbank usw.? Wir wissen doch alle, dass uns immer wieder gesagt wird, dass wir Energiesparlampen einbauen müssen, um den Planeten zu retten!

Neben Hunden werden jetzt auch viele andere Tiere mit Mikrochips ausgestattet, darunter auch Fische. Infolgedessen fressen Vögel jetzt Fische, die gechipt wurden. Dies stellt nicht nur für Vögel ein Gesundheitsrisiko dar, sondern auch für jedes andere Tier, das ein mit einem Mikrochip versehenes Tier frisst. Es handelt sich auch um ein Umweltproblem. Laut Scott Bettin, einem Fischereibiologen der Bonneville Power Administration in den USA, ernähren sich Kaspische von  (gechippten) Fischen: "Kaspische Seeschwalben fressen die mit Mikrochips markierten Lachse und scheiden sie dann auf ihren Nestern aus. Diese Inseln glänzen mit RFID [Radio Frequency Identification]-Tags".

 


13. Frühere Politik - spezifische, gezielte Sanktionen, keine generelle Überwachung

Die Möglichkeit einer obligatorischen Hunderegistrierung wurde 1988 in Betracht gezogen, als die früheren Hundemarken abgeschafft wurden. Die damalige Regierung wollte angeblich etwas gegen angeblich gefährliche Hunde unternehmen, und die Frage der Lizenzen wurde in die Überprüfung einbezogen. Die Labour-Partei sprach sich damals für eine obligatorische Hunderegistrierung aus (dies war eine Verpflichtung in ihrem Wahlprogramm von 1987). Die konservative Regierung entschied, dass dies zu schwerfällig und unpopulär wäre und in Bezug auf die Kontrolle von Problemhunden und -haltern völlig irrelevant wäre. Stattdessen entschied sich die Regierung gegen die Registrierung, für die Abschaffung der Lizenzen (die ohnehin nur etwa 50 % der Halter erwarben) und für die Einführung gezielter Rechtsvorschriften und die Durchsetzung von Maßnahmen gegen Problemhunde und -halter.

Ein Papier der House of Commons Library zu diesem Thema ist abrufbar unter: http://www.parliament.uk/commons/lib/research/rp98/rp98-006.pdf
14. Parlamentarische Unterstützung?

Die Pläne für das Chippen von Hunden werden als breit unterstützt dargestellt, doch ein im Mai 2009 im Parlament eingebrachter Early Day Motion (EDM), in dem eine Chippflicht gefordert wurde (EDM 1487), wurde von lediglich 51 Abgeordneten unterzeichnet, wohingegen sich 52 Abgeordnete für den EDM 1111 aussprachen, der die Ankunft von zwei Wanderfalken im Palace of Westminster begrüßte!

 

Der Schwindel hat System!

Wie mit Lug und Betrug eine politische Agenda vorangepeitscht wird

... auf Kosten der Gesundheit unserer Tiere!

FAKT: Die MIKROCHIP-PFLICHT ist NICHT haltbar

Dies ist eine Fortsetzung der Argumente gegen die Mikrochip-Pflicht und wurde mir von Stephen McMurray vom 7th Heaven Animal Rescue Trust in Nordirland zugesandt. Es wurde auch in Dog World im Februar 2014 veröffentlicht.

Wir vom 7th Heaven Animal Rescue Trust haben uns gegen die Mikrochip-Pflicht ausgesprochen, seit sie für Hundebesitzer in Nordirland zur Pflicht gemacht wurde. Ich glaube, dass bestimmte Parteien versuchen, dies auch auf dem britischen Festland einzuführen. Ich fordere Ihre Leser auf, sich gegen diesen gefährlichen und unnötigen Vorschlag zu wehren, denn ich kann jetzt anhand offizieller Statistiken beweisen, dass die Mikrochip-Technologie einfach nicht funktioniert.

Laboruntersuchungen und reale Fälle belegen, dass RFID-Chips Krebs und Gewebeschäden verursachen können. Da es keinerlei gesundheitliche Vorteile gibt, argumentieren wir seit langem, dass es unethisch ist, diesen gefährlichen und unnötigen medizinischen Eingriff an unseren Haustieren vorzunehmen.

Der ursprüngliche Grund für die Einführung der Mikrochip-Pflicht war angeblich, dass dadurch die Zahl der Angriffe auf "gefährliche Hunde" eingedämmt würde. Das ist schlichtweg absurd.  Ich persönlich habe noch nie gehört, dass ein Hund, der kurz davor ist, jemanden bösartig anzugreifen, denkt: "Hallo, Moment mal, ich habe ein Stück Glas und Metall in meinem Nacken, ich greife diese Person besser nicht an".

Der Gedanke, dass dies Menschen davon abhalten würde, gefährliche Hunde zu halten, weil sie aufgespürt werden könnten, wenn ihr Hund angreift, ist ebenso lächerlich. Die Menschen, die Hunde als Waffen benutzen, sind in der Regel nicht die gesetzestreuesten Bürger, so dass die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich tatsächlich an dieses Gesetz halten, gering ist.

Dies bringt uns zum letzten Grund, der für das Mikrochippen angeführt wird: dass dadurch mehr entlaufene Hunde wieder mit ihren Besitzern zusammengeführt werden.  Erstens erfüllt ein Namensschild in dieser Hinsicht genau die gleiche Aufgabe. Zweitens geht diese Idee davon aus, dass die meisten Hunde in den städtischen Tierheimen verloren gegangen sind, während die meisten in Wirklichkeit unerwünscht sind und Mikrochips dieses Problem niemals lösen werden. Man kann einem Hund einen Mikrochip einpflanzen, aber man kann dem Besitzer keine Verantwortung auferlegen.

Dieser Punkt, dass mehr Hunde wieder mit ihren Besitzern zusammengeführt werden, ist der Grund, warum die meisten Bürger, die dem Mikrochip zustimmen, ihn unterstützen. Nun können wir diesen Mythos ein für alle Mal aus der Welt schaffen. Im Rahmen einer Anfrage zur Informationsfreiheit hat der 7th Heaven Animal Rescue Trust die Statistiken der örtlichen Tierheime in Nordirland für die letzten vier Jahre erhalten - zwei Jahre vor der Einführung der Mikrochip-Pflicht im April 2012 und zwei Jahre nach der Einführung des Gesetzes*. Diese Zahlen sind im Folgenden aufgeführt.

Aufgenommene Hunde Den Besitzern zurückgegebene Hunde % der zurückgegebenen Hunde

2010/11 6766 2252 33.28%

2011/12 6708 2102 31.34%

(Einführung der Mikrochip-Pflicht, April 2012)

2012/13 6242 1970 31.56%

2013/14* 5895 2002 33.96%

Gesamtzahl der Hunde, die vor der Gesetzgebung zu ihren Besitzern zurückgebracht wurden - 32,31%

Gesamtzahl der Hunde, die nach der Gesetzgebung wieder mit ihren Besitzern zusammengeführt wurden - 32,63 %.

Die offensichtlichste Statistik, die den Irrtum der Mikrochip-Pflicht beweist, ist der Prozentsatz der Hunde, die wieder mit ihren Besitzern zusammengeführt wurden. Sie sind für den Zeitraum vor und nach Einführung der Mikrochip-Pflicht praktisch identisch.  Man muss auch berücksichtigen, dass es in Irland gesetzlich vorgeschrieben ist, Hunde mit einer Marke mit Namen und Telefonnummer zu versehen, so dass viele der wiedergefundenen Hunde ihren Besitzern auch ohne Mikrochip zurückgegeben worden wären.

Es liegt auf der Hand, dass das Mikrochippen von Hunden mit all den damit verbundenen Gesundheitsgefahren keinerlei Einfluss auf den Prozentsatz der Hunde hat, die wieder mit ihren Besitzern zusammengeführt werden.  Es gibt überhaupt keine Vorteile.

Sie werden feststellen, dass die tatsächliche Zahl der Hunde, die nach Einführung der Mikrochip-Pflicht aufgenommen wurden, niedriger ist als vor der Einführung. Das mag als positiv erscheinen. Seit der Einführung des Gesetzes weigert sich jedoch zumindest eine Stadtverwaltung, der Belfast City Council, unerwünschte Hunde aufzunehmen. Sie nimmt nur noch Streuner auf. Wenn Sie also Ihren Hund nicht mehr wollen, können Sie sich nirgendwo hinwenden, denn die meisten Wohlfahrtsverbände sind überfüllt und haben monatelange Wartelisten. Da Sie den Hund nicht einfach draußen aussetzen können, um ihn sich selbst zu überlassen, weil der Mikrochip ihn zu Ihnen zurückverfolgen wird, ist die offensichtliche Antwort für manche Menschen leider, den Hund einzuschläfern. Die Tatsache, dass einige Gemeinden jetzt auch Gebühren für die Aufnahme von Hunden erheben, die teurer sein können als die Euthanasie, bedeutet, dass die Besitzer möglicherweise auf die tödliche Option zurückgreifen werden. So viel dazu, dass die Mikrochip-Pflicht im besten Interesse der Hunde ist.

Sie müssen auch bedenken, dass es in Nordirland eine Hundelizenz gibt, die nur erteilt werden kann, wenn Ihr Hund einen Mikrochip hat.  Wenn die Mikrochip-Pflicht im Rest des Vereinigten Königreichs eingeführt wird, können Sie darauf wetten, dass auch eine Lizenzierungsgesetzgebung eingeführt wird. Wie kann man die Menschen sonst dazu zwingen, es zu tun?

Ihre Leser sollten die Gruppen, die versuchen, diese Gesetzgebung allen aufzudrängen, fragen, was sie wirklich vorhaben, denn das Wohlergehen der Hunde ist es ganz klar nicht.

*Die Statistiken für das Jahr 2013/14 wurden aus dem Sechsmonatszeitraum von April 2013 bis September 2014 extrapoliert, da der Antrag im Oktober 2013 gestellt wurde.

Die Argumente gegen die Mikrochip-Pflicht begannen mit ihrer Ankündigung im Jahr 2013 im Hinblick auf ihre Einführung im April 2016. Lesen Sie hier mehr: https://leeconnorblog.wordpress.com/2013/05/05/dangers-of-microchipping/






 

Silicon Valley

 

... und in den Fangarmen von Konzernmafia und ihren Lobbyisten

Mediale Manipulation macht`s möglich!

 

GEFAHREN des MIKROCHIPPINGS
von Lee Connor

Ich bin überrascht über die weit verbreitete pauschale Akzeptanz der staatlich verordneten Mikrochip-Pflicht für unsere Haustiere. Es scheint, dass jeder Züchter bis zu seinem Verein und Verband ... und offensichtlich auch die Veterinärmedizinische Vereinigung, die Vorschläge mit offenen Armen begrüßte.

 

Ich fand es seltsam, dass ein solch monumentaler Schritt keine Gegenstimmen hervorgerufen hatte. Vielleicht, so dachte ich, handelt es sich um einen der seltenen Fälle, in denen alle "vom selben Blatt singen", aber nach ein wenig Recherche stellte ich fest, dass dies nicht der Fall war.

Ein kurzer Streifzug durch das Internet zeigte, dass eine wachsende Zahl von Haustierbesitzern -
wahrhaftige, liebevolle Haustierbesitzer - ernsthafte Bedenken gegen die Mikrochip-Implantation ihrer Haustiere äußerten, und das offenbar aus gutem Grund.

Mikrochip-Implantate werden als sichere und dauerhafte Form der Identifizierung angepriesen und weltweit "gefördert".

Ein Pharmariese rühmt sich sogar damit, dass wissenschaftliche Studien beweisen, dass Mikrochip-Implantate "völlig schmerzfrei sind und vom Tier perfekt toleriert werden". Weiter heißt es: "Mikrochips werden vom Körper niemals abgestoßen".

Andere wissenschaftliche Tests, die von der British Small Animal Veterinary Association (BSAVA) durchgeführt wurden, schienen diesen Ergebnissen jedoch zu widersprechen. Tests an Mäusen und Ratten zeigten, dass einige Tiere (zwischen 1 % und 10 %) "aggressive und tödliche, durch Mikrochips verursachte Krebsgeschwüre" entwickelten.

Nun könnte man sagen, dass sich Ratten und Mäuse physiologisch von Hunden unterscheiden, und ich nehme an, dass dies tatsächlich zutrifft, aber es gab auch mehrere Fälle von Hunden (und Katzen), die an der Stelle des Implantats Krebs und Tumore entwickelten. Die Hersteller geben an, dass ein solches Risiko "vernachlässigbar" ist, aber was wäre, wenn der Hund, der solche Krankheiten entwickelt, der Ihre wäre?

Wenn man bedenkt, dass in England etwa zwei Millionen Hunde einen Mikrochip benötigen, könnte selbst der niedrigste Wert von nur 1 % (aus einigen Tests) der mit einem Mikrochip versehenen
Hunde, die an Tumoren/Krebs erkranken, bedeuten, dass mindestens 20.000 Hunde davon betroffen sind. Wie seltsam ist es dann, dass die EFRA Sanktionen gegen Hundezüchter forderte, die ihrer Meinung nach dafür sorgen, dass Hunde mit Krankheiten gezüchtet werden, während sie zu den potenziellen Problemen, die durch Mikrochips verursacht werden, seltsamerweise schweigt?

 

Sind staatlich sanktionierte Krankheiten und Missstände akzeptabel?

Ein weiterer Punkt, der oft geleugnet oder abgetan wird, ist die Bewegung dieser Chips. Manche sagen, das sei unmöglich", aber es wurde festgestellt, dass Chips wandern können. In einigen Fällen wurden sie am Schwanzansatz und in den Hinterbeinen von Hunden gefunden!

Mir persönlich gefällt der Gedanke nicht, dass meinen Hunden ein Fremdkörper eingepflanzt wird, und ich bin auch verwirrt von der Behauptung, dass Mikrochips das Allheilmittel für alle Übel der Hundewelt sind. Leider gibt es in unserer Gesellschaft einen Teil, der sich nie an die Regeln halten wird. Diese Menschen werden sich nicht damit abfinden, dass ihre Hunde gechippt werden.  Bei den meisten Streunern, die auf den Straßen gefunden werden, handelt es sich nicht um geliebte, verirrte Haustiere; sie wurden absichtlich ausgesetzt, und ich sage voraus, dass die Zahl der Fälle von Misshandlung und Vernachlässigung mit der Einführung dieses Gesetzes in die Höhe schnellen wird. Wird der Besitzer eines nicht gechipten Tieres einen Tierarzt aufsuchen, wenn es krank wird, oder wird er eine Strafverfolgung fürchten? Die Tiere, die jetzt ausgesetzt werden, werden wahrscheinlich getötet und weggeworfen, um nicht entdeckt zu werden.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Mikrochips an diesen Problemen etwas ändern. Ich kann mir sogar vorstellen, dass damit ein ganzes Wespennest aufgerissen wird. Wieder einmal wird es die Mehrheit der gesetzestreuen, wahren Hundeliebhaber sein, die gehorsam zu ihren Tierärzten gehen, um ihre kostbaren Schützlinge chippen zu lassen.


Bevor Sie dies jedoch tun, sollten Sie sich informieren - wappnen Sie sich mit Wissen und stellen Sie Fragen.

Die Zusicherungen von Tierärzten erfüllen mich nicht mit Zuversicht, wenn man bedenkt, dass sie immer noch gemischte Botschaften über jährliche Impfungen verbreiten! Wenn Ihr Hund auf das Mikrochippen schlecht reagiert oder der Chip sich bewegt, sollten Sie andere darüber informieren. Eine gute Sache am modernen Zeitalter ist die Geschwindigkeit, mit der wir Informationen und Erfahrungen austauschen können. In Zeiten der Zensur hingegen ... sieht es verdammt schlecht aus; und das nicht nur für unsere Haustiere, sondern für die Menschheit.Denn das Chippen unserer Haustiere dient nur zur Gewöhnung, damit der Mensch das eigene Chippen leichter akzeptieren wird; siehe Bevölkerung Schweden.
 
Und denen, die sagen: "Na ja, wenigstens ist es kostenlos", würde ich antworten: "In dieser Welt ist nichts kostenlos". Der große Bruder beobachtet uns in der Tat alle, und wenn erst einmal die Daten aller gespeichert sind, wäre das nicht ein guter Vorläufer für die Wiedereinführung des Hundeführerscheins?

UPDATE April 2016: Seit dem Verfassen dieses Artikels haben über 14.000 Menschen die Website besucht, was die Besorgnis vieler Menschen unterstreicht.
https://leeconnorblog.wordpress.com/2013/05/05/dangers-of-microchipping/

Das Schweigen der Lämmer

... und erlöse uns nicht von dem Bösen!

Die GESCHWORENEN sind immer noch NICHT GEGEN das MIKROCHIPPEN
von Lee Connor


Drei Jahre nach meinem ursprünglichen Beitrag in Dog World über die Gefahren des Mikrochippings greife ich das Thema am 6. April 2016 erneut auf.

Kürzlich habe ich eine Geschichte im Daily Mirror gelesen, die mich sehr zum Nachdenken gebracht hat. Es ging um Mikrochips, die, wie viele von Ihnen wissen, ein besonderes Interesse von mir sind. Vor drei Jahren schrieb ich einen Brief an Dog World, weil ich über die pauschale Akzeptanz dieses Verfahrens und die scheinbar vollständige Ausgrenzung aller abweichenden Stimmen besorgt war. Es gab viele Bedenken hinsichtlich der Sicherheit des Mikrochippens von Hunden, der Bewegung/Wanderung der Chips und sogar Gerüchte über eine mögliche Verbindung zu Krebs.

Ich habe all diese Befürchtungen in meinem Brief angesprochen und war nicht überrascht über die Reaktion, die das auslöste. Es wurden die "großen Geschütze" aufgefahren, um mich niederzuschlagen, und alle schienen vom selben Blatt zu singen: "Die Bewegung der Chips sei äußerst selten" und "es gäbe auch keinen Vergleich zwischen Mäusen und Ratten mit Mikrochip (die Krebs entwickelten) und Hunden mit Mikrochip.

Alles in allem wurde ich rundheraus verspottet und als "hysterisch" und "Drama-Queen" abgetan (ich habe sicherlich schon viel Schlimmeres gehört), und die mächtige Mikrochip-Maschine rollte weiter. Aber die Zeit ist ein wunderbarer Gleichmacher, und in den vergangenen Jahren haben wir erlebt, wie die Verweigerung der Verbringung von Chips angesichts zahlreicher Berichte über wandernde Chips, die von besorgten Besitzern veröffentlicht wurden, allmählich von "äußerst selten" zu "unüblich" geändert wurde und wie jeder, der eine unerwünschte Reaktion feststellt, verpflichtet wurde, diese der Direktion für Tierarzneimittel zu melden. Welch ein Hohn!


Potenzieller Schaden

Mir liegt eine E-Mail vor, die im Namen von Richard Lochhead, MSP, an Frau H. Stephenson geschickt wurde. Darin räumt er ein, dass das Mikrochippen einem kleinen Teil der Hunde schaden könnte und dass sich daraus (für den Besitzer) Kosten ergeben könnten. In demselben Schreiben heißt es auch, dass "in dem sehr seltenen Fall, dass ein Mikrochip irgendwo hinwandert, wo er gesundheitliche Probleme verursachen könnte, der Halter, der für die Gesundheit und das Wohlergehen des Hundes verantwortlich ist, für alle anfallenden Tierarztrechnungen aufkommen müsste.

Trotz dieser Beteuerungen weiß ich, dass viele Besitzer immer noch über das Chippen ihrer Haustiere besorgt sind. Der Brief, der auf meiner Website zu finden ist, wird regelmäßig über tausend Mal pro Woche aufgerufen, und ich erhalte viele (oft herzzerreißende) Geschichten von besorgten Hunde- (und Pferde-)liebhabern aus aller Welt.

Die Argumente, die denjenigen, die ihre Besorgnis zum Ausdruck bringen, entgegengehalten werden, sind natürlich, dass all dies für das Wohlergehen der Hunde notwendig ist; es wird helfen, Hunde aufzuspüren, die Menschen angegriffen haben - niemand hat jemals genau erklärt, wie das funktionieren soll, da die meisten Menschen in ihren Häusern von Hunden angegriffen werden, die sie bereits kennen, und diejenigen, die draußen angegriffen werden - wer wird schon einen fremden Hund anfassen, der ihn gerade angegriffen hat, und darauf warten, dass ein Scanner hergestellt wird? - und der Hauptnutzen des Mikrochips besteht darin, entlaufene oder gestohlene Hunde wieder mit ihren Besitzern zusammenzubringen. Schätzungen zufolge (ich bin bei diesem Wort immer misstrauisch!) wurden 2014 im Vereinigten Königreich 10.000 Besitzer und ihre Haustiere auf diese Weise wieder zusammengeführt.

Offizielle Statistiken aus Irland, wo die Mikrochip-Pflicht bereits seit einiger Zeit besteht, scheinen jedoch die Aussagen vieler Tierschutzorganisationen hier im Vereinigten Königreich über die prognostizierten Einsparungen, die sich angeblich aus der Mikrochip-Pflicht ergeben, völlig zu widerlegen.

Und wie viele von uns wissen, gibt es für jede wunderbare, herzerwärmende Geschichte über einen Hund, der dank seines Mikrochips wieder mit seinem Besitzer zusammengeführt wurde - und davon gab es in letzter Zeit sicherlich eine Menge in der Presse - ebenso viele Geschichten, über die nicht ganz so viel berichtet wird, nämlich über Hunde mit Mikrochip, die verloren oder gestohlen wurden und nie wieder gesehen wurden.

Das bringt mich zu der Geschichte, die ich im Mirror gesehen habe. Es ging um einen kleinen Lhasa Apso namens Mickey. Eines Tages gelang es Mickey, aus seinem Garten zu entkommen - ein Albtraumszenario, das wahrscheinlich vielen von uns schon einmal passiert ist. Natürlich war Mickeys Besitzerin, Tracey Minor, verzweifelt über sein Verschwinden, aber sie war zuversichtlich, dass man ihn bald finden würde, schließlich hatte er einen Mikrochip. Trotz dieses beruhigenden Gedankens klebte sie, wie jede gute Besitzerin, Plakate mit der Aufschrift "entlaufener Hund" in der Nachbarschaft auf, durchkämmte die Straßen und informierte die örtliche Polizei und die städtischen Tierheime. Trotz alledem hörte sie nichts von Mickey... bis Mickey vier Jahre später plötzlich aus dem Nichts auftauchte!


Rechtmäßiger Besitz

Natürlich war Frau Minor überglücklich, als das städtische Tierheim anrief, um mitzuteilen, dass sie Mickey gefunden hatten. Beamte, die einen entlaufenen Hund scannten, hatten ihn dank seines Mikrochips zu Frau Minor zurückverfolgt. So weit, so gut... aber der Champagner musste auf Eis bleiben... Kurze Zeit später rief der Hundewart zurück, um ihr mitzuteilen, dass jemand anderes den Besitz von Mickey beansprucht hatte. Die Hundepension würde ihn so lange behalten, bis die Eigentumsfrage endgültig geklärt sei.

Das störte Frau Minor nicht, schließlich konnte sie leicht beweisen, dass sie die rechtmäßige Besitzerin des kleinen Hundes war; sie besaß alle korrekten Unterlagen über Mickey und seinen Mikrochip.

Doch dann erlebte sie einen großen Schock. Die Stadtverwaltung teilte ihr mit, dass sie beschlossen habe, Mickey an die Familie zurückzugeben, die sich in den letzten zwei Jahren um ihn gekümmert hatte.

Wie Frau Minor ganz richtig bemerkt: "Ich habe das Gefühl, dass ich dafür bestraft werde, dass ich das Richtige getan habe, und dass sie das Falsche getan haben. Ich habe meinen Hund mit einem Mikrochip versehen und registrieren lassen, als ich ihn bekam, und ich habe alles getan, was ich konnte, um ihn zu finden. Aber die Leute, die ihn gefunden haben, haben Mickey nicht bei den Behörden gemeldet, wie sie es hätten tun sollen - ich bin völlig verwirrt über die Entscheidung der Stadtverwaltung. Was nützt es, einen Hund mit einem Mikrochip zu versehen, wenn einige Leute das System einfach ignorieren?"

Ein Sprecher des Gedling Borough Council antwortete: "Mit Rücksicht auf das Wohlergehen des Tieres haben wir entschieden, den Hund an die Person zurückzugeben, die nachweisen kann, dass sie der letzte Besitzer war."

Der Besitz des Hundes ist nun eine zivilrechtliche Angelegenheit zwischen den beteiligten Personen.

Im Anschluss an diese Geschichte enthüllte der Daily Record (7. Februar), dass schottische Tierärzte die neuen Mikrochip-Gesetze nicht durchsetzen werden; nicht gechippte Hunde werden den Behörden nicht gemeldet, es sei denn, es bestehen Bedenken hinsichtlich des Tieres. Und das zu Recht; Tierärzte sind dazu da, Tieren in Not zu helfen, nicht um Gesetze zu überwachen, und im weiteren Verlauf des Artikels äußern weitere Kritiker genau die gleichen Bedenken, die ich vor all den Jahren geäußert habe, nämlich dass das Gesetz undurchführbar und nicht durchsetzbar ist (wobei trotz drohender Schlagzeilen über 500 Pfund Geldstrafe in der Presse bei Nichteinhaltung eine 21-tägige Aufforderung zum Chippen des Hundes folgen kann und erst danach eine Geldstrafe verhängt werden kann) und ein unnötiges Risiko für Hunde darstellt. In dem Artikel geht es um die Hundetrainerin Heather Smith, deren Bearded Collie Skye zweimal operiert werden musste, um einen Mikrochip zu entfernen, nachdem dieser durch ihren Körper gewandert war. Nachdem sie sich an die Chipping-Firma gewandt hatte, um das Problem zu melden, wurde ihr gesagt, dass "Chips normalerweise besser an fleischigen Tieren haften", aber nachdem sie mit anderen Hundebesitzern gesprochen hatte, waren "wandernde Chips anscheinend ziemlich häufig".

Ich hoffe wirklich, dass diese Rechtsvorschriften etwas bewirken, und ich hoffe, dass sich die besorgten Stimmen letztlich als falsch erweisen, denn schließlich sind alle meine fünf Hunde mit einem Mikrochip ausgestattet. Aber wenn man bedenkt, dass jeder Hund an einem öffentlichen Ort ein Halsband und eine Marke mit dem Namen, der Adresse und der Telefonnummer seines Besitzers tragen sollte und wie oft dieses Gesetz missachtet wird - dazu kommt noch, dass Tierärzte bei der Durchsetzung dieses Gesetzes nicht mithelfen werden - wer um alles in der Welt wird dann die Mikrochippung durchsetzen? Wird dies ein weiterer Rechtsakt sein, der nicht wirklich durchgesetzt wird? Es ist die Bevölkerung selbst, die den Sinn und Unsinn im Mikrochipping leider nicht erkennt und erkennen will!


https://leeconnorblog.wordpress.com/2016/04/03/jurys-still-out-on-microchipping/

AGENDA 2030

Planet Erde und seine TOTALE KONTROL-Vernetzung

IoT
Internet of Things | Internet der Dinge
Nanochips & Smart Dust

dlkfj<lmslymlym

Nanochips und Smart Dust sind die neuen technologischen Mittel zur Weiterentwicklung der menschlichen Mikrochip-Agenda . Aufgrund ihrer unglaublich geringen Größe haben sowohl Nanochips als auch Smart Dust die Fähigkeit, in den menschlichen Körper einzudringen, sich darin festzusetzen und im Inneren ein synthetisches Netzwerk aufzubauen, das von außen ferngesteuert werden kann. Unnötig zu erwähnen, dass dies schwerwiegende Auswirkungen auf Freiheit, Privatsphäre und Gesundheit haben wird, denn es bedeutet, dass die Neue Weltordnung von der Kontrolle der Außenwelt (Umwelt/Gesellschaft) zur Kontrolle der Innenwelt (Ihres Körpers) übergehen würde.

 

Dieser Artikel zeigt auf, was das Aufkommen von Nanochips und Smart Dust für Sie bedeuten wird.

Verschiedene Formen der Kontrolle

Die Geschichte der Menschheit ist voll von Beispielen für Gesellschaften, in denen die Menschen scharf in zwei Kategorien eingeteilt waren: Herrscher und Sklaven. In der fernen Vergangenheit wurden die Sklaven in der Regel an Ort und Stelle gehalten, weil die Herrschenden Zugang zu und Kontrolle über die Ressourcen wie Geld, Nahrung, Wasser, Waffen oder andere lebensnotwendige Güter hatten (Kontrolle der Umwelt). In unserer jüngeren Geschichte wurde die Kontrolle nicht nur durch die Monopolisierung von Ressourcen, sondern auch durch Propaganda ausgeübt (Kontrolle des Geistes). Dies hat sich in vielerlei Hinsicht manifestiert, z. B. im Kastensystem in Indien (man muss lebenslang in seiner Position auf der hierarchischen Leiter bleiben), in den königlichen Blutlinien in Rom, im Nahen Osten und in Europa (die ein angeborenes und göttliches "Recht zu herrschen" beanspruchten), in der Zentralisierung der Macht im Dritten Reich und Sowjetrussland während der 1930er Jahre (wo ein einziger Autokrat oder ein kleines Komitee über das Schicksal von Millionen Menschen entschied) und schließlich im Westen (insbesondere in den USA) mit dem Aufkommen spezialisierter PR- und Gedankenkontrolltechniken, die von der CIA (Central Intelligence Agency) verfeinert wurden. Projekte wie MKUltra gaben den NWO-Kontrolleuren ungeahnte Macht, Menschen aus der Ferne und unterbewusst zu beeinflussen, ohne dass sie es je merken, einschließlich der Fähigkeit, Sexsklaven und Schläfer-Attentäter zu schaffen.

 


Kontrolle über den Verstand-Emotions-Nexus

Das Projekt MKUltra war vor über 60 Jahren auf seinem Höhepunkt, und seitdem hat sich viel getan. Wir treten jetzt in eine Ära ein, in der der technologische Fortschritt den NWO-Verschwörern Einfluss auf einen neuen Bereich gibt - die Kontrolle über die Emotionen, oder genauer gesagt, die Kontrolle über den gesamten Verstand-Emotions-Nexus im menschlichen Körper. Ich spreche von Mikrochips, winzigen elektronischen Geräten, die unter die Haut eingepflanzt werden können und die Informationen empfangen und senden. Mikrochips gibt es zwar schon seit einiger Zeit, aber sie sind inzwischen überholt. Wir haben es mit etwas zu tun, das viel winziger ist als ein Mikrochip und daher eine größere Bedrohung darstellt: Nanochips und Smart Dust.

 

 

Was ist ein Nanochip?

Was also ist ein Nanochip? Das Wort "Nano" ist um drei Größenordnungen kleiner als "Mikro". Nano bedeutet "ein Milliardstel", während Mikro "ein Millionstel" bedeutet. Während Mikrochips etwa die Größe eines Reiskorns haben und in Millimetern gemessen werden, sind Nanochips für das menschliche Auge völlig unsichtbar. Einige der Nanochips sind viel kleiner als ein menschliches Haar (z. B. der μ-Chip, der 0,4 x 0,4 mm groß ist). Im Jahr 2015 gab IBM bekannt, dass es funktionale Nanochips mit einer Größe von nur 7 nm oder Nanometern (7 Milliardstel eines Meters) entwickelt hat. Zum Vergleich: Ein Strang menschlicher DNA ist etwa 2,5 nm groß und der Durchmesser eines einzelnen roten Blutkörperchens beträgt etwa 7500 nm! Diese Nanochips versorgen sich selbst mit Energie aus ihrer Umgebung (sie brauchen keine Batterien) und haben eine Lebensdauer von 100 Jahren. Sie sollen zunächst auf Produkten eingesetzt werden (damit die Konzerne das gesamte Verbraucherverhalten in Echtzeit kennen), bevor sie im Körper der Menschen verwendet werden können. Wussten Sie, dass Nervenzellen auf dem Chip wachsen und sich mit ihm verbinden?

In diesem Video von Leak Project behauptet der Moderator, dass die NWO das Ziel hat, 100 Billionen Nanochips in der Welt zu verteilen, so dass buchstäblich jedes einzelne Ding auf der Welt mit einem Chip versehen wird, auch Sie. Er führt viele Patente und andere Dokumente als Beweis für diese Absicht an. Er nennt die Firma HP (Hewlett Packard) als Ausführenden des Plans, ein zentrales Nervensystem für die Erde zu errichten, das alle Ressourcen und Menschen in Echtzeit miteinander verbindet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was ist Smart Dust?

Vielleicht sind Sie bereits mit der "Smart"-Agenda oder besser gesagt mit der Smart-Täuschung vertraut. Für diejenigen, denen das neu ist: Die Smart-Agenda sieht die Schaffung eines riesigen elektromagnetischen Gitters oder Netzwerks vor, das die gesamte Erde umspannt. Alles, was sich bewegt, soll mit einer Art Sensor oder Mote ausgestattet werden, der die Verbindung zum Netz herstellt - einschließlich Haushaltsprodukten, Geräten, Lebensmitteln und Getränken, Tieren, Pflanzen und auch Menschen.Smart Dust ist ein anderer Name für diese Mots, die als Minicomputer fungieren, die senden und empfangen. Es handelt sich um kleine drahtlose mikroelektromechanische Sensoren (MEMS). Im Jahr 2013 hatte ein Mote etwa die Größe eines Reiskorns, aber mit dem ständigen technologischen Fortschritt werden sie immer kleiner. Mots können über die Nahrung aufgenommen werden (siehe unten).

Die intelligente Agenda ist im Grunde gleichbedeutend mit der UN-Agenda 21 oder der Agenda 2030, und das intelligente Stromnetz ist gleichbedeutend mit dem IoT (Internet der Dinge), das ebenfalls das neue 5G-Netz nutzen wird, um die gewünschte Sättigung zu erreichen.

Obwohl diese Art von Technologie zum Nutzen der Menschheit eingesetzt werden kann, wurde sie, wie viele andere Dinge heutzutage auch, zur Waffe gemacht. Die Existenz von Smart Dust stellt eine massive Bedrohung für die Souveränität jedes einzelnen Menschen dar. Wir haben es mit nichts Geringerem als dem Versuch der technologischen Inbesitznahme der Menschheit zu tun.

 


Trägersysteme für Nanochips und Smart Dust

Impfstoffe, gentechnisch veränderte Organismen (GVO), biotechnologisch hergestellte Lebensmittel und Geoengineering/Chemtrails hängen grundsätzlich miteinander zusammen, da es sich dabei um Trägersysteme handelt, über die diese Miniaturtechnologie von Nanochips und Smart Dust in unseren Körper eingeführt werden soll. Einige Chemtrails enthalten Smart Dust-Motoren, die leicht in den Körper eindringen, mit anderen Motiven in Ihrem Körper kommunizieren, ein eigenes Netzwerk aufbauen und leider auch ferngesteuert werden können. Selbst wenn man sehr genau darauf achtet, was man isst und wem man sich aussetzt, ist es schwer vorstellbar, wie man vermeiden kann, ein Smart Dust-Motiv einzuatmen, das von einem Flugzeug, das Chemtrails versprüht, auf einen abgeworfen wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Mit Nanochips und Motes in Ihrem Körper können die NWO-Psychopathen das IoT-Smart-Grid mit Brain-Mapping und anderen technologischen Informationen kombinieren, um ihr ultimatives Endspiel durchzuziehen: eine ganze Bevölkerung aus der Ferne zu beeinflussen und zu kontrollieren, indem sie die Gedanken, Gefühle und Handlungen der Massen außer Kraft setzen ... und programmieren.

Der Kaninchenbau hört definitiv nicht bei Nanochips und Smart Dust auf. Mit Hilfe der synthetischen Biologie wird eine ganz neue Kategorie von Lebensformen geschaffen. Morgellons-Fasern sind selbst-bewusst, selbst-replizierend und unterstützen wahrscheinlich die dunkle Agenda, die Gedanken, Gefühle und Körperfunktionen der gesamten Bevölkerung fernzusteuern.

 


Neue Technologie wird immer als cool, effizient und bequem angepriesen

Natürlich werden das volle Ausmaß und die Ziele dieser Agenda der Öffentlichkeit nicht offenbart, wenn die Technologie eingeführt wird. Stattdessen wird man uns weiterhin erzählen, wie wunderbar, cool, trendy und effizient das alles ist. Man beachte vor allem, wie all dies unter dem Banner von Geschwindigkeit und Bequemlichkeit beworben wird ... während die Menschen unwissentlich ihre Freiheit, Gesundheit und Privatsphäre das WC hinunterspülen.

 

Überall von Feldern künstlicher EM-Strahlung umgeben zu sein, wird auch für Ihre Gesundheit katastrophal sein.

Die Nanochips werden auch mit Hilfe von Gruppenzwang durchgesetzt, der die Menschen dazu ermutigt, aus sozialer Konformität mitzumachen. Wie viele staatliche Programme könnten die Chips zunächst freiwillig sein, bevor sie zur Pflicht werden. Es gibt bereits einen Teil der Gesellschaft, der sich freiwillig mit Tätowiertinte chippen lässt. Kürzlich führte ein Unternehmen in Wisconsin (Three Square Market oder 32M) ein solches internes System ein und begann, seine Mitarbeiter zu ermutigen, sich chippen zu lassen. Obwohl es nicht verpflichtend war, hat sich Berichten zufolge etwa die Hälfte der Mitarbeiter (41 von 85) dazu entschlossen, sich chippen zu lassen!


Lösungen: Wie man einen Chip entfernt

Was können Sie also tun? Erstens: Informieren Sie sich und vergewissern Sie sich, dass Sie das wahre Wesen und die Gefahren von Nanochips und intelligenter Technologie verstehen. Zweitens: Lassen Sie sich auf keinen Fall chippen, ganz gleich, welche Gründe man Ihnen nennt. Damit würden Sie sich der Gefahr aussetzen, ohne Ihr Wissen ferngesteuert zu werden. Drittens: Wenn Sie einen Chip in Ihrem Körper entdecken, lassen Sie ihn entfernen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Manche Menschen schneiden die Chips grob heraus, wenn sie groß genug sind (d. h. einen Mikrochip statt eines Nanochips). Andere behaupten, man könne Magnete wie Neodym-Magnete verwenden, um die Nanochips unbrauchbar zu machen. Es bleibt zu hoffen, dass es intelligente Erfinder gibt, die neue Technologien entwickeln, mit denen wir Nanochips in unserem Körper deaktivieren und entfernen können.


Abschlussgedanken

Das Ziel des Mikrochippings von Menschen ist im Grunde dasselbe wie das Ziel der Transhumanisten - die Menschheit in eine Maschine zu verwandeln, was letztendlich bedeutet, dass wir nicht zu Übermenschen, sondern zu Untermenschen werden.

Wir müssen sehr vorsichtig sein und kritisch denken, wenn wir in eine Welt der fantastischen Technologie vorstoßen. Wie das Messer des Chirurgen kann sie heilen oder töten. Nach allem, was wir wissen, wäre es naiv zu glauben, dass Nanochips nur zum Guten eingesetzt werden. Wenn wir nicht aufpassen, wird diese Technologie von den Machtbesessenen genutzt, um uns zu versklaven, indem sie uns mit Versprechungen über Utopien täuschen. Nanobots werden in der westlichen Medizin bereits bei allen möglichen Krankheiten eingesetzt. Wenn das intelligente Stromnetz erst einmal eingerichtet ist, wie werden Sie sich dann der Überwachung, Verfolgung und Beeinflussung rund um die Uhr an jedem Tag des Jahres entziehen können?

Ganz gleich, wie gut die Technologie wird, sie kann niemals den Geist des Bewusstseins in Ihnen ersetzen, der Ihre wahre Kraft ist.

Smart-Dust-WACH-AUF.jpg

Smart Dust

"Diese Dinger werden von Hitachi hergestellt.

Sie messen nur.15X.15 mm und haben GPS-Fähigkeiten!
Manchmal werden sie 'Smartdust' genannt,

da sie auf uns gesprüht und absorbiert oder in Lebensmitteln, Getränken und sogar injiziert werden."

 

Weltpolitische Mächte
Gottlos im Denken und skrupellos im Handeln

ZITATE
Elektromagnetische Felder

 

Lt Col D.J. Davis (US Air Force)

„Die Möglichkeiten elektromagnetischer Felder beinhalten den Umgang mit Terroristen, Massenkontrolle, die Sicherheit militärischer Einrichtungen und Antipersonentechnik in der taktischen Kriegsführung. In all diesen Fällen können elektromagnetische Systeme genutzt werden, um leichte bis starke physiologische Störungen, Wahrnehmungsverzerrungen und Desorientierung hervorrufen. Zusätzlich kann die Handlungsfähigkeit von Menschen auf einen solchen Grad herab gesenkt werden, dass sie nicht mehr kampftauglich sind. Ein weiterer Vorteil elektromagnetischer Systeme ist, dass eine einzige Waffe große Gebiete abdecken kann……Wegen der zahlreichen Parameter (von elektromagnetischen Feldern) und der Besonderheiten jeder dieser Parameter können ganz bestimmte Wirkungen erzeugt werden. Die Fähigkeit zu dieser Vielfältigkeit gibt dem Nutzer eine außerordentliche Bandbreite von Einsatzmöglichkeiten. Sie öffnen damit die Tür für einen treffsicheren Einsatz in der Kriegsführung, mag diese nun konventionell oder nicht konventionell sein.“

Nick Begich

„Durch eine äußere Anregung des Gehirns durch elektromagnetische Wellen können die Gehirnwellen überlagert oder in Phase zu diesen äußeren Wellen gebracht werden. Die vorherrschenden Gehirnwellen können durch diese äußere Anregung in einen neuen Frequenzbereich gezwungen werden. Oder anders ausgedrückt, durch einen äußeren Signalgeber oder Impulsgenerator werden die normalen Gehirnwellen überlagert, was zur Veränderung der Gehirnwellen führt. Hierdurch kommt es dann zu Veränderungen der chemischen Reaktionen im Gehirn, was zu Veränderungen der Gedanken, der Gefühle und des körperlichen Zustands führt. Eine Manipulation des Gehirns kann sich neutral, vorteilhaft oder negativ auf die betroffene Person auswirken. Durch verschiedene Frequenzen werden präzise chemische Reaktionen im Gehirn ausgelöst. Durch die Freisetzung dieser Stoffe im Gehirn werden dort spezifische Reaktionen erzeugt, die zu Gefühlen wie Angst, Lust, Depression, Liebe, etc. führen. All dies und der ganze Bereich emotioneller und intellektueller Reaktionen werden durch sehr spezifische Kombinationen dieser Stoffe im Gehirn verursacht, welche durch frequenzabhängige elektrische Impulse freigesetzt werden. Durch eine genaue Mischung dieser Gehirnsäfte können außergewöhnliche spezifische geistige Zustände erzeugt werden, wie z.B. Angst vor Dunkelheit oder eine intensive Konzentration.“

Barrie Trower
"[Mikrowellen] sind so effektiv als Tarnkappenwaffe.....und das wurde schon oft gemacht und aufgezeichnet. Man kann Menschen, die man als Regierung nicht mag, beamen, um ihnen Krebs oder neurologische Krankheiten zu verpassen, man kann wählen, was man ihnen verpassen will. Sie können wählen, mit welcher Pulsfrequenz Sie auf das Gehirn einwirken wollen. Sie können den Grad der Mikrowellenbestrahlung und die Geschwindigkeit, mit der sie krank werden sollen, selbst bestimmen. Es ist wirklich eine perfekte Tarnkappenwaffe."

Michael A. Persinger:
"In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich ein Potenzial herauskristallisiert, das unwahrscheinlich war, aber jetzt in geringem Maße realisierbar ist. Dieses Potenzial ist die technische Fähigkeit, den größten Teil der etwa sechs Milliarden Gehirne der menschlichen Spezies direkt zu beeinflussen, ohne Vermittlung durch klassische Sinnesmodalitäten, indem neuronale Informationen innerhalb eines physikalischen Mediums erzeugt werden, in das alle Mitglieder der Spezies eingetaucht sind."

"Es ist aufgrund bestehender technischer Möglichkeiten nunmehr in geringem Umfang machbar, unmittelbaren Einfluss auf einen Großteil der sechs Milliarden Gehirne der menschlichen Spezies zu nehmen, ohne dafür konventionelle Sensorik zu benutzen, indem man neurale Informationen in dem Medium generiert, in das alle Mitglieder der Spezies eingebettet sind"



Lexikon der Weltraum- und elektronischen Kriegsführung
VOICE TO SKULL (V2K) DEVICE - NONLETHAL WEAPONS, die

(1) ein NEURO-ELECTROMAGNETIC DEVICE umfassen, das die Übertragung von Schall in den Schädel von Menschen oder Tieren durch pulsmodulierte Mikrowellenstrahlung nutzt. Je nach der verwendeten Frequenz und Leistungsdichte können solche Übertragungen von Menschen aufgrund des ELEKTROPHONISCHEN EFFEKTES wahrgenommen werden, der sich als ein Summen oder Klicken im Hinterkopf äußert.

(2) Ein STILLES TONGERÄT, das Schall in den Schädel von Menschen oder Tieren übertragen kann. Auch ARTIFICIAL TELEPATHY, MICROWAVE HEARING, FREY EFFECT genannt.

 

ANMERKUNG: Die Klangmodulation kann aus Stimme oder unterschwelligen Audiobotschaften bestehen. Eine Anwendung von V2K ist die Verwendung als elektronische Vogelscheuche, um Vögel in der Nähe von Flughäfen zu erschrecken.

Europaparlament Brüssel
... der Turm zu Babel!

Bruessel Babel.jpg

Mit Vollgas Richtung Abgrund

Wie lange wird es noch dauern, bis überhaupt jemand begreift, in welcher Situation sich die Menschheit befindet?

 

Wie lange wird es dann noch dauern, bis wir feststellen,

dass niemand von irgendwoher kommen wird, um für uns zu kämpfen?

 

Wie lange wird es dauern, bis uns klar wird, dass wir unser Schicksal selbst in die Hand nehmen müssen?

Sicher ist, dass es danach gar nicht lange dauern wird, bis uns klar wird, dass es inzwischen für alles und alle zu spät ist.

 
RFID MikroChip Vernetzung Mensch Tier.jpg

„ Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt,

bis es kein Zurück mehr gibt. ".

Jean-Claude Juncker
Präsident der Europäischen Kommission (2014 - 2019)

Luxemburgischer Politiker der Christlich Sozialen Volkspartei

 
RFID Eine Minute vor 12.jpg

Weitere Artikel werden in Kürze hochgeladen!

bottom of page